+
Mit Pfandflaschen mehrmals abkassieren? Das geht - mithilfe einer Angelschnur.

Dreist!

Mit diesen drei Tricks sahnen Pfandbetrüger richtig ab

  • schließen

Seit 2002 gibt es schon das Mehrwegpfand in Deutschland. Doch das ruft einige gerissene Betrüger auf den Plan, die mit einigen Tricks Supermärkte um viel Geld betrügen.

25 Cent pro Flasche oder Dose: Das sieht das Pfandflaschengesetz bei Mehrwegflaschen vor. Diese sind meist mit einem speziellen Aufkleber, auf dem sich ein Barcode befindet, gekennzeichnet. 2002 wurde der Flaschenpfand eingeführt, um den Konsum von Einwegflaschen verringern zu können.

Diese Tricks wenden Pfandflaschenbetrüger an - und ergattern sehr viel Geld

Dennoch gibt es einige Leute, die daraus Kapital schlagen. Nun packen Mitarbeiter der Discounter Aldi und Lidl über die dreisten Maschen der Pfandflaschenbetrüger aus. So berichten sie, dass die Betrüger ein paar Tricks anwenden würden, die so raffiniert wie dreist sind.

Auch interessant: Frau ist immer pleite – dann wendet sie die 3-Tage-Regel an.

Der gängigste Trick der Pfandflaschendiebe? Das Binden einer Angelschnur an eine Pfandflasche. Diese stecken sie dann erst in den Automaten und ziehen sie dann wieder heraus. So können die pfiffigen Betrüger die 25 Cent für eine Flasche gleich mehrmals abstauben.

Nun sagen Discounter und Supermärkte Pfandflaschenbetrügern den Kampf an

Zudem manipulieren manche die Aufkleber auf den Pfandflaschen. So kopieren Betrüger das darauf befindliche Logo der Deutschen Pfandsystem GmbH (DPG). Dann kleben sie es auf die Flaschen, für die eigentlich gar kein Pfandgeld gilt. Um dies zu verhindern, sollen mittlerweile schon viele Pfandautomaten zusätzlich den Barcode analysieren.

Doch die Pfandbetrüger sind gewieft - und sollen deshalb auch ausländische Flaschen benutzen. Viele Discounter und Supermärkte haben aus diesem Grund jetzt ihre Automaten überarbeitet. So können Mitarbeiter schneller einen Betrug entlarven und diesen zur Anzeige bringen.

Ihre Meinung ist gefragt!

Pfandflaschenbetrüger: Auch Händler nutzen die Schlupflöcher

Lesen Sie auch: Schockierende Studie: Über die Hälfte der Deutschen steht im Alter mit leeren Händen da.

jp

Abgezockt: Die schlimmsten Fälle der Verbraucherzentrale

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dramatische Szenen bei "Bares für Rares": Ehepaar will Goldring verkaufen - und erlebt böse Überraschung
Kürzlich spielten sich dramatische Szenen in "Bares für Rares" im ZDF ab: Ein älteres Ehepaar wollte ein angebliches Erbstück veräußern - und erlebte eine böse …
Dramatische Szenen bei "Bares für Rares": Ehepaar will Goldring verkaufen - und erlebt böse Überraschung
"Bares für Rares": "Du kleines, widerliches …" - Händler vergreift sich vor laufender Kamera im Ton
Händlerduelle um besondere Stücke sind bei "Bares für Rares" keine Seltenheit. Dass dabei auch mal ein rauer Wind herrscht, auch. Doch nun vergriff sich ein Händler im …
"Bares für Rares": "Du kleines, widerliches …" - Händler vergreift sich vor laufender Kamera im Ton
Mit 31 Jahren in Rente: Paar bekommt plötzlich große Angst
Ein junges Paar kündigte mit gerade mal 31 Jahren seine Jobs und ging als Millionäre in den Ruhestand. Doch dann bekamen sie es mit der Angst zu tun - warum, das …
Mit 31 Jahren in Rente: Paar bekommt plötzlich große Angst
"Bares für Rares": Verkäufer verscherzt es sich bei Händlern - "Du bewegst dich auf dünnem Eis"
Eigentlich lief die Folge von "Bares für Rares" bestens für den Verkäufer. Experte und Händler waren von seiner Rarität angetan - doch dann vergriff er sich im Ton...
"Bares für Rares": Verkäufer verscherzt es sich bei Händlern - "Du bewegst dich auf dünnem Eis"

Kommentare