Lawinenabgänge in den Chiemgauer Alpen - verschüttete Personen vermutet

Lawinenabgänge in den Chiemgauer Alpen - verschüttete Personen vermutet
+
Eistee ist im Sommer ein beliebtes Erfrischungsgetränk - auch bei Kindern. Doch Eltern sollten prüfen, ob Koffein enthalten ist. Foto: Deutscher Teeverband

Auch in Eistee und Gummibonbons kann Koffein stecken

Koffeinhaltige Speisen und Getränke sind für Kinder ungesund. Doch nicht immer ist es leicht zu erkennen, wo der Muntermacher drinsteckt. Bei Eistee etwa sollten Eltern genau die Zutaten prüfen.

Bonn (dpa/tmn) - Dass Kinder keinen Kaffee und nur wenig Cola trinken sollten, ist den meisten Eltern klar. Grund dafür ist vor allem das enthaltene Koffein. Aber das ist auch in anderen Lebensmitteln enthalten, erläutert der Verbraucherinformationsdienst aid.

Ein Klassiker sind Energy Drinks, die Kinder besser gar nicht trinken sollten. Aber auch in Eistee, Gummibonbons und Schokolade kann Koffein stecken. Mütter und Väter sollten deshalb genau die Zutatenliste lesen und gegebenenfalls ein anderes Produkt aussuchen. Zu viel Koffein kann bei Kindern beispielsweise zu Hyperaktivität führen, erklären die aid-Experten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

An diesen sieben Hinweisen erkennen Sie ein mieses Restaurant
Schlechtes Essen, mieser Service, verdorbener Magen: Dank dieser eindeutigen Signale können Sie schlechte Restaurants ab sofort meiden.
An diesen sieben Hinweisen erkennen Sie ein mieses Restaurant
Grüne Woche präsentiert Lebensmittel aus Aroniabeeren
Puh, wie sauer! Rohe Aroniabeeren schmecken säuerlich-herb. Die Bulgaren verarbeiten sie deshalb zu lecken Speisen weiter.
Grüne Woche präsentiert Lebensmittel aus Aroniabeeren
Bulgarischer Schafskäse wird oft mit Süßem kombiniert
Wer an bulgarisches Essen denkt, dem fällt der typische Schafskäse ein. Interessant ist, dass ihn die Bulgaren sowohl zu herzhaften als auch zu süßen Speisen essen.
Bulgarischer Schafskäse wird oft mit Süßem kombiniert
Kartoffelgratin mit dreierlei Bete von der Grünen Woche
Kontraste machen Appetit. Denn das Auge isst schließlich mit. So ist es eine gute Idee ein Kartoffelgratin mit verschiedenen Beete-Arten aufzupeppen. Das geht so:
Kartoffelgratin mit dreierlei Bete von der Grünen Woche

Kommentare