+
Der Fast-Food_Riese McDonald's hat mit einem Werbespot italienische Pizzabäcker verärgert.

Umstrittener Werbespot

Video: McDonald's beleidigt Neapels Pizzabäcker

  • schließen

Rom - McDonald's hat die italienischen Pizzabäcker mit einem Werbespot in ihrer Ehre gekränkt. Der Fastfood-Riese sah sich darauf zu einer Versöhnungsbotschaft gezwungen. Die fiel jedoch recht halbherzig aus.

McDonald's hat mit einem italienischen Anti-Pizza-Werbespot Neapels Pizzabäcker verärgert. Darin sieht man eine Familie in einer Pizzeria. Als der Kellner das kleine Kind fragt, welche Pizza es essen möchte, sagt dieses: „Ein Happy Meal“.

Der Pizzaverband aus Neapel - der Mutterstadt des belegten Teigrunds - kritisierte die „beschämenden Attacke auf ein Symbol der mediterranen Ernährung“ und kündigte an, rechtliche Schritte zu prüfen. Eine Pizza sei für Kinder wesentlich gesünder als ein Fastfood-Menü.

Der Shitstorm zeigte Wirkung, der Konzern entschuldigte sich - wenn auch recht halbherzig: „Auch wir lieben wie alle guten Italiener die Pizza und gehen in Pizzerien“, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens, die die neapolitanische Zeitung „Il Mattino“ veröffentlichte. „Wir wollen allen Pizzabäckern in Neapel sagen, dass niemand sie attackieren wollte.“ Man habe nur eine Situation nachgestellt, die wohl alle Eltern kleiner Kinder kennen würden, heißt es weiter.

McDonald's wettet mit Pizzabäckern

"Mit dem neuen Happy Meal bekommt ein Kind eine ganze Mahlzeit inklusive eines Getränkes und einer Frucht für nur vier Euro." Wie viel kostet dagegen der Besuch einer Pizzeria?" Außerdem sei der Kauf eines Happy Meals für viele Eltern auch eine Frage der Bequemlichkeit. Selbst die neapolitanischen Pizzabäcker seien mit ihren Kindern wohl mindestens einmal bei McDonald's gewesen. Falls nicht, lade man sie herzlich ein. "Wir wetten: Danach werden die Kleinen darum betteln, uns wieder zu besuchen."

Niemand müsse fürchten, dass die Italiener jetzt nicht mehr in die Pizzerien gehen, beschwichtigt der US-Bulettenbrater, und fügt bescheiden hinzu: "Wir sind mit nur 510 Filialen in Italien im Vergleich zu den zehntausenden Pizzerien nur eine kleine Nummer." 

dpa/hn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schoggi-Fans atmen auf: Toblerone legt wieder Zacken zu
Die Macher des Schweizer Schokoriegels Toblerone rudern zurück. Die abgespeckte Form, die Schoggi-Fans seit 2016 verfluchen, soll nun wieder aufgefüllt werden.
Schoggi-Fans atmen auf: Toblerone legt wieder Zacken zu
Blitzschnell und saftig: Johannisbeeren-Schokoladen-Muffins
Die Zeit der Erdbeerernte ist ja dieser Tage Großteils schon vorüber. Was nun ansteht sind unter anderem die Johannisbeeren. Und da gibt es ein Rezept für echte …
Blitzschnell und saftig: Johannisbeeren-Schokoladen-Muffins
Tarte vor dem Stürzen ein paar Minuten ruhen lassen
Der Kuchen kommt gerade aus dem Ofen und duftet schon herrlich. Damit das Backergebnis auch optisch perfekt aussieht, sollten Kuchen oder Tartes nicht sofort aus der …
Tarte vor dem Stürzen ein paar Minuten ruhen lassen
Griechisches Sommermenü von Rudi Schneider: „Kochen für Freunde ist mir eine Freude“
Wenn einer eine Reise macht, dann kann er viel erzählen. Ein Spruch, der auf Rudi Schneider zutrifft: Der 71-Jährige ist viel in der Welt herumgekommen. Aus Griechenland …
Griechisches Sommermenü von Rudi Schneider: „Kochen für Freunde ist mir eine Freude“

Kommentare