+
Bärlauch ist gut für die Durchblutung und ein Magnesium- und Eisenlieferant. Beim Sammeln ist jedoch Vorsicht geboten. Bärlauch ist leicht mit den giftigen Maiglöckchen zu verwechseln. 

Genuss

Bärlauch putzt die Gefäße durch

In Pesto und Öl kennt man Bärlauch als einen guten Knoblauch-Ersatz. Doch die würzige Pflanze ist nicht nur lecker, sondern hat auch für die Gesundheit einiges zu bieten.

Bonn - Bärlauch kurbelt die Durchblutung an und kann sogar Migräne lindern. Denn in den grünen Blättern steckt besonders viel Adenosin: Dieser Stoff wirkt gefäßerweiternd und ist beispielsweise auch in Knoblauch enthalten.

Bärlauchblätter enthalten außerdem Schwefelverbindungen im ätherischen Öl, die den typischen Geruch ausmachen und die Leber und die Galle anregen. Auch Magnesium, Mangan und Eisen sind in Bärlauch reichlich enthalten. Darauf weist der Verbraucherinformationsdienst aid hin.

Besonders gesund ist es, wenn die Pflanze roh gegessen wird - zum Beispiel in Salaten oder mit Quark auf dem Brot. Man kann Bärlauch aber auch gut zu Pesto weiterverarbeiten oder Butter, Öl oder Senf damit aromatisieren. Um möglichst viele Inhalts- und Geschmacksstoffe zu erhalten, sollte man ihn nur sehr kurz kochen oder andünsten. Wer Bärlauch selbst sammeln möchte, muss vorsichtig sein: Die glatten Blätter werden leicht mit giftigen Maiglöckchen verwechselt.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Brauerei sucht dringend Biertrinker - 140.000 Flaschen müssen weg
Eine kleine Brauerei verstößt gegen das Wettbewerbsrecht und muss 50.000 Liter Bier loswerden. Sonst droht eine empfindliche Strafe. Der Grund dafür ist kurios.
Brauerei sucht dringend Biertrinker - 140.000 Flaschen müssen weg
Test: Die acht zuckerhaltigsten Limos und Colas
Dass Limo und Cola ungesund sind, ist bekannt. Aber süß ist nicht gleich süß: Welche Getränke beim Zuckergehalt ganz weit vorne liegen, zeigt dieser Test.
Test: Die acht zuckerhaltigsten Limos und Colas
Schockierende Testergebnisse: Das richtet Nutella im Körper an
Das ZDF testete 2015 eine unserer Lieblingsnaschereien: Nutella. Die Ergebnisse waren jedoch wenig erfreulich und dürften uns auch heute noch beschäftigen.
Schockierende Testergebnisse: Das richtet Nutella im Körper an
Junge Selleriestangen muss man nicht schälen
Staudensellerie verleiht Salaten und Fonds eine angenehme Würze. Damit die Verarbeitung in der Küche schneller geht, lohnt es sich, auf jüngere Stauden zurückzugreifen.
Junge Selleriestangen muss man nicht schälen

Kommentare