Eine alte Dame glaubte, sie habe beim Lotto gewonnen - doch am Telefon war ein Betrüger. (Symbolbild)
+
Eine alte Dame glaubte, sie habe beim Lotto gewonnen - doch am Telefon war ein Betrüger. (Symbolbild)

Zu schön, um wahr zu sein

Frau denkt, sie hat Riesengewinn beim Lotto gemacht - dieser Fehler wird ihr zum Verhängnis

  • Anne Hund
    vonAnne Hund
    schließen

Eine Kölnerin glaubte, sie habe im Lotto 477.000 Euro abgesahnt. Warum genau das sich als fataler Fehler herausstellte.

  • Immer wieder kommt es zu "falschen Gewinnversprechen", warnt die Polizei.
  • Die "Abzocke" von Trickbetrügern habe "Methode", so die Beamten.
  • Auch bei einer alten Dame stellte sich der vermeintliche Lotto-Gewinn als Betrug heraus - was dann passierte.

Lotto-Betrüger wollen alte Dame um mehrere tausend Euro prellen

"Sie haben gewonnen!" Wer freut sich nicht, das zu hören. Wer aber eine solche Nachricht bekommt, per Telefon, E-Mail oder Post, sollte vorsichtig sein, warnt die Polizei. Denn dabei könne es sich um eine "Betrugsmasche mit Gewinnversprechen" handeln, informieren die Beamten im Internet unter www.polizei-beratung.de. Die Zahl der Strafanzeigen wegen telefonischer Gewinnofferten sei seit 2010 bundesweit kontinuierlich gestiegen. In Einzelfällen seien Schadenssummen im fünfstelligen Eurobereich entstanden, warnen die Beamten.

Opfer einer solchen Betrugsmasche wurde einem Bericht des Portals "derwesten.de" in Köln eine 77-Jährige, die im Lotto* vermeintlich eine Summe von satten 477.000 Euro gewonnen hat. Von dem vermeintlichen Lotto-Gewinn habe die alte Dame am Telefon erfahren - zu schön, um wahr zu sein. Denn im Nachhinein stellte sich heraus, dass es sich um Betrug handelte.

Denn der Fremde am Telefon, der dem Bericht zufolge vorgab, im Auftrag der Deutschen Bundesbank zu handeln, behauptete gegenüber der Seniorin, dass sie zunächst 4.700 Euro für den Geldtransporter und fällige Gebühren zahlen müsse, wie das Portal weiter berichtet - erst dann würde der Lotto-Gewinn* ausbezahlt. Es sei zu einem Treffen mit dem Boten, dem sie schlussendlich 2.000 Euro übergeben habe.

Lesen Sie zudem: Haushälterin kauft Lottoschein mit letzten Ersparnissen - dann passiert Erstaunliches

Miese Lotto-Masche: Frau fällt auf Trickbetrug am Telefon herein

Wie der Trickbetrug auffiel? Die 77-Jährige habe zur Sicherheit ein Foto des Boten und von seinem Auto gemacht, heißt es weiter in dem Bericht. Ein aufmerksamer Nachbar dem der Vorfall zudem komisch vorkam, habe ebenfalls Fotos des Autokennzeichens gemacht. Die Seniorin habe daraufhin die Polizei informiert.

Als sie den nächsten Anruf mit der Nachricht erhalten habe, dass es Probleme bei der Gewinnauszahlung gebe und ihr nun die 2.000 Euro zurückgezahlt würden, habe sich die Frau erneut mit dem Boten verabredet - und dieses Mal vorher die Polizei verständigt. Es habe sich um den selben Boten gehandelt wie am Vortag, der tatsächlich die 2.000 Euro in der Tasche gehabt habe.

Die Beamten hätten den 25 Jahre alten Mann festgenommen. Ihn erwarte ein Verfahren wegen Trickbetrugs, berichtet das Portal. 

Lesen Sie hier: Mann kassiert bei Lotto zweimal die Million - wegen dieses "Fehlers"

"Abzocke mit Methode" - Polizei warnt vor falschen Gewinnversprechen

Der Polizei zufolge handelt es sich bei solchen falschen Gewinnversprechen um eine "Abzocke mit Methode". "Das Versprechen angeblich hoher Gewinne ist eine Masche, die Betrüger in den unterschiedlichsten Varianten anwenden", warnen die Beamten auf der besagten Internetseite. Die Methode sei immer die gleiche: "Vor einer Gewinnübergabe werden die Opfer dazu aufgefordert, eine Gegenleistung zu erbringen, zum Beispiel 'Gebühren' zu bezahlen, kostenpflichtige Telefonnummern anzurufen oder an Veranstaltungen teilzunehmen, auf denen minderwertige Ware zu überhöhten Preisen angeboten wird." Die vorgetäuschten Szenarien würden dann von den Gaunern laufend verändert.

Betroffene sollten sich den Beamten zufolge bewusst machen: "Wenn Sie nicht an einer Lotterie teilgenommen haben, können Sie auch nichts gewonnen haben!" Zudem sollten sie "keinerlei Zusagen am Telefon" machen und "niemals persönliche Informationen" weitergeben, sprich: "keine Telefonnummern und Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartennummern oder Ähnliches." Und noch ein Tipp der Polizei: "Fragen Sie den Anrufer nach Namen, Adresse und Telefonnummer der Verantwortlichen, um welche Art von Gewinnspiel es sich handelt und was genau Sie gewonnen haben. Notieren sie sich seine Antworten." Unberechtigte Geldforderungen sollten Betroffene zurückwiesen.

Auch interessant: Lotto-Spieler räumt Riesengewinn ab - er denkt, es sei etwas Schreckliches passiert

ahu

Millionäre verraten: Mit diesen fünf Tipps werden Sie reich

*Merkur.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bericht: Mit diesen Kreditkarten bezahlen Sie im Ausland keine Gebühr - Tipps für den Urlaub
Im Ausland mit Kreditkarte bezahlen oder am Automaten Geld abheben - aber wie steht es mit den Gebühren? Ein Bericht über die Recherchen eines Verbraucherzentrals …
Bericht: Mit diesen Kreditkarten bezahlen Sie im Ausland keine Gebühr - Tipps für den Urlaub
Das gab es bei „Bares für Rares" noch nie - Zuschauer werden sich an diese Neuheiten gewöhnen müssen
In der ZDF-Trödelshow „Bares für Rares“ gibt es einige Neuerungen. Erfahren Sie hier die Gründe - und womit die Zuschauer auch künftig rechnen müssen.
Das gab es bei „Bares für Rares" noch nie - Zuschauer werden sich an diese Neuheiten gewöhnen müssen
Kauf auf Rechnung? Verbraucherschützer warnen vor Umgang mit Bezahldiensten wie PayPal oder Klarna
Im Internet einkaufen und die Ware zum Beispiel mit PayPal oder Klarna bezahlen? Das ist für viele Verbraucher längst Routine. Die Verbraucherzentrale Hamburg rät zur …
Kauf auf Rechnung? Verbraucherschützer warnen vor Umgang mit Bezahldiensten wie PayPal oder Klarna
Psychologin enthüllt: Darum sollten Sie immer einen 100-Euro-Schein dabei haben
Haben Sie selten Bargeld dabei - und bezahlen alles mit Karte? Dann sollten Sie das laut einer Expertin nochmal überdenken. Schließlich gibt es einen psychologischen …
Psychologin enthüllt: Darum sollten Sie immer einen 100-Euro-Schein dabei haben

Kommentare