Der Lotto-Gewinner blieb anonym.
+
Der Lotto-Gewinner blieb anonym.

„Star Wars"-Outfit

Lotto-Gewinner will nicht erkannt werden und verkleidet sich als „Darth Vader“ 

  • Anne Hund
    vonAnne Hund
    schließen

Dass Lotto-Gewinner anonym bleiben, ist nicht ungewöhnlich. Durchaus speziell war allerdings dieser Auftritt eines Mannes im „Star Wars"-Kostüm.

  • Ein Lotto-Gewinner aus Jamaica wollte anonym bleiben und holte seinen Jackpot im Kostüm ab.
  • Als „Darth Vader“ verkleidet war er nicht zu erkennen.
  • Die Fotos von dem kostümierten Lotto-Gewinner sind auf Twitter zu sehen.

Ein Lotto*-Gewinner aus Jamaica hat im „Star Wars“-Outfit für einen äußerst speziellen Auftritt gesorgt. Nachdem der Mann den Jackpot geknackt hat, machte er er einem Bericht des britischen News-Portals „Unilad“ zufolge einen „Ausflug auf die dunkle Seite“ und verkleidete sich als „Darth Vader“, um seine Identität zu verbergen, als er seinen 95-Millionen-Dollar-Jackpot abholte.

Lotto-Gewinner im „Star Wars"-Outfit - Bilder auf Twitter

Nur so viel ist über den Gewinner bekannt: Der Mann namens W. Brown hatte dem Bericht zufolge über die Live-Auslosung im Fernsehen von seinem Gewinn erfahren. Den Lottoschein habe er ausnahmsweise in einer Sports Bar in May Pen, einer Stadt im Süden Jamaikas, gekauft - und jedoch mutmaßlich auf seine bewährten Glückszahlen gesetzt.

Lesen Sie hier: Haushälterin kauft Lottoschein mit letzten Ersparnissen - dann passiert Erstaunliches

Die Aktion mit der Kostümierung war abgesprochen. Die Lottogesellschaft hat die Bilder mit dem Jackpot-Gewinner im „Darth Vader“-Kostüm auf Twitter veröffentlicht. „Another #Millionaire made!“, heißt es in dem Tweet mit dem Hastag „star wars“.

Nicht immer melden sich Lotto-Gewinner sofort. So kam es jüngst zu der Frage, welcher Lottospieler aus Bayern den Mega-Jackpot abgesahnt hat - ein paar Tage später herrschte Klarheit. (ahu) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Redaktionsnetzwerks.

Für „Star Wars"-Fans

Die „Star Wars“-Box (werblicher Link) 1-3 + 4-6 + Erwachen der Macht + Rogue One + Die letzten Jedi + Solo: A Star Wars Story / Komplett gibt es (zum Verschenken) zum Beispiel als DVD-Set.

Auch interessant: Lotto-Gewinner schlittert nur knapp an zweistelligem Millionen-Gewinn vorbei - für wen das gut ist

Das Geld vor dem Euro: Kennen Sie diese EU-Währungen noch?

Pesetas, italienische Lire oder Franc: Jedes europäische Land hatte vor dem Euro eine eigene Währung.
Die Deutsche Mark, auch DM oder D-Mark genannt, war als Bargeld von 1948 bis Ende 2001 die offizielle Währung der Bundesrepublik Deutschlands. Eine Deutsche Mark war wiederum unterteilt in einhundert Pfennig. Neben Münzen gab es sie auch in fünf- bis tausend-DM-Scheinen. Noch heute sollen Milliarden D-Mark im Umlauf sein. Ein Euro soll heutzutage zwei DM wert sein.
Die italienische Lira war von 1861 bis zur Einführung des Euro das offizielle Zahlungsmittel Italiens. Sie war zudem auch in den beiden Zwergenstaaten San Marino und Vatikanstadt offizielle Währung. Doch vor 2001 spielten wegen einer anhaltenden Inflation nur noch die Werte 50, 100, 200, 500 und 1.000 Lire eine Rolle im Zahlungsverkehr. Ein Euro beträgt nach heutigem Umrechnungskurs etwa 2.000 Lire.
Die griechische Drachme galt von 1831 bis 2001. Sie war das offizielle Zahlungsmittel in Griechenland. Der Name ist bereits seit der Antike geläufig und bezeichnete schon damals eine Gewichts- und Münzeinheit aus Silber. Ihre Untereinheit war das Lepto, 100 davon ergaben eine Drachme. Umgerechnet wäre heutzutage ein Euro circa 340 griechische Drachmen wert.
Das Geld vor dem Euro: Kennen Sie diese EU-Währungen noch?

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Auch interessant

Kommentare