+
Geldabheben ist bei vielen Sparkassen nicht mehr kostenlos.

Abkassiert!

Viele Sparkassen verlangen Gebühren fürs Geldabheben

  • schließen

Nach Kontogebühren kommt jetzt der neue Aufreger: Geldabheben ist bei vielen Sparkassen nicht mehr kostenlos. Bis zu einem Euro müssen Bankkunden dafür blechen.

Wegen der Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) ändern immer mehr Banken ihre Geschäftsmodelle. Und bitten die Privatkunden zur Kasse! 

40 von 400 Sparkassen in Deutschland haben mittlerweile das kostenlose Geldabheben am Automaten eingeschränkt, wie eine Untersuchung des Finanzportals Biallo nun ergeben hat. Je nach Kontomodell muss der Kunde für den Gang an den Automaten bezahlen. 

Sparkassen- und Giroverband dementiert

Der Sparkassen- und Giroverband widerspricht dieser Praxis und erklärt gegenüber der dpa: „Das Abheben an einem der rund 25.000 Geldautomaten der Sparkassen ist für Kunden der Sparkassen natürlich nach wie vor kostenlos.“ Nur wer ein entsprechendes Kontomodell wähle, zahle wie bei anderen Instituten auch Gebühren für Abbuchungen.

Wieviel kostet Geldabheben?

Gebühren also nur für Abbuchungen? Biallo beweist mit seiner Untersuchung genau das Gegenteil. Bei einigen Sparkassen wird erst nach mehrmaligem Geldabheben pro Monat eine Gebühr fällig, andere bitten ihre Kunden aber jedes Mal zur Kasse.

Sparkasse

Gebühr (Anzahl der Freiposten pro Monat)

Sparkasse Wittgenstein

1,00 Euro (5 frei)

Sparkasse Tauberfranken

0,40 Euro (5 frei)

Sparkasse Höxter

0,40 Euro (5 frei)

Sparkasse Bayreuth

0,30 Euro (5 frei)

Sparkasse Hanau

0,20 Euro (10 pro Quartal frei)

Sparkasse Neckartal-Odenwald

0,40 Euro

Kreis- und Stadtsparkasse Erding - Dorfen

0,29 Euro (4 frei)

Quelle: biallo.de (Auszug)

Die vollständige Liste der untersuchten Banken können Sie hier abrufen.

Aber es geht noch teurer: Nach Recherchen des Münchner Merkurs und TZ verlangt die Münchener Stadtsparkasse je nach Kontomodell am Geldautomat bis zu 1,50 Euro, am Schalter werden sogar bis zu 2,50 Euro fällig. Bankkunden müssen zukünftig also genau im Kleingedruckten nachlesen, ob und wieviel sie der Gang zum Geldautomat kostet. Wer sein Konto wechseln möchte, sollte aber auch auf andere Gebühren achten. Auch für andere Service-Leistungen wie Kontoauszüge oder Überweisungen können Banken die Kunden zur Kasse bitten.

Von Andrea Stettner

Was jetzt teuer ist - und wo Sie sparen können

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wussten Sie's? Das sind die geheimen Eigenmarken von Amazon
Was der Discounter kann, kann Amazon schon lange. Auch der Online-Riese bietet heimlich Eigenmarken an – ohne, dass der Kunde es merkt.
Wussten Sie's? Das sind die geheimen Eigenmarken von Amazon
Das Pareto-Prinzip: Wenden Sie es an - und Sie werden reich
Wieso sind nur einige wenige steinreich? Die Lösung des Rätsels heißt Pareto-Prinzip. Hier erfahren Sie, was es ist – und wie Sie es für sich nutzen können.
Das Pareto-Prinzip: Wenden Sie es an - und Sie werden reich
Fahrspaß für die Kleinen - Rutschautos im Praxistest
Eigenständiges Fortbewegen ist für die Kleinsten der erste Schritt, unabhängiger zu werden. Mit Rutschautos gelingt das – inklusive Spielspaß und Fahrfreude.
Fahrspaß für die Kleinen - Rutschautos im Praxistest
Rundfunkbeitrag: So bekommen Sie ganz einfach 630 Euro zurück
Seit 2013 sind alle deutschen Haushalte verpflichtet, den Rundfunkbeitrag zu zahlen. Doch es gibt Ausnahmen. Wer dazu gehört, kann sich viel Geld zurückholen.
Rundfunkbeitrag: So bekommen Sie ganz einfach 630 Euro zurück

Kommentare