+
Schälen muss sein: Wegschmeißen muss man die Spargelreste aber nicht, sondern kann sie auskochen. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert

Rezeptidee

Aus Spargelschalen einen Fond kochen

Die Spargelzeit hat begonnen. Wer das voll auskosten möchte, bringt nicht nur die zarten Stangen auf den Teller. Auch die Schalen können noch einem Spargelgericht dienen.

Bonn (dpa/tmn) - Von Spargel bleiben jede Menge Schalen übrig. Statt sie wegzuwerfen, kann man sie zu Spargelwasser auskochen.

Dazu gibt man die Schalen mit etwa einem halben Liter Wasser, einem Teelöffel Salz, einem halben Teelöffel Zucker und etwas Butter 20 Minuten in einen Kopf und lässt sie kochen. Anschließend gießt man die Schalen ab und fängt den Sud auf. Diese Brühe kann man über den Tag verteilt kalt trinken oder sie als Fond für Spargelsuppen nutzen, raten die Verbände deutscher Spargelbauern.

Spargel enthält unter anderem Vitamin C, Eisen, Jod, Kaliumsalze und Asparaginsäure. Sie helfen dem Körper zum Beispiel dabei, eingelagertes Wasser loszuwerden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

An diesen sieben Hinweisen erkennen Sie ein mieses Restaurant
Schlechtes Essen, mieser Service, verdorbener Magen: Dank dieser eindeutigen Signale können Sie schlechte Restaurants ab sofort meiden.
An diesen sieben Hinweisen erkennen Sie ein mieses Restaurant
Grüne Woche präsentiert Lebensmittel aus Aroniabeeren
Puh, wie sauer! Rohe Aroniabeeren schmecken säuerlich-herb. Die Bulgaren verarbeiten sie deshalb zu lecken Speisen weiter.
Grüne Woche präsentiert Lebensmittel aus Aroniabeeren
Bulgarischer Schafskäse wird oft mit Süßem kombiniert
Wer an bulgarisches Essen denkt, dem fällt der typische Schafskäse ein. Interessant ist, dass ihn die Bulgaren sowohl zu herzhaften als auch zu süßen Speisen essen.
Bulgarischer Schafskäse wird oft mit Süßem kombiniert
Kartoffelgratin mit dreierlei Bete von der Grünen Woche
Kontraste machen Appetit. Denn das Auge isst schließlich mit. So ist es eine gute Idee ein Kartoffelgratin mit verschiedenen Beete-Arten aufzupeppen. Das geht so:
Kartoffelgratin mit dreierlei Bete von der Grünen Woche

Kommentare