Mit ihnen gelingt der Salon-Blow-Out auch zu Hause.
+
Mit ihnen gelingt der Salon-Blow-Out auch zu Hause.

Perfekt gestylt

Salon-frisches Haar: Warmluftbürsten im Test

Haare wie frisch gestylt vom Friseur - das sollen Warmluftbürsten leisten. Je nach Haartyp eignen sich für ein perfektes Ergebnis und eine problemlose Anwendung andere Modelle. Viele bringen aber auch diverse Aufsätze mit und sind so universell einsetzbar.

Der Schwerpunkt lag im Test auf einer zuverlässigen und möglichst schnellen Trocknung und einem geschmeidigen Ergebnis. Zudem sollte das Haar nicht durch Reißen, Einklemmen, Überdehnen oder zu starker Hitze beansprucht werden. In der Praxis ist für die Handhabung zudem ein geringes Gewicht und gut angebrachte Knöpfe und Schalter wünschenswert.

Bei der Kaufentscheidung spielen auch die angebotenen Aufsätze eine Rolle: So gibt es für jeden Haartyp, jede Haarlänge und jedes Styling unterschiedliche Aufsätze. Die traditionelle Bürstenform eignet sich am besten für dickes Haar, um Volumen zu kontrollieren und Haare zu glätten. Für feines Haar sind Rundbürsten für den Einsatz am Haaransatz die bessere Wahl.

Warmluftbürsten im Test: Diese sind empfehlenswert

Das Testportal hat in Zusammenarbeit mit der Redaktion neun Warmluftbürsten getestet. Testsieger ist die Air Style 1000 von BaByliss. Das Modell bietet vier verschiedene Aufsätze zu einem fairen Preis. Zudem überzeugt die Bürste mit einer starken Leistung beim Trocknen und Stylen. Mit den unterschiedlichen Aufsätzen kann sowohl dickes und krauses, als auch feines Haar problemlos gestylt werden.

Eine weitere Empfehlung ist die Warmluftbürste von Aibesser: Der Jumbo-Styler hat einen großflächigen, fest verbauten Aufsatz mit dem die Haare besonders schnell getrocknet sind. Zudem werden sie dank der vielen Mix-Borsten effektiv geglättet. Das Modell gibt es zu einem günstigen Preis und ist in vielen Farbkombinationen erhältlich.

Mehr Informationen und weitere empfehlenswerte Alternativen finden Sie im ausführlichen Test bei AllesBeste.

Mit diesen sieben Tipps sparen Sie im Alltag viel Geld

Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen.
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen.
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro.
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr.
Mit diesen sieben Tipps sparen Sie im Alltag viel Geld

Auch interessant

Kommentare