+
Schön cremig muss es sein: Dazu das Bananensorbet während des Gefrierens immer wieder durchpürieren.

Rezepttipps

Bananensorbet

Ein Eis geht immer. Wer nicht gleich mit Sahne, Schokolade oder Nüssen in die Vollen gehen möchte, greift am besten zum Sorbet. Es braucht nicht mehr als drei Zutaten. Den Rest erledigt der Gefrierschrank.

Kategorie: Dessert

Zubereitungszeit: 10 Minuten + Gefrierzeit

Zutaten für 4 Personen: 

500 g Fruchtfleisch von circa fünf mittelgroßen,

sehr reifen Bananen,

50 g Puderzucker,

30 ml frisch gepresster Zitronensaft

Zubereitung:

Alle Zutaten pürieren und in einer Schüssel in die Tiefkühltruhe stellen. Während des Einfrierens immer wieder pürieren und so lange fortfahren, bis das Sorbet schön cremig gefroren ist. Alternativ kann man das Sorbet in der Eismaschine nach Anleitung des Herstellers cremig gefrieren.

Tipp: 

Diese Art Fruchtsorbets kann man am besten aus vollreifen Früchten machen, die einen hohen Zuckergehalt haben. Gut geeignet sind Pfirsiche, Mangos, Himbeeren oder Erdbeeren.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Biancas Foodblog: Fünf unschlagbare Italiener in München
Pizzerien und Ristorantes gibt‘s in der nördlichsten Stadt Italiens wie Sand an der Adria. Unsere Foodbloggerin Bianca erklärt, bei welchen Münchner Italienern Essen und …
Biancas Foodblog: Fünf unschlagbare Italiener in München
Rezepte zum Nachmachen: Drei gesündere Alternativen zu Nutella
München - Jeder Nutella-Fan weiß, wie süchtig die süße Nuss-Nougat-Creme machen kann. Für den leckeren Geschmack ist jedoch vor allem eine Zutat verantwortlich - Zucker. …
Rezepte zum Nachmachen: Drei gesündere Alternativen zu Nutella
Sirup und Honig statt Zucker - Ist das gesünder?
Weißer Haushaltszucker hat ein besonders schlechtes Image. Stattdessen greifen viele zu Dicksäften, Sirup oder anderen Zuckerarten. Sie gelten als gesünder. Doch stimmt …
Sirup und Honig statt Zucker - Ist das gesünder?
Muffinmaker & Co.: 10 Küchenaccessoires für unter 50 Euro
Rührbesen, Mixer oder Waage: Wer viel kocht und backt, braucht allerlei Hilfsmittel. Da summieren sich schnell die Kosten. Doch es gibt günstige Alternativen.
Muffinmaker & Co.: 10 Küchenaccessoires für unter 50 Euro

Kommentare