1. Startseite
  2. Leben
  3. Genuss

Amerikanisches Gulasch: ungewöhnliches Rezept für Bräter oder Dutch Oven

Erstellt:

Von: Anja Auer

Kommentare

Kennen Sie schon amerikanisches Gulasch? Diese Leckerei vom Grill sollten Sie nicht verpassen!
Kennen Sie schon Amerikanisches Gulasch? Diese Leckerei vom Grill sollten Sie nicht verpassen! © Matthias Würfl

Klassisches Gulasch ist zu langweilig? Probieren Sie mal Amerikanisches Gulasch aus dem Dutch Oven oder Bräter. Die Frau am Grill verrät, wie‘s geht.

Wenn‘s ums Thema Grillen* geht, dann wandern die Gedanken oftmals gleich zu einem Grillrost – der entweder auf einem Gasgrill oder Kugelgrill liegt. Letzterer kann mit Kohlen oder Briketts betrieben werden. Was aber immer öfter im Zusammenhang mit BBQ fällt, ist der Begriff Dutch Oven – ein gusseiserner Topf, der sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Dutch-Oven-Rezepte gibt es inzwischen schon sehr viele – eine Neukreation möchte ich an dieser Stelle vorstellen: das Amerikanische Gulasch.

Gulasch gibt es in tausend Varianten

Bei der Zubereitung von Gulasch verhält es sich so wie mit Cevapcici auf dem Balkan oder dem Gyros in Griechenland. Jedes Dorf, jede Straße ja sogar vielleicht jeder Haushalt hat so seine eigene Sicht der Dinge wenn’s ans Thema Gulasch geht. Und das ist doch auch gut so, denn dies bringt unterschiedliche Geschmacksrichtungen hervor. Manche bevorzugen Schweinefleisch, die anderen Rindfleisch und wieder andere mixen die Fleischsorten. Der nächste steht auf „scharf“, der andere auf „mild“. Und über die vielen Beilagen-Optionen mag ich gar nicht reden…

Lesen Sie auch: Holzkohle oder Briketts beim Grillen: Das sind die Unterschiede.

Das Amerikanische Gulasch

Amerikanisches Gulasch ist eigentlich eine Kombination aus dem berühmten Schichtfleisch-Rezept und einem Gulasch. Was das Gericht so amerikanisch macht? Tja, die Zutaten! Mais und Bohnen spielen neben dem Fleisch (meines stammte aus Amerika) eine zentrale Rolle. Natürlich spricht nichts dagegen, beim Metzger um die Ecke Gulasch aus deutschen Landen einzukaufen.

Die Zubereitung im Dutch Oven oder Bräter

Müßig darauf hinzuweisen, dass das Rezept nicht nur im Dutch Oven, sondern auch in einem Bräter im Backofen umgesetzt werden kann. Wichtig ist nur: kleiden Sie die komplette Innenseite mit Frühstücksspeck aus. Und dann werden die Zutaten einfach hineingeschichtet. „Verschlossen“ wird nicht nur mit dem Deckel von Topf oder Dutch Oven, sondern auch mit einer Speckschicht. Diese schützt vor dem Austrockenen, Anbrennen und bringt zudem eine feine Geschmacksnote mit ins Gericht.

Das Garen von Amerikanischem Gulasch

Entweder man packt den Dutch Oven im Gasgrill in die indirekte Hitzezone und schließt den Deckel. Oder stellt ihn auf ein Dutzend durchgeglühter Briketts und legt auf den Deckel nochmals welche drauf. Klar, dass die Variante Nummer eins stressfreier ist, aber in Dutch-Oven-Fan-Kreisen eher verpönt – was mir aber egal ist …

Beilagen zum Amerikanischem Gulasch-Rezept

Beilagen braucht es meiner Meinung nach nicht. Denn hierbei handelt es sich eigentlich um ein One-Pot-Gericht. Im Winter würde es sich anbieten vielleicht noch einige Kartoffeln mit in den Topf zu schichten. Im Sommer sollten aber die Kohlenhydrate von Bohnen und Mais ausreichen.

Auch lecker: Rezept für Büffel-Gulasch – Probieren Sie diese besonders feine Gulasch-Variante.

Im Video: US-Schicht-Gulasch | Amerikanisches Schichtfleisch | Die Frau am Grill

Rezept für Amerikanisches Gulasch: Die Zutaten

Portionen: 6
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 4 Stunden

Auch interessant: Grillspieße selber machen: Leckere Rezept-Idee mit Steak und Garnelen.

Rezept für Amerikanisches Gulasch: Zubereitung im Dutch Oven oder Bräter

  1. Aus den Trockengewürzen und dem Zucker eine Gewürzmischung erstellen. Damit das Gulasch-Fleisch würzen.
  2. Jetzt den Bräter oder Dutch Oven mit dem Speck auslegen.
  3. Zuerst die Hälfte der Bohnen und vom Mais in den Topf geben und dort schön vermischt verteilen.
  4. Jetzt die Hälfte vom Gulasch zugeben.
  5. Darauf die Hälfte der in Ringe geschnittenen Zwiebeln. Und die Hälfte vom Liebstöckel.
  6. Den Vorgang mit Mais, Bohnen, Fleisch und Zwiebeln wiederholen.
  7. BBQ-Soße und die passierten Tomaten mixen und über die oberste Schicht geben.
  8. Nun alles mit dem Speck verschließen und den Deckel draufsetzen.
  9. Für 4 Stunden bei 150 Grad schmoren.

Anja Auer ist Chefredakteurin des BBQ- & Food-Magazins „Die Frau am Grill“. Nebenbei betreibt sie den größten YouTube-Kanal zum Thema „Grillen“, der im deutschsprachigen Raum von einer Frau produziert wird. Die meisten der Rezepte gelingen aber nicht nur auf dem Grill, sondern auch auf dem Herd und im Ofen. Weitere Rezepte finden Sie auf www.die-frau-am-grill.de und dem YouTube-Kanal www.youtube.com/diefrauamgrill

*Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Probieren Sie auch: Pizza auf dem Grill zubereiten – ungewöhnlich, aber super lecker.

Auch interessant

Kommentare