+
Wer nicht das bekommt, was er bestellt, sollte das Gericht sofort beim Wirt reklamieren.

Abgespeist

Betrug: Dieses Gericht sollten Sie im Restaurant nie bestellen

  • schließen

In Restaurant wird vor allem bei einem Gericht ganz schön geschummelt. Das fanden nun ARD-Reporter einer Folge von "Vorsicht, Verbraucherfalle!" heraus.

In der Folge der Verbrauchersendung wurden 14 Restaurants getestet. Im Fokus stand dabei vor allem ein Gericht: Fisch. Denn oftmals wird dabei getrickst und der Gast bestellt für teures Geld billige Qualität.

Billiger Fisch statt der angebotenen teuren Variante

So etwa bei Seezunge. Dieser Fisch kostet Gastronomen rund 70 Euro pro Kilogramm, wie Das Erste berichtet. Doch was auf dem Teller landet, ist alles andere als exquisit.

So auch im Test: Von den 14 getesteten Lokalen in Berlin, Leipzig, Erfurt, Frankfurt, Köln und Hamburg täuschten ganze acht den Gast. Auffällig sei gewesen, dass Seezunge auf der Karte zu erstaunlich günstigen Preisen angeboten wurde.

Lesen Sie hier: Restaurants braten Fleisch absichtlich falsch - und das ist der Grund.

Fisch-Test: Erschreckendes Ergebnis

Von den bestellten Gerichten wurden Proben genommen und im Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (Berlin) auf ihre DNA untersucht. Dabei wurde festgestellt, dass nur in sechs der getesteten Restaurants wirklich Seezunge serviert wurde.

Die anderen, als Seezunge ausgezeichneten Gerichte enthielten stattdessen weitaus billigere Fisch-Varianten wie Zanderfilet und Pangasius. Über das Ergebnis zeigte sich Silke Schwartau von der Verbraucherzentrale Hamburg gegenüber der ARD schockiert: "Das ist schon niederschmetternd und aus Sicht des Verbraucherschutzes eine sehr unschöne Entwicklung."

Tipp für Verbraucher: Gerichte reklamieren

Restaurantgästen, denen so etwas widerfährt, wird geraten, sich umgehend zu beschweren und die Bestellung zu reklamieren. "Klappt das nicht, weil etwa kein Fisch mehr da ist oder sich der Wirt weigert, muss der Gast nicht zahlen", erklärte Rechtsanwalt Jens Belter. "Wer klaglos den falschen Fisch aufisst und sich erst später beschwert, verwirkt sein Recht auf Ersatz oder Preisminderung."

Auch interessant:

Video: Das ist das erste vollautomatische Restaurant in den USA

Lesen Sie zudem: Überraschender Sieger: Dieses Fast-Food-Restaurant ist das beste.

sca

Darum haben Sie manchmal so einen Heißhunger auf chinesisches Essen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kartoffelknödel bei Stiftung Warentest: Diese schmecken wie selbstgemacht
Kartoffelknödel selber machen, ist viel Arbeit. Kann man sich mit Fertigprodukten helfen? Stiftung Warentest hat Knödelteige, fertige Knödel und Co. getestet.
Kartoffelknödel bei Stiftung Warentest: Diese schmecken wie selbstgemacht
Halal-Produkte im deutschen Supermarkt
Die Fleischindustrie steckt im Wandel. Neben Bio-Siegeln sind in deutschen Supermärkten inzwischen auch immer öfter Halal-Siegel zu sehen.
Halal-Produkte im deutschen Supermarkt
Gefährliches zweites Leben: Darum müssen Sie leere Eisdosen sofort wegschmeißen
Wenn das Eis ausgelöffelt ist, haben die leeren Plastikboxen meist ein zweites Leben - als Aufbewahrungs- oder Gefrierdose. Das kann schlimme Folgen haben.
Gefährliches zweites Leben: Darum müssen Sie leere Eisdosen sofort wegschmeißen
Geheimwaffe Ingwertee: Dieser kleine Fehler darf Ihnen dabei nicht passieren
Ingwertee ist nicht mehr nur ein beliebtes Hausmittel. Er ist zum echten Trend-Getränk avanciert. Aber viele begehen bei der Zubereitung einen schweren Fehler.
Geheimwaffe Ingwertee: Dieser kleine Fehler darf Ihnen dabei nicht passieren

Kommentare