+

Bier auf's Brot

Ein Traum wird wahr: Bier gibt es jetzt auch als Marmelade

  • schließen

Bier als flüssiges Brot, das kennt man. Immerhin feiert Bayern heuer 500 Jahre Reinheitsgebot. Aber jetzt kommt das Bier auch direkt auf's Brot: Eine schottische Brauerei hat die Biermarmelade erfunden.

Das kühle Bier zu Feierabend ist auf der ganzen Welt für viele Menschen recht beliebt. Auch ein erfrischendes Bier an einem sonnigen Nachmittag im Biergarten gilt als eine entspannte Freizeitbeschäftigung. Doch Bier auf den Frühstückstoast schmieren?

Auf diese Idee kam jetzt die schottische Privatbrauerei Innis & Gunn. Das Bier zum Schmieren trägt den Namen "Marm & Ale", was so viel bedeutet wie "Marmelade & Bier". Hergestellt wurde die Marmelade zur feierlichen Eröffnung des Restaurants von Innis & Gunn mit dem Namen "The Beer Kitchen Dundee".

 

Für Bierliebhaber gibt es die Gerstenkonfitüre nur für kurze Zeit (und auch nicht von Deutschland aus) zu erwerben. Sollte sie sich allerdings als echter Verkaufsschlager herausstellen, will die Brauerei das neuartige Produkte auch künftig und für ein größeres Publikum anbieten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lorbeer vor dem Servieren immer aus dem Essen nehmen
Lorbeer-Blätter passen als aromatische Zugabe zu Braten, Soßen und Suppen. Mitessen sollte man sie jedoch nicht.
Lorbeer vor dem Servieren immer aus dem Essen nehmen
Weihnachtsgeschenk für Schleckermäulchen: Der Toffifee-Likör
Sie brauchen noch ein schnelles Weihnachtsgeschenk, das von Herzen kommt? Dann wagen Sie sich an den Toffifee-Likör: Einfach gemacht und mega lecker! 
Weihnachtsgeschenk für Schleckermäulchen: Der Toffifee-Likör
Sternekoch Rosin rastet im TV aus: "Wollt ihr mich verarschen?"
Frank Rosin ist mit dem kulinarischen Angebot in "Lene's essBar" nicht sehr glücklich - und das gibt er bei "Rosins Restaurant" auch lautstark zu erkennen.
Sternekoch Rosin rastet im TV aus: "Wollt ihr mich verarschen?"
Sind keimende Kartoffeln giftig oder essbar?
"Keimende Kartoffeln unbedingt wegwerfen", wussten schon unsere Großmütter. Doch sind ausgetriebene Kartoffeln wirklich giftig oder reicht es, sie zu schälen?
Sind keimende Kartoffeln giftig oder essbar?

Kommentare