+
Die Brauerei Härle aus der Nähe von Ravensburg wurde wegen ihrer Werbung für Bier angeklagt.

Brauerei wegen Werbung verklagt

Gericht entscheidet über "bekömmliches" Bier

Ravensburg - Das Landgericht Ravensburg muss erneut darüber entscheiden, ob Bier als „bekömmlich“ beworben werden darf oder nicht.

Nach dem Eilverfahren im August werde nun am 22. Januar das Hauptsacheverfahren eröffnet, sagte ein Sprecher. Hintergrund des Streits: Die Brauerei Härle aus Leutirch (Kreis Ravensburg) hatte einige ihrer Biersorten als „bekömmlich“ angepriesen. Der Berliner Verband Sozialer Wettbewerb (VSW) fand jedoch, dass der Begriff die Gefahren des Trinkens von Alkohol verschweige, und ließ per einstweiliger Verfügung die Werbung mit dem Begriff untersagen.

Im August hatte das Landgericht diese Anordnung bereits bestätigt. Die Kammer berief sich auf eine Verordnung der Europäischen Union, die gesundheitsbezogene Angaben zu Bier in der Werbung verbietet. Das Wort „bekömmlich“ suggeriere, dass Bier für den Körper verträglich sei und damit gesundheitsbezogen, hieß es damals zur Begründung. Die Brauerei reagierte - und änderte die Etiketten mit Filzstift, indem das Wort „bekömmlich“ durchgestrichen wurde.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deshalb sollten Sie Melonenkerne immer mitessen
Melonen sind vor allem im Sommer einfach lecker, weil sie so saftig sind. Die Kerne werden dabei gerne ausgespuckt – das sollten Sie aber keinesfalls tun.
Deshalb sollten Sie Melonenkerne immer mitessen
Diese zehn Unternehmen haben Kontrolle darüber, was wir essen
Die Produktauswahl in den Supermärkten täuscht - denn tatsächlich sind es zehn große Lebensmittelhersteller, die die Kontrolle über das haben, was wir essen.
Diese zehn Unternehmen haben Kontrolle darüber, was wir essen
Krabbenbrötchen sind so teuer wie nie
Nordseekrabben sind derzeit so teuer wie nie. Für ein Brötchen damit müssen Verbraucher im Norden tief in die Tasche greifen. Dennoch scheint der Appetit ungebrochen.
Krabbenbrötchen sind so teuer wie nie
Salmonellen-Gefahr: Rückruf für "Salami-Sticks-Classic"
Es gibt sie bei Marktkauf, Edeka, Netto und Norma: die "Salami-Sticks-Classic". Eine bestimmte Charge wurde nun zurückgerufen. Es besteht Salmonellen-Gefahr.
Salmonellen-Gefahr: Rückruf für "Salami-Sticks-Classic"

Kommentare