Die Tester haben Weichmacher in Antipasti gefunden. Foto: Andrea Warnecke/dpa

Getrocknete Tomaten in Öl

Antipasti im Test: Schadstoffe und Weichmacher im Glas

Weichmacher und andere Schadstoffe sind bei einem Test von Antipasti im Glas entdeckt worden. Die Stiftung Warentest hat 17 Produkte untersucht. In einigen fand sie deutliche Mengen teils krebserregender Stoffe.

Berlin (dpa/tmn) - Antipasti-Produkte im Schraubglas können durch Schadstoffe und Weichmacher belastet sein. Stiftung Warentest hat 17 Schraubgläser mit getrockneten Tomaten in Öl genauer untersucht ("test"-Ausgabe 6/2017).

Dabei kam heraus: 8 von 17 getesteten Produkten enthielten Weichmacher, in 7 steckten sogar deutliche Mengen anderer, teils krebserregender Schadstoffe. Dazu gehören Mineralölbestandteile, polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) und Glycidyl-Ester.

Zehn Produkte erhielten die Note "gut". Testsieger waren die Tomaten der Marke Bio-Zentrale und das Bioprodukt der Drogeriemarktkette dm.

Stiftung Warentest

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hasch-Kuchen haut Partygäste um
In Leipzig hatte eine Geburtstagparty ein rauschendes Finale. Die Brownies eines Gastes hatten es dermaßen in sich, dass acht völlig Bekiffte in die Klinik gebracht …
Hasch-Kuchen haut Partygäste um
Zitronen-Minz-Limonade mit Honig
An heißen Tagen greifen wir gern zu eisgekühlter Limonade, die meist viel Zucker und Unmengen an chemischen Zusätzen enthält. Selbstgemachte Limonade ist dagegen nicht …
Zitronen-Minz-Limonade mit Honig
Gekochtes Ei schälen: Warum lassen sich manche Eier nicht pellen?
Für viele gibt es kein gutes Frühstück ohne Ei und die meisten schrecken das Ei ab, um es leichter zu schälen. Aber warum klappt das bei manchen Eiern nicht?
Gekochtes Ei schälen: Warum lassen sich manche Eier nicht pellen?
Zwölfjährige schreibt vernichtende Restaurantkritik
Ein Restaurantbesuch in Spanien verleitet die Tochter eines Fernsehkochs zu einer krassen Kritik. Nach diesen Worten versinkt der Restaurantchef sicher im Boden.
Zwölfjährige schreibt vernichtende Restaurantkritik

Kommentare