+
Der Rundfunkbeitrag soll ab 2021 erhöht werden.

"Völlig unvertretbar"

Rundfunkbeitrag: Steht die Erhöhung vor dem Aus? Bundesland droht mit Veto

  • schließen

Für 2021 ist eine Erhöhung des Rundfunkbeitrags geplant. Doch nun scheint er auf der Kippe zu stehen - denn ein Bundesland will ihn nur an eine Bedingung knüpfen.

  • Eine Erhöhung des Rundfunkbeitrags ist für 2021 geplant.
  • Doch die steht jetzt auf der Kippe.
  • Sachsen-Anhalt pocht auf ein striktes Sparprogramm.

Wird die geplante Erhöhung des Rundfunkbeitrags für 2021 etwa doch nicht stattfinden? Zumindest will ein Bundesland die Zustimmung verweigern - wenn die öffentlich-rechtlichen Landesrundfunkanstalten nicht aktiv Reformen anstreben. So könnte der höhere Rundfunkbeitrag am Ende am Veto Sachsen-Anhalts scheitern.

Rundfunkbeitrag: Sachsen-Anhalt droht mit Veto bei Erhöhung

Staatskanzleichef Rainer Robra (CDU) erklärte jedenfalls gegenüber der Mitteldeutschen Zeitung: "Es steht Spitz auf Knopf. Gut möglich, dass der Staatsvertrag durchfällt". Robra, der für Medien zuständige Staatsminister, verknüpfte daher eine Zustimmung mit der Bedingung, dass ein strikter Sparkurs gefahren werden soll.

Auch interessant: Rundfunkbeitrag: Von wegen nur Fernsehen - dahin fließen die 17,50 Euro auch noch.

So kritisierte er das Vorgehen der ARD, die für 580.000 Euro eine Kommunikationsagentur engagiert hat, als "völlig unvertretbar". "In den Anstalten sitzen ausreichend Medienprofis. Die Intendanten sollen jetzt durch Taten um Vertrauen werben, nicht durch den Einsatz einer teuren Agentur", so Robras Fazit.

Erfahren Sie hier: Rundfunkbeitrag: Wie viel müssen wir nun entrichten?

Erhöhung des Rundfunkbeitrags - wenn Gehälter gekürzt werden?

Stattdessen habe die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) bereits Vorschläge unterbreitet. Auf diese beruft sich schließlich der Staatsminister gegenüber der MZ: "Eine Zustimmung zur Beitragserhöhung ist nur denkbar, wenn alle Forderungen und Hinweise der KEF eins zu eins erfüllt werden." Konkret soll es dabei vor allem um eine Kürzung von Gehältern gehen.

Ihre Meinung ist gefragt!

Lesen Sie auch: Sie finden den Rundfunkbeitrag zu hoch? Dann schauen Sie mal, was andere europäische Länder zahlen.

Auch interessant: Rundfunkbeitrag: So befreien Sie sich ganz legal von den Kosten.

jp

Rundfunkbeitrag 2019: Alles Wissenswerte über Höhe, Umzug und Befreiung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Bares für Rares": Experte schätzt Rekordsumme - als er Händler hört, ist das Entsetzen groß
Ein besonderes Porzellan-Service wird jetzt in "Bares für Rares" auf eine Rekordsumme geschätzt - doch was die Händler dafür bieten, sorgt für Kopfschütteln.
"Bares für Rares": Experte schätzt Rekordsumme - als er Händler hört, ist das Entsetzen groß
Finanztest enthüllt: Vergleichsportal kassiert Provisionen - und Kunden kommt's teurer
Wo gibt es den günstigsten Strom? Wer Preise auf einschlägigen Portalen vergleicht, findet oft den besten Preis. Oder doch nicht? Finanztest hat ein Urteil gefällt.
Finanztest enthüllt: Vergleichsportal kassiert Provisionen - und Kunden kommt's teurer
Steuererklärung 2020: Diese Sonderausgaben sollten Sie unbedingt geltend machen
Für viele Deutsche rückt die Abgabe der Steuererklärung immer näher. Um Geld vom Finanzamt zurückzuerhalten, empfiehlt es sich, auch Sonderausgaben anzugeben.
Steuererklärung 2020: Diese Sonderausgaben sollten Sie unbedingt geltend machen
Psychologin enthüllt: Darum sollten Sie immer einen 100-Euro-Schein dabei haben
Haben Sie selten Bargeld dabei - und bezahlen alles mit Karte? Dann sollten Sie das laut einer Expertin nochmal überdenken. Schließlich gibt es einen psychologischen …
Psychologin enthüllt: Darum sollten Sie immer einen 100-Euro-Schein dabei haben

Kommentare