+
Geldabheben ist bei vielen Sparkassen nicht mehr kostenlos.

Abkassiert!

Viele Sparkassen verlangen Gebühren fürs Geldabheben

  • schließen

Nach Kontogebühren kommt jetzt der neue Aufreger: Geldabheben ist bei vielen Sparkassen nicht mehr kostenlos. Bis zu einem Euro müssen Bankkunden dafür blechen.

Wegen der Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) ändern immer mehr Banken ihre Geschäftsmodelle. Und bitten die Privatkunden zur Kasse! 

40 von 400 Sparkassen in Deutschland haben mittlerweile das kostenlose Geldabheben am Automaten eingeschränkt, wie eine Untersuchung des Finanzportals Biallo nun ergeben hat. Je nach Kontomodell muss der Kunde für den Gang an den Automaten bezahlen. 

Sparkassen- und Giroverband dementiert

Der Sparkassen- und Giroverband widerspricht dieser Praxis und erklärt gegenüber der dpa: „Das Abheben an einem der rund 25.000 Geldautomaten der Sparkassen ist für Kunden der Sparkassen natürlich nach wie vor kostenlos.“ Nur wer ein entsprechendes Kontomodell wähle, zahle wie bei anderen Instituten auch Gebühren für Abbuchungen.

Wieviel kostet Geldabheben?

Gebühren also nur für Abbuchungen? Biallo beweist mit seiner Untersuchung genau das Gegenteil. Bei einigen Sparkassen wird erst nach mehrmaligem Geldabheben pro Monat eine Gebühr fällig, andere bitten ihre Kunden aber jedes Mal zur Kasse.

Sparkasse

Gebühr (Anzahl der Freiposten pro Monat)

Sparkasse Wittgenstein

1,00 Euro (5 frei)

Sparkasse Tauberfranken

0,40 Euro (5 frei)

Sparkasse Höxter

0,40 Euro (5 frei)

Sparkasse Bayreuth

0,30 Euro (5 frei)

Sparkasse Hanau

0,20 Euro (10 pro Quartal frei)

Sparkasse Neckartal-Odenwald

0,40 Euro

Kreis- und Stadtsparkasse Erding - Dorfen

0,29 Euro (4 frei)

Quelle: biallo.de (Auszug)

Die vollständige Liste der untersuchten Banken können Sie hier abrufen.

Aber es geht noch teurer: Nach Recherchen des Münchner Merkurs und TZ verlangt die Münchener Stadtsparkasse je nach Kontomodell am Geldautomat bis zu 1,50 Euro, am Schalter werden sogar bis zu 2,50 Euro fällig. Bankkunden müssen zukünftig also genau im Kleingedruckten nachlesen, ob und wieviel sie der Gang zum Geldautomat kostet. Wer sein Konto wechseln möchte, sollte aber auch auf andere Gebühren achten. Auch für andere Service-Leistungen wie Kontoauszüge oder Überweisungen können Banken die Kunden zur Kasse bitten.

Von Andrea Stettner

Hier müssen Sie jetzt draufzahlen - und wo Sie viel sparen können

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bitcoin-Guru packt aus: Wer diese Fehler vermeidet, wird reich
Der Bitcoin-Kurs ist in den vergangenen Wochen auf neue Rekordhöhen geschossen. Doch viele Anleger gehen grundlegend falsch vor. Ein Finanzexperte klärt auf.
Bitcoin-Guru packt aus: Wer diese Fehler vermeidet, wird reich
Diese 28-Jährige verdient 85.000 Euro im Monat - obwohl sie nur reist
Eine 28-jährige Bloggerin schafft das Undenkbare: Obwohl sie ständig reist, ist sie bereits Millionärin. Früher hatte sie Schulden. Doch wie geht das?
Diese 28-Jährige verdient 85.000 Euro im Monat - obwohl sie nur reist
Darf mein Weihnachtsgeld eigentlich gepfändet werden?
Etwa über die Hälfte der deutschen Arbeitnehmer dürfen sich jetzt über Weihnachtsgeld freuen. Doch gilt diese Art von Nächstenliebe auch für Schuldner?
Darf mein Weihnachtsgeld eigentlich gepfändet werden?
US-"Bares für Rares": Diese seltene Uhr macht Rentner richtig reich
Ein Rentner ließ eine uralte Uhr in einer US-amerikanischen Trödel-Show schätzen - und ging am Ende als reicher Mann nach Hause.
US-"Bares für Rares": Diese seltene Uhr macht Rentner richtig reich

Kommentare