+
Umgerechnet 2,55 Milliarden Maß setzten die Bayerns Brauer 2015 abgesetzt.

Gesamtabsatz gestiegen

Bayerisches Bier geht weg wie seit 20 Jahren nicht 

München - Gute Nachricht für Bayerns Brauer: Sie haben im vergangenen Jahr soviel Bier abgesetzt wie seit 20 Jahren nicht mehr.

Der Gesamtabsatz stieg auf 25,5 Million Hektoliter, ein Plus von 2,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie der Bayerische Brauerbund am Donnerstag in München mitteilte. Die Summe entspricht 2,55 Milliarden Maß.

Mit 4,9 Millionen Hektolitern erreichte auch der Exportanteil ein Rekordergebnis von 20,7 Prozent. Es sei daher wichtiger denn je, das „bayerisches Bier“ auch in Bayern gebraut werde, sagte Verbandspräsident Friedrich Düll.

Reiheitsgebot ein Erfolgsgarant

Der Erfolg der bayerischen Brauer liege dabei vor allem an dem Bekenntnis zum Bayerischen Reinheitsgebot, sagte Düll. Dieses stehe für „handwerkliche Braukunst, gelebte Tradition, natürliche Zutaten, Qualität, aber auch Vielfalt“. In diesem Jahr feiert Bayern das 500-jährige Bestehen dieses Gebots.

500 Jahre Reinheitsgebot: Themenseite und die wichtigsten Fakten

Alle Infos zum Jubiläum finden Sie auf unserer Themenseite 500 Jahre Reinheitsgebot. Wir haben dort die wichtigsten Fakten zusammengestellt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der große Grill-Ratgeber: Grillarten, Tipps, Rezepte
Welcher Grill ist der richtige? Wie funktioniert indirektes Grillen? Alles Wissenswerte rund ums Grillen finden Sie in unserem großen Grill-Ratgeber. 
Der große Grill-Ratgeber: Grillarten, Tipps, Rezepte
Darf ein Restaurant Geld für Leitungswasser verlangen?
Um Geld zu sparen, bestellen Gäste in Restaurants oft nur Leitungswasser - und wundern sich dann, wenn das Getränk auf der Abrechnung steht. Ist das erlaubt?
Darf ein Restaurant Geld für Leitungswasser verlangen?
Besser als Nutella? Umweltfreundliche Alternative auf dem Markt
Sollten Sie in Zukunft lieber Nudossi als Nutella auf Ihr Brot streichen? Das sächsische Unternehmen Vadossi setzt auf eine umweltfreundliche Herstellung.
Besser als Nutella? Umweltfreundliche Alternative auf dem Markt
Bittersüße Rache: Kuchen im Kampf gegen Cybermobbing
Süßes statt Saures: Jetzt bekommt Cybermobbing eine bittersüße Kuchen-Rache aufgetischt. Und zwar in Form von Kuchen mit fiesen Internet-Kommentaren.
Bittersüße Rache: Kuchen im Kampf gegen Cybermobbing

Kommentare