Brexit-Showdown: John Bercow blockiert entscheidende Abstimmung am Montag

Brexit-Showdown: John Bercow blockiert entscheidende Abstimmung am Montag
+
Mit Smart-Home-Systemen kann sich jeder eine einfache Alarmanlage für Zuhause zusammenstellen.

Sicherheit muss nicht teuer sein

Smart-Home-Alarmanlagen im Test

Smart-Home-Sicherheitssysteme im Test von AllesBeste.de: Sich zu Hause sicher fühlen – das geht auch schon für relativ wenig Geld mit Smart Home.

Smart Home ist in aller Munde, immer mehr Geräte im Haushalt werden vernetzt und somit auch zentral steuerbar. Für den Nutzer soll der Alltag dadurch komfortabler werden. Doch die Notwendigkeit, die Heizung, die Beleuchtung oder die Waschmaschine aus der Ferne zu steuern, erschließt sich vielen nicht.

Smart Home als Sicherheitslösung für Zuhause

Anders sieht es beim Thema Sicherheit aus. Herkömmliche Alarmanlagen werden vom Fachmann installiert und sind sehr teuer. Mit Smart-Home-Lösungen kann man Einbrecher dagegen schon für ein paar hundert Euro abschrecken – zumindest theoretisch. Doch wie gut funktioniert das in der Praxis?

Zum Thema Smart Home gibt es unzählige Angebote auf dem Markt und viele unterschiedliche technische Standards, die sich nicht immer miteinander verbinden lassen. Nicht jeder Hersteller bietet das gesamte Spektrum der Hausautomation an und längst nicht jeder Hersteller bietet die Möglichkeit, Komponenten von Fremdherstellern zu verwenden. Man sollte sich daher schon vor dem Kauf gut überlegen, ob man wirklich nur eine Überwachungslösung für Zuhause will, oder die Hausautomation irgendwann möglicherweise erweitern möchte.

Auch wenn es nur eine Sicherheitslösung von Zuhause sein soll: Fangen Sie klein an. Je mehr einzelne Komponenten das System hat, umso komplexer wird es – und umso fehleranfälliger.

Smart Home Sicherheitssysteme im Test

Das Test-Portal AllesBeste hat sich neun Smart-Home-Systeme angesehen und mit Schwerpunkt auf das Thema Sicherheit getestet.

Am meisten überzeugte die Tester das Sicherheitssystem Gigaset Elements. Es ist sehr einfach einzurichten und auch die Bedienung über die aufgeräumt gestaltete App ist vorbildlich. Allerdings lässt sich das System von Gigaset nicht um Komponenten aus den Bereichen Licht oder Wärme erweitern – es ist eine reine Sicherheits-Lösung.

Wenn Sie sich die Möglichkeit zur Erweiterung offen lassen möchten, dann ist das Smarthome Paket der Telekom die beste Wahl, finden die Tester. Hier können auch Komponenten von Fremdanbietern integriert werden. Allerdings müssen Sie etwas Geduld und Kenntnis mitbringen. Das Aufstellen der Regeln und Szenarien kann hier schnell überfordern.

Eine Alternative, bei der keine Internetverbindung notwendig ist, ist das System von tapHOME. Ihr Herzstück ist eine große Outdoor-Sirene, die unabhängig von Stromnetz und Internet betrieben werden kann. Das ist besonders praktisch für die Überwachung von Booten oder Wohnmobilen. Benötigt wird dafür allerdings ein weiterer Mobilfunk-Vertrag.

Sie suchen die beste Smart-Home-Alarmanlage? Der Test von AllesBeste gibt Aufschluss.

Smarter Lautsprecher: Google Home im Test

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Black Friday 2019: Hier gibt es schon jetzt erste Angebote im Überblick
Am 29. November startet auf Amazon die Rabattaktion. Erste Angebote gibt es schon jetzt im Überblick. Alle Tipps und Informationen zum Black Friday.
Black Friday 2019: Hier gibt es schon jetzt erste Angebote im Überblick
Aufgepasst: Strom soll schon wieder teurer werden - das müssen wir bald draufzahlen
Seit Jahren zahlen die Deutschen mehr als andere Länder in Europa für Strom. Doch das wird wohl nun auf die Spitze getrieben - 2020 soll er wieder teurer werden.
Aufgepasst: Strom soll schon wieder teurer werden - das müssen wir bald draufzahlen
Sie bekommen nur 1.000 Euro Rente? An diesen fünf Orten schwelgen Sie im Luxus
Immer mehr Menschen haben Angst, dass ihre Rente nicht ausreichen wird. In Deutschland mag das vielleicht der Fall sein - in anderen Ländern lebt man dagegen in Saus und …
Sie bekommen nur 1.000 Euro Rente? An diesen fünf Orten schwelgen Sie im Luxus
"Bares für Rares": Verkäufer macht unbedacht großen Fehler - "Du bewegst dich auf dünnem Eis"
Eigentlich lief die Folge von "Bares für Rares" bestens für den Verkäufer. Experte und Händler waren von seiner Rarität angetan - doch dann vergriff er sich im Ton...
"Bares für Rares": Verkäufer macht unbedacht großen Fehler - "Du bewegst dich auf dünnem Eis"

Kommentare