Laster stößt in Schongau mit Zug zusammen - Mehrere Verletzte

Laster stößt in Schongau mit Zug zusammen - Mehrere Verletzte
+
Auch wenn Ganztagsschulen ein warmes Mittagessen bieten, brauchen Schüler eine Zwischenmahlzeit - Vollkornbrot und Obst sind ideal. Foto: Silvia Marks

Genug und ausgewogen - So essen Ganztagsschüler gesund

Ein leerer Magen lernt nicht gern. Wichtig ist für Schüler aber nicht nur, dass sondern auch mit was er gefüllt ist. Hierzu muss nicht nur die Schulkantine ihren Beitrag leisten, auch die Eltern sollten auf die richtige Verpflegung achten.

Berlin (dpa/tmn) - Um gestärkt und konzentriert durch den Schultag zu kommen, ist die richtige Ernährung für Kinder ein Muss. Eltern sollten deshalb die Mahlzeiten daheim mit dem Essen in der Ganztagsschule abstimmen, sagt Kirstin Gembalies-Wrobel von der Vernetzungsstelle Schulverpflegung NRW.

Die Grundlage für den Schultag wird morgens in den Familien gelegt. "Ein gutes Frühstück ist das Sprungbrett in den Tag", sagt Gembalies-Wrobel. Gut - das ist dabei von Kind zu Kind verschieden: Für manche ist ein Vollkornbrot das Richtige, andere essen morgens lieber Obst und Joghurt oder Müsli.

Auch wenn Ganztagsschulen ein warmes Mittagessen bieten, brauchen Schüler eine Zwischenmahlzeit, sagt Gembalies-Wrobel. "Der Körper braucht immer wieder Energie." Zwischen einem nahrhaften Frühstück und dem Mittagessen in der Schulmensa genüge normalerweise ein mit Käse belegtes Vollkornbrot oder etwas Obst und Gemüse.

Was auf den Abendbrottisch kommt, machen Eltern am besten davon abhängig, was das Kind in der Schule gegessen hat: Manchmal reicht ein Salat oder etwas Brot, und es muss keine weitere warme Mahlzeit sein. Gab es zum Mittag in der Mensa etwas Leichtes, ist eventuell ein warmes Essen wichtig. Damit das Abendessen passt, sollten Eltern mit dem Kind über das Essen reden, betont Gembalies-Wrobel.

Aber es geht um mehr als um gesunde Lebensmittel und Gerichte. "Eltern sollten ihren Kindern zu Hause eine Esskultur vermitteln", rät die Pädagogin. Dazu zählen gemeinsames Planen und Einkaufen, die Zubereitung und auch, den Tisch nett zu decken. "Das Handy am Tisch mal beiseite lassen und stattdessen beim und über Essen sprechen". So können Eltern ihre Kinder für das Thema Ernährung sensibilisieren. Funktioniert der Austausch mit dem Kind, kann die Verpflegung daheim genau auf die Angebote in der Ganztagsschule abgestimmt werden.

Vernetzungsstelle Schulverpflegung

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erste Hilfe leicht gemacht: Herzmassage am wichtigsten
Kaum einer traut sich, Erste Hilfe zu leisten. Auch, weil viele nicht mehr wissen: Wie oft drücken und wie genau beatmen? Die Herzstiftung rät Laien deshalb, sich auf …
Erste Hilfe leicht gemacht: Herzmassage am wichtigsten
Es wird kalt: Wann müssen Vermieter die Heizung anstellen?
Manch einer friert jetzt schon in der Wohnung - und hat Pech, wenn er die Heizung aufdreht. Es bleibt kalt. Denn die Vermieter können sich nach der allgemeinen …
Es wird kalt: Wann müssen Vermieter die Heizung anstellen?
Ohne diesen längst vergessenen Schnaps geht bald nichts mehr
Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit, dass nach den Craft-Bieren und dem wieder entflammten Gin-Kult auch dieser urdeutsche Schnaps ein Comeback feiert.
Ohne diesen längst vergessenen Schnaps geht bald nichts mehr
Das sind die drei größten Fehler von Personalern
Personaler beschweren sich oft über ihre Bewerber - dabei sind sie selbst nicht fehlerfrei. Welche Unarten HR-Mitarbeiter ablegen sollten, um besser zu werden.
Das sind die drei größten Fehler von Personalern

Kommentare