Vom großen Lottogewinn träumen viele Deutsche, aber richtig absahnen lässt sich im Ausland.
+
Vom großen Lottogewinn träumen viele Deutsche, aber richtig absahnen lässt sich im Ausland.

Glückspilze

Niemand hat mehr abgesahnt: Das sind die reichsten Lotto-Gewinner der Welt

18 Millionen Euro stecken aktuell im deutschen Lotto-Jackpot. Peanuts im Vergleich mit internationalen Lotto-Glückspilzen, die schon mal auf 200 Millionen Euro verzichten.

Davon träumt jeder Arbeitnehmer: Sechs Richtige im Lotto und endlich nicht mehr arbeiten müssen. Aber nur die wenigsten schaffen es, sich diesen Traum zu erfüllen. Aber selbst wenn in Deutschland der Lotto-Jackpot geknackt wird, im internationalen Vergleich stehen deutsche Gewinner recht "arm" da. Wir stellen Ihnen die größten Lotto-Gewinne der Welt vor.

Über den aktuellen 6aus49-Jackpot mit seinen 18 Millionen Euro können Amerikaner nur lachen. In den beiden Lotterien "Powerball" und "Mega Millions" stecken regelmäßig dreistellige Millionenbeträge.

655 Millionen Euro für eine einzelne Gewinnerin

Daher verwundert es auch nicht, dass der größte Jackpot der Geschichte aus den USA kommt. Mavis Wanczyk gewann 2017 die Rekordsumme von rund 655 Millionen Euro im Powerball-Jackpot. Allerdings hat sie davon nur 422 Millionen Euro erhalten. Das liegt am Auszahlungssystem der USA.

Auch interessant: Dieser Mann ist Lotto-Millionär: Sie glauben nicht, wofür er das Geld ausgegeben hat.

Dieses bietet zwei Möglichkeiten. Entweder der Gewinner lässt sich über 30 Jahre den Jackpot auszahlen oder er verzichtet auf viel Geld und bekommt seinen Gewinn sofort. Aber selbst mit ihren 422 Millionen Euro kann Wanczyk gut leben.

333 Millionen Euro für eine ganze Familie

Der Rekord im Mega-Millions-Jackpot liegt zwar deutlich unter dem Powerball, aber lässt deutsche Lottospieler nur erstarren. Im Jahr 2016 gewann eine Familie unfassbare 471 Millionen Euro. Aber weil sie das Geld sofort haben wollten, erhielten sie "nur" noch 333 Millionen Euro. Im Gegensatz zu Wanczyk will die Familie anonym bleiben.

Erfahren Sie hier, womit dieser 30-Jährige sein Geld verdient.

190 Millionen für europäische Spieler

Aber auch in Europa gibt es prallgefüllte Lotto-Jackpots. Den größten gibt es bei den EuroMillionen. Ganze 190 Millionen Euro warten dort auf glückliche Gewinner – allerdings nicht auf deutsche Spieler. Vier Mal konnte der Jackpot geknackt werden. Davon zweimal von britischen sowie einmal von spanischen und portugiesischen Spielern.

Traurig müssen deutsche Glücksjäger aber nicht werden. Immerhin gibt es den 90 Millionen Euro schweren EuroJackpot. Diesen konnte im Jahr 2016 ein Deutscher absahnen, der lieber anonym bleiben will. Am EuroJackpot nehmen 18 Ländern teil und der Gewinn beträgt maximal 90 Millionen Euro.

Lesen Sie auch: Mann kauft für zehn Euro ein Bild - später erfährt er den wirklichen Wert.

Diese Selfmade-Milliardäre waren mal arm – ihre Geschichten lassen Sie staunen

Guy Laliberté liebt das Spiel mit dem Feuer - im wahrsten Sinne des Wortes. Der Kanadier war früher Feuerschlucker und Zirkusdarsteller. Aus einem Abenteuer heraus fuhr er mit einer Truppe ohne Rückflugticket nach Las Vegas. Dort gründeten sie "Cirque du Soleil". Heute ist er der CEO des Entertainment-Unternehmens und soll ein geschätztes Vermögen von 1,19 Milliarden Dollar besitzen.
Als Kind wuchs er in einem Armenviertel auf, heute ist er CEO der wohl bekanntesten Coffeeshop-Kette der Welt: Howard Schultz. Er hat Starbucks zu dem gemacht, was es heute ist - unter ihm wurden weltweit 16.000 Filialen geöffnet. Zahl steigend. Der Erfolg kam, als er nach seinem Studium das erste Café der Kette übernahm, als es noch in Kinderschuhen steckte. Aktuelles Vermögen: 2,8 Milliarden Dollar.
Sie ist wohl Amerikas bekannteste und beliebteste TV-Talkmasterin aller Zeiten: Oprah Winfrey. Ihre Vermögen wird auf 2,8 Milliarden Euro geschätzt. Doch das war nicht immer so. Sie wurde in eine arme Familie in Mississippi geboren, konnte jedoch ein Stipendium an der Tennessee State University ergattern. Dort wurde sie mit 19 Jahren die erste afro-amerikanische TV-Korrespondentin. Anschließend zog sie nach Chicago, um für eine Morgen-Talkshow zu arbeiten. Der Rest ist Geschichte.
3,3 Milliarden Dollar: So viel soll John Paul deJoria sein Eigen nennen. Wenige kennen seinen richtigen Namen, dafür aber umso mehr den seiner Friseursalon-Kette, Paul Mitchell. Vor seinem Durchbruch lebte er in seinem Auto und ging hausieren, um seine Produkte zu verkaufen.
Diese Selfmade-Milliardäre waren mal arm – ihre Geschichten lassen Sie staunen

Auch interessant

Kommentare