+
Elisabeth Mayr (61) aus dem Landkreis Erding.

Wochenende auf einem Bauernhof gewinnen

Das beste Biergarten-Dessert-Rezept gesucht

München - München und seine Biergärten – das hat Tradition. Dabei sollte ein Dessert nicht fehlen. Wir suchen die besten Mitbring-Rezepte für den Biergarten. Wer mitmacht, kann ein Wochenende auf einem Bauernhof gewinnen.

Einheimische wie Touristen lieben es, im Sommer auf Bierbänken unter Kastanien Platz zu nehmen, eine kühle Mass Bier zu genießen und gemütlich Brotzeit zu machen. Ein Biergartenbesuch ist nicht nur Tradition, sondern ist in Bayern gelebte Kultur. Dass man seine Brotzeit selbst mitbringt – auch das hat hierzulande Tradition. In der bayerischen Biergartenverordnung ist dieses Recht sogar festgeschrieben. Doch was soll alles in den Brotzeitkorb? Klar, Obatzda und frische Brezn dürfen nicht fehlen. Auch Wurstsalat und Fleischpflanzerl sind beliebt. Doch auch ein Dessert sollte nicht fehlen. Die Oberbayerischen Landfrauen des Bayerischen Bauernverbandes suchen gemeinsam mit dem Münchner Merkur Süßes für Gschleckerte – die besten Mitbring-Rezepte für den Biergarten. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Erlaubt ist, was schmeckt. Hauptsache, man kann die süße Brotzeit in einem Korb transportieren. Für die Jury sind Originalität, Optik und Geschmack ausschlaggebend. Mitmachen lohnt sich: Als Hauptpreis winkt ein Wochenende auf einem bayerischen Bauernhof – gestiftet vom Verein „Urlaub auf dem Bauernhof“. Außerdem gibt es Brotzeit-Gutscheine für den Biergarten am Chinesischen Turm sowie zahlreiche Sachpreise. Aus allen Einsendungen werden die zehn besten Rezepte ausgewählt. Die Finalisten dürfen ihre Dessert-Idee persönlich vorstellen – anlässlich der Biergarten-Saison-Eröffnung am Samstag, 25. April, im Biergarten am Chinesischen Turm in München. An diesem Tag werden zudem Produkte aus der heimischen Landwirtschaft präsentiert. Außerdem gibt es eine Tombola. Was ist zu tun? Rezepte bis spätestens kommenden Mittwoch 15. April, einreichen. Per E-Mail an gastro@merkur.de. Auf dem Postweg gilt: Münchner Merkur, Stichwort: Biergarten-Rezept, Paul-Heyse-Straße 2-4 in 80336 München. Wir freuen uns auf Ihre Dessert-Vorschläge für den Biergarten.

Rezepte für Gschleckerte

In unserer Serie verraten Leser ihr Küchengeheimnis. Angesichts der frühlingshaften Temperaturen hat Elisabeth Mayr (61) aus dem Landkreis Erding schon mal den Brotzeitkorb für den Biergarten gepackt. Diesmal mit lauter süßen Leckereien.

Elisabeth Mayr ist eine Frau mit Grundsätzen: „Lebe Dein Leben, lebe Deinen Traum“ ist so ein Satz, den sie zu ihrem Lebensmotto erklärt. Die Kreisbäuerin aus dem Landkreis Erding hält nichts davon, Träume aufzuschieben. „Wer hart arbeitet, muss sich dazwischen auch mal etwas leisten. Nicht, dass es eines Tages zu spät dazu ist.“

So ist die gebürtige Erdingerin nach der Schule als ganz junge Frau mit der „Vereinigung der Auslandspraktikanten“ für drei Monate nach Finnland gereist. „Ich wollte die Kultur des Saunens kennen lernen.“ Es wurde ihr Traumsommer, sie ist viel herumgekommen – „wann immer ich nicht arbeiten musste, bin ich gereist“, erinnert sie sich an die Monate im Ausland. Elisabeth Mayr fuhr nachts mit dem Schiff nach Schweden, unternahm Kurztrips nach Leningrad, wie St. Petersburg damals hieß, war am Polarkreis. Die gelernte Hauswirtschafterin hat nichts ausgelassen, es „war eine herrliche Zeit“.

Über 30 Jahren ist diese Reise her, in die Sauna geht Elisabeth Mayr heute noch gerne und vor kurzem war sie wieder in Finnland. Diesmal machte sie bei einem Huskyrennen mit.

Die Mutter von drei erwachsenen Kindern und vier Enkeln reist nicht nur gerne, sie steht auch voll Freude in der Küche. Am liebsten, um süße Sachen herzustellen – „allerdings verwende ich meist weniger Zucker, als im Rezept angegeben ist“, wie sie verrät. Nachdem es mit dem ursprünglichen Berufswunsch Konditorin nicht geklappt hat – sie wurde aus Liebe Bäuerin – bereitet Elisabeth Mayr jetzt eben für Familie und Freunde Desserts, Plätzchen oder Kuchen zu.

„Ich mag immer was Süßes.“ Anfangs hat Elisabeth Mayr Backrezepte von den Backpulver-Tütchen gesammelt und ordentlich in einem Ordner abgeheftet. Mit den Jahren kamen immer mehr Rezepte aus Zeitschriften dazu. „Noch heute verwende ich mein persönliches Back- und Kochbuch“, sagt die Bäuerin, obwohl sie mittlerweile auch über eine stattliche Kochbuch-Sammlung verfügt. Man sieht den häufigen Gebrauch: Viele Rezepte sind abgegriffen, überall Fettflecken. Damit der Ordner nicht aus allen Nähten platzt, kontrolliert die 61-Jährige regelmäßig die Rezepte: „Was ich nicht mehr backe, fliegt raus.“

Auch das Rezept für die Kokosschnitten stammt noch aus den ersten Jahren. Dazu stellt man einen Mürbeteig aus 300 g Mehl, 1 TL Backpulver, 100 g Zucker, 125 g Butter und 2 Eiern her. Ein Backblech ausfetten und den Teig in die Form ausrollen. Nach Belieben mit Marmelade bestreichen. Für den Guss benötigt man 3 steif geschlagene Eiweiß, 150 g Zucker, 2 Päckchen Vanillezucker sowie 170 g Kokosflocken. Alles unter die Eiweiß-Masse heben. Die Masse auf den Teig streichen und bei 175 Grad 30 Minuten backen. Noch warm in Schnitten teilen. Die Plätzchen auskühlen lassen und am Rand in geschmolzene Kuvertüre tauchen. Nochmal trocknen lassen.

Auch die Käsefüßle werden garantiert noch lange in der Mappe bleiben. Zu jeder Taufe sind sie bei den Mayrs heißbegehrt. „Mit den Enkeln macht es Spaß, sie herzustellen. Kinder lieben Plätzchen ausstechen.“ Viel zu schade, wenn man so etwas nur zur Weihnachtszeit macht.

Klar, dass Elisabeth Mayr für den Biergarten-Besuchnicht nur die salzigen Käsefüßle einpackt, sondern auch einen Nachtisch. „Nach einer Brotzeit ist ein süßer Abschluss herrlich.“ Besonders bewährt hätten sich Muffins und Kuchen im Glas. Die kann man zur Not auch einen Tag vorher backen. Gerade der Mandel-Marzipan-Kuchen ist herrlich saftig.

Mandel Marzipan-Kuchen im Glas

4 Eier

2 EL Vanillezucker

120 g Puderzucker

120 g Mandel(n), gemahlen

60 g Weizenmehl

1/2 TL Lebkuchengewürz

100 ml Milch

1 kleiner Apfel, z.B. Boskoop

100 g Marzipanrohmasse

2 EL Preiselbeeren, aus dem Glas

etwas Butter zum Einfetten

Für die Dekoration: 100 ml Apfelwein 1 cl Apfel-Likör 1 EL Puderzucker

Sonstiges: 10 Sturz- oder Spannbügelgläser

Zubereitung: 1. Backofen auf 160 Grad vorheizen.

2. Eier trennen, Eigelb mit Vanillezucker und der Hälfte des Puderzuckers schaumig schlagen. Gemahlene Mandeln, Mehl und Lebkuchengewürz mischen und mit der Milch unter die Eiercreme rühren.

3. Äpfel schälen, vierteln und Kerngehäuse entfernen. Die Apfelviertel und das Marzipan in kleine Würfel schneiden.

4. Eiweiß steif schlagen, dabei den restlichen Puderzucker einrieseln lassen, mit den Würfeln unter den Teig ziehen.

5. Die Gläser mit Butter ausfetten. Den Teig in die Gläser füllen, jeweils einen Klecks Preiselbeeren in die Mitte geben und ca. 40 Minuten auf der unteren Schiebeleiste backen. Gläser nach Backende sofort verschließen.

6. Vor dem Servieren den Apfelwein und -likör mit dem Puderzucker glatt rühren, leicht erwärmen und den noch heißen Kuchen damit tränken bzw. verzieren. Tipp: Der Alkohol für den Guss kann auch einfach durch Apfelsaft ersetzt werden.

Karotten-Walnuss-Rosinen-Muffins

125 g Butter

75 g Rohrzucker, braun

2 Eier

100 g Vollkornmehl

1/2 Pck. Backpulver

Gewürze: 1 Prise Zimt, 1 Prise Muskat, 1 Gewürznelke

250 g Karotten, gehobelt

50 g Walnüsse, grob gehackt

50 g Rosinen

den Abrieb einer Zitrone, unbehandelt 15 g Pistazien, fein gehackt Kuchenglasur

Zubereitung: 1. Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Eier dazugeben und schaumig schlagen.

2. Das Vollkornmehl mit Backpulver, Zimt und Muskat mischen und dazugeben, zu einem Teig verrühren.

3. Die Karotten schälen und raspeln, Walnusskerne und Pistazien hacken, Zitronenschale dünn rasplen und die Nelke mahlen. Alles mit den Rosinen in den Teig geben und mit einem Löffel verrühren.

4. In die Muffinförmchen füllen und im vorgeheizten Backofen 25 bis 30 Minuten bei 175°C (Ober-/Unterhitze) backen. Auskühlen lassen und aus der Form lösen. Nach Belieben mit Zitronen-Zuckerguss garnieren.

Käsefüßle

250 g Mehl

1/2 TL Salz

1 gestrichener TL Backpulver#

1 Messerspitze Paprika, edelsüß

1 Ei

1 Eigelb

125 ml Sahne

125 g kalte Butter

200 g geriebener Emmentaler oder Gouda

Zubereitung: 1. Alle Zutaten zu einem Mürbeteig verarbeiten und anschließend eine Stunde im Kühlschrank kalt stellen.

2. Anschließend den Teig circa 1/2 Zentimeter dick ausrollen, und den Teig mit Fuß-Ausstechern bearbeiten. Die Teig-Füße auf ein gefettetes Blech legen und mit Eigelb bestreichen und mit Sesam, Mohn, Kümmel etc. bestreuen.

3. Bei 180 Grad circa 12 bis 15 Minuten goldgelb backen.

Stephanie Ebner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das passiert, wenn Sie schon bei der Bestellung Trinkgeld geben
Trinkgeld ist meist selbstverständlich, aber der Zeitpunkt ist dabei entscheidend. Geben Sie doch bereits zur Bestellung Trinkgeld - Sie werden überrascht sein.
Das passiert, wenn Sie schon bei der Bestellung Trinkgeld geben
Aus Tomatenkernen wird eine würzige Soße
Tomatenkerne werden bei der Zubereitung von Tomaten meist ignoriert. Dabei lässt sich aus dem Innenleben des Gemüses unkompliziert eine leckere Soße zaubern.
Aus Tomatenkernen wird eine würzige Soße
Grillen von A bis Z: Tipps, Rezepte und häufige Fehler
Welcher Grill ist der richtige für mich? Wie funktioniert indirektes Grillen? Was ist ein Smoker? Alles Wissenswerte rund ums Grillen finden Sie im großen …
Grillen von A bis Z: Tipps, Rezepte und häufige Fehler
Mit diesem einfachen Trick schmilzt Eis nicht
Schmelzende Eiscreme und klebrige Finger gehören zum Sommer? Mit diesem einfachen Trick können Sie Ihr Eis ab jetzt viel länger und ohne Tropfen genießen.
Mit diesem einfachen Trick schmilzt Eis nicht

Kommentare