+
Der Rundfunkbeitrag kann nur per Lastschriftverfahren oder Überweisung entrichtet werden. Nun soll der EuGH darüber entscheiden, ob auch eine Barzahlung möglich ist.

Mit Spannung erwartet

EuGH fällt nun Urteil: Zahlen wir den Rundfunkbeitrag etwa bald bar?

  • schließen

Der Rundfunkbeitrag ist für alle deutschen Haushalte verpflichtend und an den Allgemeinen Beitragsservice zu entrichten. Doch über das "Wie" wird jetzt heftig debattiert.

Vielen Deutschen ist der Rundfunkbeitrag ein Dorn im Auge - darum herumkommen sie allerdings nicht. Schließlich ist jeder Haushalt dazu verpflichtet, 17,50 Euro an den Allgemeinen Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio zu entrichten. Dennoch gibt es seit der Einführung immer wieder hitzige Debatten.

Erhöhung, Barzahlung & Co.: Hitzige Diskussionen um Rundfunkbeitrag

Erst kürzlich wurde auf der Ministerpräsidentenkonferenz über eine Erhöhung des Rundfunkbeitrags diskutiert. Im Speziellen ging es darum, ob dieser künftig an die Inflationsrate gekoppelt werden sollte. Doch nun wird sich auch der Europäische Gerichtshof bald mit dem Rundfunkbeitrag beschäftigen müssen. Dabei wird es allerdings um die Art und Weise gehen, wie die Gebühr bezahlt werden kann.

Weil der Allgemeine Beitragsservice Lastschriftverfahren oder Überweisungen bevorzugt, haben nun zwei Wohnungsinhaber aus Hessen darauf geklagt, den Rundfunkbeitrag auch bar entrichten zu dürfen.

EuGH-Urteil wird erwartet - ist bald eine Barzahlung des Rundfunkbeitrags möglich? 

Dies geschieht im Hinblick darauf, dass des Deutschen liebstes Zahlungsmittel noch immer das Bargeld ist und für viele eine "geprägte Freiheit" darstellt. Da der Hessische Rundfunk aber auf seine Satzung verweist und die Klagen ablehnt, gelangte der Rechtsstreit vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig.

Dieser hat allerdings den Fall bzw. die Frage, ob der Rundfunkbeitrag auch in bar bezahlt werden kann, nun an den Europäischen Gerichtshof (EuGH) weitergeleitet. Letzterer soll schließlich klären, ob Behörden wie der Allgemeine Beitragsservice die Barzahlung kategorisch ablehnen dürfen. Bis allerdings das EuGH zu einem Urteil kommt, gilt die alte Regelung.

Lesen Sie auch: Rundfunkbeitrag 2019: Warum Sie ihn besser nicht bar bezahlen.

jp

Rundfunkbeitrag 2019: Alles Wissenswerte über Höhe, Umzug und Befreiung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sie bekommen nur 1.000 Euro Rente? An diesen fünf Orten können Sie im Luxus schwelgen
Immer mehr Menschen haben Angst, dass ihre Rente nicht ausreichen wird. In Deutschland mag das vielleicht der Fall sein - in anderen Ländern lebt man dagegen in Saus und …
Sie bekommen nur 1.000 Euro Rente? An diesen fünf Orten können Sie im Luxus schwelgen
"Bares für Rares": Expertise sorgt für große Augen bei Paar - dann fließen auch noch Tränen
Damit hatten Karin und Olaf Rehm nicht gedacht, als sie einen alten Offiziershelm mit ins Pulheimer Walzwerk brachten. Doch am Ende flossen sogar Tränen.
"Bares für Rares": Expertise sorgt für große Augen bei Paar - dann fließen auch noch Tränen
Verzweifelte Frau (65) bekommt seit Monaten ihre Rente nicht - Reaktion ist dreist
Mit 65 Jahren wollte Jutta van Amern endlich in Rente gehen. Doch die Freude wurde schnell getrübt - sie bekam kein Geld. Schuld soll die Arbeitsagentur sein.
Verzweifelte Frau (65) bekommt seit Monaten ihre Rente nicht - Reaktion ist dreist
Dschungelcamp 2020: Die Gagen von Sonja Zietlow und Daniel Hartwich
Während die Gagen der Bewohner bekannt sind, sind die Gehälter der Moderatoren streng geheim. Dennoch hat die Redaktion nun das Geheimnis lüften können.
Dschungelcamp 2020: Die Gagen von Sonja Zietlow und Daniel Hartwich

Kommentare