+
Eine gute Alternative zu Alufolie: Gemüse zum Grillen kann man in größere Blätter von Mangold, Rhabarber oder Banane einwickeln. Foto: Monique Wüstenhagen/dpa

Alternativen zu Alufolie

Bananenblatt oder Paprika: Grillgut clever einwickeln

Grillgut auf natürliche Weise zubereiten: Gemüse, Fisch oder Fleisch kann man in verschiedene Blätter einwickeln und direkt auf den Rost legen. Ein paar Ratschläge dazu gibt das Bundeszentrum für Ernährung.

Bonn (dpa/tmn) - Beilagen wie Gemüsespieße oder Schafskäse grillt man häufig in Alufolie eingewickelt. Dazu gibt es aber Alternativen: Entweder man verwendet natürliche Blätter, beispielsweise von Rhabarber, Bananen, Kohl oder Mangold. Bananenblätter gibt es etwa im Asialaden zu kaufen.

Sind die Blätter sehr fest, hilft es, sie für kurze Zeit in wenig heißem Wasser zu erhitzen. Dadurch werden sie weich und lassen sich leichter um das Grillgut wickeln, erläutert das Bundeszentrum für Ernährung.

Eine andere Alternative kann Gemüse sein: Beispielsweise eignen sich ausgehöhlte Paprika, Tomaten oder Zucchini zum Befüllen. Im Handel gibt es außerdem Grillschalen aus Edelstahl oder Emaille sowie Pfannen und kleine Wokschalen aus Gusseisen und Edelstahl. Sie haben den Vorteil, dass sie wiederverwendbar sind.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Maronen vor dem Rösten kreuzweise einschneiden
Die Maronen-Saison hat begonnen. Auf dem Backblech geröstet, ergeben die Esskastanien einen schnellen und leckeren Snack. Ein paar Tipps zur richtigen Zubereitung:
Maronen vor dem Rösten kreuzweise einschneiden
Gemüsenudeln mit Rucola-Walnuss-Pesto
Low Carb steht schon seit einer Weile hoch im Kurs. Auch Foodbloggerin Doreen Hassek tut der Verzicht auf Kohlehydrate am Abend gut, deswegen probiert sie viele Gerichte …
Gemüsenudeln mit Rucola-Walnuss-Pesto
Achtung! Hersteller warnt vor Fremdkörpern in Kokoschips
Diese Leckerei sollten Sie momentan lieber mit Vorsicht genießen: In einer bestimmten Charge der „Bio Kokoschips“ von „Snack Mich“ könnten sich Fremdkörper befinden.
Achtung! Hersteller warnt vor Fremdkörpern in Kokoschips
Aldi warnt vor Salmonellen in Mini-Salami
Salmonellengefahr besteht oft bei rohem Fleisch oder Eiern. Nun wurden die Erreger in einer Salami bei Aldi entdeckt. Verbraucher werden vor dem Verzehr gewarnt.
Aldi warnt vor Salmonellen in Mini-Salami

Kommentare