+
Dieses Bier trinken die Deutschen am liebsten

Umfrage mit 900.000 Teilnehmern

Das ist das beliebteste Bier Deutschlands, doch Ranking verärgert viele Bierfans

  • schließen

Der Bierkonsum in Deutschland ist seit Jahren rückläufig, dennoch betrachten wir uns als Braunation mit den besten Bieren der Welt. Das ist unser Lieblingsbier.

Die Meinungsforscher von YouGov haben in Kooperation mit dem Handelsblatt nun die beliebtesten Biermarken des Jahres herausgefunden. 900.000 Menschen wurden dafür zwischen September 2017 und August 2018 zu ihren Vorlieben beim Gerstensaft befragt.

Beliebtestes Bier Deutschlands: Umfrage schließt kleine Brauereien aus

Die Umfrage von YouGov beinhaltet viele Biermarken, 26um genau zu sein, aber die Auswahl ist dennoch sehr begrenzt. Deutschland ist als Bierland bekannt und beliebt für seine vielen regionalen Biersorten, die gerade in den letzten Jahren einen neuen Aufschwung erlebt haben. Für die Aufnahme in das Ranking war allerdings eine Voraussetzung, dass die Marke mindestens 20 Prozent Bekanntheit in Deutschland hat. Kleinere Brauereien oder sogar Mikrobrauereien mit vorzüglichen Bieren haben es so gar nicht erst in die Auswahl geschafft. Fans von Augustiner, Tegernseer, Chiemseer, Allgäuer Büble, Rostocker Pils, Flensburger, Köstritzer und Co. schauen also in die Röhre. Das könnte Liebhabern dieser Biermarken bitter aufstoßen.

Auch interessant: Schütten Sie abgelaufenes Bier bloß nicht weg!

Dennoch finden sich in den Top Fünf nicht nur die Marken großer Brauereigruppen. Nur das Franziskaner auf Platz vier gehört zur alle beherrschenden belgischen Anheuser-Busch InBev-Gruppe. Klarer Sieger ist das Rothaus Tannenzäpfle der Brauerei Rothaus, die gerade einmal 232 Mitarbeiter hat.

Beliebtestes Bier Deutschlands 2018: Das Ranking

Rang

Marke

Punkte

1.

Rothaus Tannenzäpfle

34,9

2.

Krombacher

31,0

3.

Erdinger

28,7

4.

Paulaner

26,4

5.

Franziskaner

26,1

Update: Zuvor war im Ranking Franziskaner auf Platz 4 und Radeberger auf Platz 5 gelistet. Dies wurde nun von YouGov korrigiert.

Platz 1: Rothaus Tannenzäpfle

Das Tannenzäpfle der Brauerei Rothaus ist ein Pilsener mit einem Alkoholgehalt von 5,10%vol. und wird in 0,33-Liter-Flaschen verkauft. Das "Zäpfle" wird seit 1956 mit Brauwasser aus dem Hochschwarzwald und Aromahopfen aus der Hallertau gebraut. Es hat eine helle goldgelbe Farbe und schmeckt typisch würzig, leicht bitter und malzig.

Übrigens: Bei dem Rothaus Pils handelt es sich exakt um dasselbe Bier, allerdings in einer 0,5-Liter-Flasche. Angebliche Geschmacksunterschiede zwischen beiden Abfüllungen sind also reine Einbildung, wie die Brauerei wiederholt betont.

Platz 2: Krombacher

Die Brauerei aus dem nordrhein-westfälischen Kreuztal ist nach dem Stadtteil Krombach benannt, in dem sie steht. Die Krombacher Brauerei ist eine der größten deutschen Privatbrauereien. Das Krombacher Pils wurde schon 1889 beworben und gehört zum beliebtesten Produkt der Brauerei. Es hat einen Alkoholgehalt von 4,80%vol. und eine goldgelbe Farbe. Das Pils schmeckt malzig und leicht würzig.

Platz 3: Erdinger

Die Privatbrauerei Erdinger Weißbräu bezeichnet sich selbst als die größte Weißbierbrauerei der Welt und produziert nach wie vor ausschließlich in Erding. Das Weißbier kann man mittlerweile aber in über 95 Ländern trinken. Das beliebteste Produkt der Marke ist das Erdinger Weißbier. Es wird in 0,5-Liter-Flaschen verkauft und hat einen Alkoholgehalt von 5,30%vol. Das trübe, goldgelbe Weißbier riecht sehr würzig, hat aber den typischen milden Bananengeschmack mit malziger Note.

Platz 4: Paulaner

Die Paulaner Brauerei aus München blickt auf eine lange Tradition zurück. Die Mönche des Paulanerordens brauten schon seit 1634 ihr Bier für den Eigenbedarf, aber ihr Bockbier wurde an Festtagen auch öffentlich ausgeschenkt. So erlangte es lokale Berühmtheit. Mittlerweile gehört die Paulaner Brauereigruppe, zu der unter anderem auch Hacker-Pschorr gehört, zu den größten Gruppen der Welt. Im Programm finden sich Weißbier, Münchner Biere und Spezialitäten wie das Salvator. Letzteres ist ein Doppelbock und hat ganze 7,50%vol. Alkoholgehalt. Es hat eine hellrote Farbe und schmeckt sehr malzig und "süffig".

Platz 5: Franziskaner

Die Münchner Traditionsbrauerei Franziskaner gehört heute über die Spaten-Löwenbräu-Gruppe zur belgischen Anheuser-Busch InBev-Gruppe. Die Biere der Marke werden bei Löwenbräu in München gebraut. Bekannt ist die Marke vor allem für ihr Weißbier. Das Hefe-Weissbier Hell hat einen Alkoholgehalt von 5,0 % vol. und eine trübe, goldgelbe Farbe. Es schmeckt mild und nur dezent würzig. Der Geruch und Geschmack von Weizenmalz ist typisch für das Bier, aber auch der leichte Bananengeschmack ist da.

Weitere Mitbewerber um das beliebteste Bier Deutschlands - ohne Bewertung

  • Beck's
  • Berliner Kindl
  • Berliner Pilsner
  • Bitburger
  • Brinkhoff's No 1
  • Carlsberg
  • Clausthaler
  • Freiberger
  • Hasseröder
  • Holsten
  • Jever
  • König Pilsener
  • Lübzer
  • Oettinger
  • Radeberger
  • Schöfferhofer Weizen
  • Sternburg
  • Stuttgarter Hofbräu
  • Ur-Krostitzer
  • Veltins
  • Warsteiner

Lesen Sie auch: Bier immer ins untere Kühlschrankfach? Vorsicht vor diesem Tipp

ante

Dieses Bier trinkt München am liebsten

Gut zu wissen: So sollten Sie Weißbier auf keinen Fall ins Glas einschenken

Weiterlesen: Gast bestellt kleines Bier - Was er bekommt, macht sprachlos...

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit diesem Trick zaubern Sie perfekte Pfannkuchen auf den Frühstückstisch
Entweder sie werden zu dick oder sie zerfallen schon auf dem Weg auf den Teller. Wir verraten Ihnen einen Trick, wie Sie kinderleicht perfekte Pfannkuchen machen.
Mit diesem Trick zaubern Sie perfekte Pfannkuchen auf den Frühstückstisch
Deshalb sollten Sie Eier nicht mehr kochen
Eier kochen gehört zum Standardrepertoire. Es gibt aber gute Gründe, die weißen Nährstoffbomben nicht mehr so zuzubereiten. Wir verraten Ihnen, wie es besser geht.
Deshalb sollten Sie Eier nicht mehr kochen
Warm und knusprig: So backen Sie Brezen wie vom Bäcker
Lieben Sie auch den Duft frischer Brezen und das Gefühl, in ein warmes, frisches Laugengebäck zu beißen? Das können Sie ab jetzt immer haben.
Warm und knusprig: So backen Sie Brezen wie vom Bäcker
Mit diesem genialen Trick müssen Sie nie mehr Kartoffeln schälen
Alle lieben Kartoffelsalat, aber das Schälen der Kartoffeln ist ein einziger Krampf. Mit diesem simplen Trick ist das aber überhaupt kein Problem mehr.
Mit diesem genialen Trick müssen Sie nie mehr Kartoffeln schälen

Kommentare