Von der Mehrwertsteuersenkung dürften nicht alle Branchen profitieren.
+
Die Mehrwertsteuersenkung wollen viele Deutsche für eine Neuanschaffung nutzen.

GfK-Umfrage

Das wollen Deutsche wegen niedriger Mehrwertsteuer kaufen - doch ein Detail lässt aufhorchen

  • Anne Hund
    vonAnne Hund
    schließen

Die Mehrwertsteuersenkung wollen einer GfK-Umfrage zufolge viele Deutsche für eine Neuanschaffung nutzen. Doch es gibt eine große Einschränkung.

  • Jeder Dritte will die Mehrwertsteuersenkung für eine Neuanschaffung nutzen.
  • Das geht aus einer Umfrage des Konsumforschungsunternehmens GfK hervor.
  • Profitieren soll laut der Studie vor allem ein Produktsegment.

GfK-Umfrage zu Mehrwertsteuer Senkung - so planen die Verbraucher

Seit dem 1. Juli 2020 ist es soweit: Für ein halbes Jahr senkt Deutschland die Mehrwertsteuer* von 19 auf 16 Prozent. Der ermäßigte Steuersatz - er wird auf viele Lebensmittel und Waren des täglichen Bedarfs erhoben - geht von 7 auf 5 Prozent zurück. Damit soll die Konjunktur in der Coronakrise wieder angekurbelt werden, so die Idee. Inwiefern dieser Effekt in welchen Branchen zu spüren ist, wird sich zeigen. Da einige Großhändler schon massiv mit der Steuersenkung werben und Verbraucher diese auch einfordern dürfen, herrscht für die Händler schon ein gewisser Druck, die Preise zu senken, zitiert "BR Online" dazu den Experten Bernd Ohlmann vom Handelsverband Bayern.

Wie sieht es auf Verbraucher-Seite aus? Aus einer aktuellen Umfrage des Konsumforschungsunternehmens GfK geht hervor, dass fast jeder Dritte die Mehrwertsteuersenkung für eine Neuanschaffung nutzen will, wie "Spiegel Online" berichtet. Junge Menschen würden zu einer solchen Anschaffung zudem eher neigen als ältere, habe die Gfk mitgeteilt.

Lesen Sie zudem: Darum kann ein Einkaufswagen im Supermarkt schaden - ein Detail überrascht

Nachfrage nach Mixer, Toaster und Bügeleisen

Eine große Einschränkung scheint es jedoch zu geben: Bei den Neuanschaffungen wollen viele wohl trotzdem nicht allzu viel Geld ausgeben, wie "Spiegel Online" weiter berichtet. Dort erklärt die Gfk-Konsumexpertin Petra Süptitz die Gründe: "Aufgrund der wirtschaftlichen Unsicherheit werden Verbraucher ihre Käufe voraussichtlich sehr bewusst planen und nur kaufen, was benötigt wird - insbesondere bei teureren Anschaffungen." Aufgrund der wirtschaftlichen Unsicherheit würden Verbraucher ihre Käufe voraussichtlich sehr bewusst planen und nur kaufen, was benötigt werde, so die Expertin - insbesondere bei teureren Anschaffungen.

Die Prognose: "Vor allem Elektrokleingeräte werden wahrscheinlich von der geplanten Maßnahme profitieren", so die GfK-Konsumexpertin. Gemeint sind zum Beispiel Mixer, Toaster oder Bügeleisen, aber auch Unterhaltungselektronik und Gartengeräte. (ahu) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Zentral-Redaktionsnetzwerks

Auch interessant: Sammler bietet irre Summe für diese Münze bei Ebay - "haben Sie eine in der Tasche"?

Mit diesen sieben Tipps sparen Sie im Alltag viel Geld

Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen.
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen.
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro.
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr.
Mit diesen sieben Tipps sparen Sie im Alltag viel Geld

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

20 Euro auf der Straße gefunden? Vorsicht! Darum sollten Sie es nicht aufheben
20 Euro auf der Straße gefunden? Vorsicht! Darum sollten Sie es nicht aufheben
Rente wie in Schweden - ist so ein Modell auch für Deutschland denkbar?
Rente wie in Schweden - ist so ein Modell auch für Deutschland denkbar?
Kindergeld soll 2021 steigen: So viel Geld sollen Eltern bekommen
Kindergeld soll 2021 steigen: So viel Geld sollen Eltern bekommen
Coronakrise: Entfällt dieses Jahr das Weihnachtsgeld? Das sollten Beschäftigte wissen
Coronakrise: Entfällt dieses Jahr das Weihnachtsgeld? Das sollten Beschäftigte wissen

Kommentare