Wertvolle Münzen liegen bei einer Auktion auf einem Tisch.
+
In Krisenzeiten überlegen viele Menschen wertvolle Münzen als Geldanlage zu nutzen.

Krisen-Investment 2020

Münzen als Geldanlage - lohnt es sich? Das müssen Sie wissen

  • vonChristian Schulz
    schließen

Krisenzeiten wirken sich auf das Anlegerverhalten aus. Wertvolle Münzen sind als Geldanlage beliebt. Vor einem Investment sollten Sie ein paar Dinge bedenken.

  • Münzen als Geldanlage werfen keine Zinsen* ab.
  • Ihr Investment unterliegt Preisschwankungen und Trends.
  • Ihre Münzen sicher zu verwahren, kostet Geld.

Momentan sind die Zinsen der Banken niedrig. Daher suchen viele Menschen, die ihr Geld anlegen möchten, nach alternativen Anlagemöglichkeiten - gerade in Zeiten existenzieller Krisen und wirtschaftlicher Unsicherheiten. Aktien erscheinen vielen derzeit zu riskant und Immobilien sind so teuer, dass nicht jeder sich eine solche Investition leisten kann. Dann geraten oftmals Münzen in den Fokus.

Wenn Sie Geld in Münzen anlegen wollen, müssen Sie einiges beachten

Grundsätzlich gilt: Im Gegensatz zu Ihrem Vermögen auf der Bank, bekommen Sie für Ihre Münzen keine Zinsen. Manchmal kommt es zu trendbedingten Preisschwankungen - und die sichere Verwahrung von Münzen, etwa in einem Banktresor, kostet zusätzliches Geld.

Außerdem gibt es eine Vielzahl unterschiedlichster Münzen. Wer einfach drauflos kauft oder quasi „wild“ sammelt, ist denkbar schlecht beraten. Mit einer derartigen Sammlung Rendite zu erwirtschaften, ist so gut wie unmöglich.

Gehen Sie daher anders vor: Entscheiden Sie sich für bestimmte Metalle, für gewisse Länder oder einzelne Serien. Und spezialisieren Sie sich dann innerhalb diese Spektrums. Der grundlegende Unterschied bei Münzen ist der zwischen Sammler- und Anlagemünzen.

Lesen Sie auch: Rotwein gekühlt trinken? Warum das kein Verbrechen ist

Sammlermünzen und Anlagemünzen: Rendite und Wertsteigerung

  • Sammlermünzen erscheinen zu bestimmten Anlässen in limitierter Stückzahl. Je seltener eine Münze ist, desto höher ist ihr Sammlerwert. Oft handelt es sich um versilberte oder vergoldete Gedenk- und Sondermünzen. Sie erwecken auf den ersten Blick den Eindruck, sie seien aus massivem Gold oder Silber. Lassen Sie sich davon nicht täuschen: Dem ist nämlich nicht so - der Preis für diese Münzen übersteigt oftmals ihren eigentlichen Wert. Der Markt für Sammlermünzen ist zudem wie der Kunstmarkt von Trends beeinflusst, die sich stark auf den Preis auswirken können.
  • Anlagemünzen werden meist in hoher Stückzahl geprägt und ihr Wert bestimmt sich fast ausschließlich über den Wert des Edelmetalls. Doch teilweise schwankt auch ihr Wert. Eine Investition in Anlagemünzen empfiehlt sich ausschließlich bei niedrigem Gold- oder Silberpreis. Mit der Erholung der Edelmetallpreise steigt der Wert der Sammlung - und somit die Rendite. Münzen als Geldanlage lohnen sich also nur, wenn man auch langfristig nicht auf das Geld angewiesen ist. Deshalb sollten Sie auf ein ausreichend großes Vermögen zurückgreifen können und maximal 10 Prozent davon in Münzen investieren. 

Klassische Anlagemünzen sind:

  • Maple Leaf (Kanada)
  • Britannia-Goldmünze (Großbritannien)
  • American Eagle und American Buffalo (USA)
  • Krügerrand (Südafrika)

Auch interessant: Kinderbonus von 300 Euro beschlossen: Wann und wie wird das Geld an Eltern ausbezahlt?

Kauf und Verkauf von Münzen sowie Steuern

Münzen, die Ihnen angeboten werden, sollten Sie immer sehr genau prüfen. Am besten kaufen Sie diese nur über vertrauenswürdige Münzhändler, wie die Mitglieder des Berufsverbandes des Deutschen Münzenfachhandels. Ansonsten wenden Sie sich für einen sicheren Kauf an verifizierte Auktionshäuser oder an renommierte Banken.

Kaufen Sie auch als Anfänger keine kleinen Stückelungen von Anlagemünzen. Denn hier sind die anfallenden Zusatzkosten höher. In Deutschland dürfen Edelmetallmünzen bis zu einem Grenzwert von 1.999,99 Euro anonym gehandelt werden. Liegt das Volumen der Transaktion darüber, müssen Käufer und Verkäufer die Personalien der Beteiligten schriftlich festhalten.

Beim Thema Steuern gelten für Münzen Sonderregelungen: Goldmünzen genießen dabei einen Sonderstatus. So bleiben Gewinne aus ihrem Verkauf steuerfrei, falls sie mindestens ein Jahr im Besitz des Verkäufers waren. Werden die Münzen schneller weiterverkauft, müssen Gewinne ab 600 Euro versteuert werden. Laut dem Online-Ratgeber Aktien.net wird der individuelle Steuersatz des Verkäufers angesetzt.

Ebenfalls lesenswert: Mit Karte bezahlen: Achtung, so teuer kann das werden

Sichere und sachgerechte Lagerung der Münzen

Sie müssen Münzen trocken, bei geringer Luftfeuchte sowie staubfrei lagern - und aufgrund ihres immensen Wertes auch besonders sicher. Dafür gibt es eigene Alben, Boxen oder Koffer. Sollten Sie die Wertgegenstände zuhause lagern wollen, melden Ihre Münzsammlung auf alle Fälle Ihrer Hausratsversicherung - wie der MDR schreibt, kann es nämlich sein, dass Sie die Münzen gesondert versichern müssen. Und nehmen Sie sich in Acht vor Langfingern: Gerade Münzsammlungen sind ein beliebtes Diebesgut. Schaffen Sie sich entweder einen Tresor mit einer hohen Sicherheitsklasse an - oder denken Sie vielleicht doch darüber nach, ein Schließfach bei einer Bank zu mieten. (cs) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Weiterlesen: So viel Geld tragen Deutsche im Geldbeutel spazieren - hätten Sie es gedacht?

Millionäre verraten: Mit diesen fünf Tipps werden Sie reich

Tipp Nummer Eins: Wer reich sein will, muss hart arbeiten - daran geht kein Weg vorbei. Doch das allein reicht nicht. Sie müssen auch klug taktieren und darauf bedacht sein, es zu vermehren. Doch im Angestelltenverhältnis wird ihnen das kaum glücken, meint Selfmade-Millionär Steve Siebold. Am besten gelingt es, wenn Sie sich selbstständig machen - und viele verschiedene Geldquellen auftun.
Tipp Nummer Zwei: Wer zudem viel arbeitet und fest spart, vergisst eine weitere wichtige Komponente: das Geld auch klug zu investieren. Es bringt nichts ihr sauer Verdientes zu horten - Sie müssen auch etwas wagen und Ihr Geld in Aktien oder andere lukrative Investments anlegen. So können Sie ganz nebenbei bequem Ihr Geld für sich arbeiten lassen - und am Ende noch mehr sparen.
Wer eine Gehaltserhöhung erhält oder die Karriereleiter aufsteigt, kommt schnell in Versuchung, auch seinen Lebensstil nach oben zu schrauben. Doch genau das führt dazu, dass Sie niemals reich werden. "Ich habe mir meine erste Luxusuhr oder mein erstes Luxusauto erst dann zugelegt, als sich meine Geschäfte und Investments als sichere Einkommensquellen herausstellten", sagt auch der Selfmade-Millionär Grant Cardone. Wer stattdessen sparsam lebt, obwohl er mehr Geld hat, der kann in Fünf-Jahres-Schritten sein Vermögen exponentiell vervielfachen.
Tipp Nummer Vier: Wer keine Risiken eingeht, der wird auch nicht Millionär. Selbstständig arbeiten, Geld investieren und ein unerschütterlicher Glaube an sich selbst - für viele hört sich das anstrengend an. Doch wer Millionär werden möchte, muss sich auch in unsichere und unbequeme Gewässer wagen, um seinen Traum verwirklichen zu können. Wer erfolgreich sein möchte, muss seine Ängste überwinden und - wohl kalkulierte - Wagnisse eingehen, sagt auch US-Investmentgröße Warren Buffett. Das sei das Geheimrezept: Eine Prise Abenteuer und gleichzeitig langfristiges Vorausschauen.
Millionäre verraten: Mit diesen fünf Tipps werden Sie reich

Auch interessant

Kommentare