Via Dauerauftrag

Selfmade-Millionär packt aus: So werden Sie reich – in nur zehn Minuten

  • schließen

Sparen – das ist das Credo vieler Deutscher, wenn Sie danach gefragt werden, wie man Vermögen anhäuft. Doch dieser Finanzexperte setzt auf eine andere Tugend.

Reich zu werden stellen sich viele Deutsche schwer vor. Wer viel verdient und spart, schafft es, glauben sie. Doch Selfmade-Millionär David Bach ist da anderer Meinung. Und er weiß, wovon er spricht – schließlich hat der US-Amerikaner selbst 25 Jahre in der Vermögensverwaltung gearbeitet.

Selfmade-Millionär verrät sein Erfolgsgeheimnis

Sparen sei seiner Meinung nach zwar eine gut gemeinte Tugend, doch das allein reiche nicht aus. Stattdessen verriet der Bestseller-Autor ("Automatisch Millionär") jetzt gegenüber dem Business Insider, dass ein Schritt auf dem Weg zum Reichtum noch viel wichtiger ist. "Wenn sie einen Dollar verdienen, bezahlen die meisten Menschen damit zuerst einmal die anderen", so Bach. "Sie bezahlen den Vermieter, ihre Kreditkartenfirma, den Telefonanbieter, die Regierung und so weiter."

Auch interessant: Wenden Sie diesen genialen Psychotrick an, scheffeln Sie Millionen.

Dabei vergessen sie allerdings, erst einmal "sich selbst zu bezahlen". Das heißt konkret: Zwacken Sie von Ihrem monatlichen Einkommen, sobald es auf Ihrem Konto erscheint, einen Teil für sich ab und überweisen Sie es per Dauerauftrag auf ein separates (Depot-)Konto. So kommen Sie nicht in Gefahr, es anderweitig auszugeben. "So wird ein wirkliches Vermögen aufgebaut: Indem das Geld bewegt wird, noch bevor man es selbst in den Händen hatte", erklärt Bach. Er selbst soll bereits mit 30 Jahren Millionär geworden sein, weil er diese Strategie beherzigte.

Erfahren Sie hier: So viel Geld sollten Sie mit 30 Jahren gespart haben.

Summe für sich einsparen – und klug investieren

Fortgeschrittene können sogar einen Schritt weiter gehen und die Summe an der Börse investieren. Hier bieten sich ETFs an, also passiv verwaltete Wertpapier-Fonds, die mehrere Aktien aus verschiedenen Branchen bündeln. So wird das Risiko breit gestreut. Der festgelegte, monatliche Betrag wird dann auf ein Referenzkonto überwiesen und in Anteile des gewählten ETF-Produkts angelegt.

Ausreden gibt es nicht: Schließlich dauert das Einrichten eines Dauerauftrags via Online-Banking nur wenige Minuten. Welche Summe Sie wählen, ist ganz Ihnen überlassen. Diese können Sie auch je nach Lebenssituation (Umzug, Schwangerschaft etc.) individuell anpassen. Oder auch steigern, wenn Sie einen Karrieresprung geschafft haben.

Lesen Sie auch: 19-Jähriger schleust sich in US-Reichenszene ein - das hat er daraus gelernt.

jp

Diese Selfmade-Milliardäre waren mal arm – ihre Geschichten lassen Sie staunen

Rubriklistenbild: © Facebook / David Bach (Screenshot)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Bares für Rares": Hier enthüllt Lichter ein Händler-Geheimnis, das bis jetzt wohlgehütet blieb
Ob ein Trödel den Verkäufern viel Geld einbringt, entscheiden am Ende die Händler. Nun lüftet Lichter ein überraschendes Geheimnis.
"Bares für Rares": Hier enthüllt Lichter ein Händler-Geheimnis, das bis jetzt wohlgehütet blieb
So legt der mächtigste Banker Deutschlands Geld an - es ist so simpel wie genial
Aktien, Konten im Ausland oder zahlreiche Immobilien: Banker kennen bestimmt geheime Tricks, um viel Geld anzuhäufen. Doch der Mächtigste von ihnen taktiert überraschend …
So legt der mächtigste Banker Deutschlands Geld an - es ist so simpel wie genial
Premiere in "Bares für Rares": Hier blamiert sich Händler bis auf die Knochen
Ein Grund, warum "Bares für Rares" so beliebt ist, sind die sympathischen Händler, die mit ihrem Wissen alle vom Hocker hauen. Doch nun patzte einer gewaltig.
Premiere in "Bares für Rares": Hier blamiert sich Händler bis auf die Knochen
"Bares für Rares": Hier wird eine Verkäuferin von den Händlern über den Tisch gezogen
Albert Maier kann den Einkaufspreis einer Verkäuferin in "Bares für Rares" kaum fassen. Selten hat man den Kunstexperten in der Show so sprachlos gesehen.
"Bares für Rares": Hier wird eine Verkäuferin von den Händlern über den Tisch gezogen

Kommentare