Eine britische Studie enthüllt, dass eine bestimmte Altersgruppe am meisten Geld ausgibt.
+
Eine britische Studie enthüllt, dass eine bestimmte Altersgruppe am meisten Geld ausgibt.

Mein Haus, mein Kind, mein Kredit

Studie enthüllt: Genau in diesem Alter geben wir das meiste Geld aus

  • Jasmin Pospiech
    VonJasmin Pospiech
    schließen

Haben Sie ständig das Gefühl, bereits in der Monatsmitte schon wieder blank zu sein? Dann gehören Sie laut einer britischen Studie zu einer ganz bestimmten Sorte von Pechvögeln.

Auch wenn die Studie von einem britischen Kreditunternehmen durchgeführt wurde, dürfte das Ergebnis rein vom gesunden Menschenverstand niemanden wirklich verwundern: Diese will jetzt ergeben haben, dass manche Menschen in einem gewissen Alter weniger Geld oder Ersparnisse haben wie andere. Dennoch haben sie hochtrabende Wünsche, die sehr kostenintensiv sind.

Studie ergibt: 31-Jährige geben am meisten Geld aus - haben aber noch nicht genug angespart

Das ernüchternde Ergebnis: Wer 31 Jahre alt ist, gibt das meiste Geld aus. Die Forscher hatten festgestellt, dass stolze 25 Prozent in diesem Alter Immobilienkredite aufnehmen. Schließlich steht dann bei vielen das Thema Hausbau oder -kauf auf dem Plan.

Auch interessant: Arm oder reich? Das verrät Ihr Gesicht über Ihren Kontostand.

Zudem bekommen weitere 20 Prozent der 31-Jährigen Kinder und 14 Prozent heiraten. Windeln, Kita oder die Karibik-Kreuzfahrt - all diese Dinge gehen ins Geld. So hat das englische Kreditunternehmen ausgerechnet, dass durchschnittlich 48.000 Euro zur Verfügung stehen müssten, damit alle Ausgaben gedeckt werden.

Doch in diesem jungen Alter haben viele der Ü30-Jährigen noch nicht so viel Geld (angespart), weshalb einige von ihnen Kredite abschließen müssen, um sich ihren Traum vom Haus, der Hochzeit oder das Wunschkind leisten können.

Lesen Sie auch: So viel Geld sollten Sie mit 30 bereits gespart haben.

jp

Das sind die zehn reichsten Selfmade-Milliardäre Deutschlands

Hasso Blattner war Mitgründer bei SAP, dem größten deutschen und europäischen Softwarehersteller mit Sitz in Walldorf, Baden-Württemberg. Heute lehrt er als Professor an der Universität Potsdam am Hasso Plattner Institut für Softwaresystemtechnik. Geschätztes Vermögen: 13, 8 Milliarden Euro.
Heinz-Hermann Thiele war erst juristischer Sachbearbeiter, später dann sogar Chef von Knorr-Bremse. Im selben Jahr übernahm er die Mehrheit am Bremsenspezialisten. Heute ist der 76-Jährige Aufsichtsratsvorsitzender von Vossloh und Knorr-Bremse. Geschätztes Vermögen: 14,3 Milliarden Euro.
Fast jeder Handwerker kennt das Logo der Würth-Gruppe: Schließlich ist das Großunternehmen dank Reinhold Würth international bekannt und in 80 Ländern vertreten. Doch der Senior hat sich 2006 aus dem operativen (Schrauben-)Geschäft herausgezogen, ist nun Vorsitzender des Unternehmensbeirats. Geschätztes Vermögen: 14,8 Milliarden Euro.
Klaus-Michael Kühne hat wahrlich gut lachen: Der Unternehmer ist der größte Einzelaktionär des Logistikunternehmens Kühne + Nagel International AG, welches sein Großvater 1958 gegründet hat. Zudem ist er Präsident des Verwaltungsrats - und großer HSV-Fan. Geschätztes Vermögen: 16,4 Milliarden Euro.
Das sind die zehn reichsten Selfmade-Milliardäre Deutschlands

Auch interessant

Kommentare