+
Foodbloggerin Bianca (2.v.r.) mit dem Personal des „Isarbarock“-Events, das sie getestet hat.

Event „Isarbarock“

Biancas Foodblog: Dinieren wie zu Barockzeiten in Villa „Flosslände“

  • schließen

Die Foodbloggerin Bianca Murthy hat das kulinarische Event „Isarbarock“ in der Villa „Floßlände“ getestet und sich in die Zeit des Barock zurückwerfen lassen. Ihr Fazit: Positiv!

Kennt ihr die Villa „Flosslände“ in den Isarauen? Ein Restaurant in einer 160 Jahre alten Renaissance-Villa mit gemütlichem Ambiente, einladendem Freisitz und einem kulinarischen Event seit Beginn diesen Jahres, das ganz sicher einmalig in München ist. „Isarbarock“ heißt es und bildet das winterliche Gegenstück zum stadtbekannten „Isarpicknick“ der „Flosslände“. Während bei diesem in den heißen Monaten sommerliche Picknick-Wagerl​ für die Gäste zusammengestellt werden, sorgt „Isarbarock“ für eine winterliche Abwechslung inklusive Rikscha-Fahrt, Lagerfeuer, festlich eingedeckter Tafel und einem unglaublich köstlichen Menü, samt in Barock-Kleider gehüllter Kellner. 

Nach einer Rikscha-Fahrt vom Kellner mit französischem Akzent begrüßt

Hier entlang zu allen Beiträgen, die Bianca für unser Nachrichtenportal geschrieben hat. 

Ich habe „Isarbarock“ vergangene Woche getestet und will euch animieren, die Villa und das Event auszuprobieren. Der Abend beginnt mit einer Fahrt mit der Rikscha vom Thalkirchner U-Bahnhof ab 18 Uhr. Die Veranstaltung findet nämlich jeden Mittwoch ab 18:15 Uhr statt. Angekommen nach circa drei bis vier Minuten Fahrt unter der warmen Wolldecke, werdet ihr vom mit französischen Akzent (Barockzeit!) sprechenden Kellner in Empfang genommen und im Zelt mit warmen Datteln im Speckmantel und heißem Tee versorgt. Zugegeben, bei der Ankunft war mir ziemlich kalt, nach einem wärmenden Tee und ein paar netten Gesprächen mit den anderen Gästen, kehrte die Wärme jedoch zurück in meinen Körper. 

Sind alle Gäste angekommen - „Isarbarock“ wird in relativ kleiner Runde gehalten, um die Stimmung und das Flair des Abends zu wahren - geht es an die schick eingedeckte Tafel, vorbei am Lagerfeuer, Kerzenschein, wärmenden Fellen auf den Bänken und ersten Snacks auf den Tischen. Den ganzen Abend über wird ein kleiner Gang nach dem nächsten serviert. Bei meinem Aufenthalt waren es 13 vollkommen unterschiedliche und appetitlich angerichtete Speisen. Suppe, Fleisch, Fisch, süß, salzig oder herzhaft - das „Isarbarock“-Menü dürfte für jeden Geschmack etwas bieten. 

Vegetarier-freundlich, für Veganer eignet es sich eher nicht

Auf Vegetarier wird Rücksicht genommen, für Veganer dürfte das Event nichts sein. Grundsätzlich ist eine gewisse Offenheit von Vorteil, wenn ihr euch einen Gutschein für „Isarbarock“ auf der Website besorgt, denn ihr sitzt - abgesehen von eurer Begleitung - mit fremden Menschen an einer langen Tafel. Zugleich kann ich euch aber sagen, dass ich selten so viel Spaß hatte, wie an diesem Abend in der Villa „Flosslände“. Es wurde gelacht, geratscht, gegessen, Wein getrunken (drei Weine gehören zum Menü und Abend) und - nach einem immer wieder ertönenden Klingeln einer kleinen Glocke - ​kann Platz getauscht​, sprich ein neuer Gesprächspartner am Tisch gefunden ​werden.​ „Isarbarock“ macht Spaß, satt und glücklich. 

Auf Wunsch hin werdet ihr nach dem Menü und dem Ausklingenlassen des Abends auch wieder vom charmanten Rikscha-Fahrer zurück zur U-Bahn gebracht. 

Was macht „Isarbarock“ so besonders für mich? Einmal die besondere Art der Präsentation von Speis und Trank, die Inszenierung und das Drumherum, das das gesamte Team und die verkleideten sowie kompetenten Kellner bieten. Außerdem die kleinen Geschichten, welche zwischendrin erzählt werden und natürlich die Qualität des Menüs selbst.

Der Preis und weitere Infos

Das Event „Isarbarock“ (Zentralländstraße 30 in München) kostet pro Nase ​49​ Euro. Für diesen Preis gibt es die Fahrt, die Einführung, das Menü, die Weine und die Option einzelne Gänge, die besonders gut waren, nachzubestellen. Ich blieb bis spät in die Nacht und verließ die Villa „Flosslände“ vollkommen zufrieden. 

Mein Tipp: Seid offen für neues und gönnt euch dieses außergewöhnliche, kulinarische Erlebnis. Jeder einzelne Gang hat geschmeckt, war frisch und in seiner Zusammensetzung besonders. Von A-Z durchdacht, regelmäßig mit wechselnden Menüs und bis 12. April 2017 wöchentlich.

Ab Oktober 2017 startet der zweite Block. Um sich einen Platz zu sichern, gibt‘s hier die nötigen Gutscheine. Sagt mir Bescheid, wenn ihr mitmacht, vielleicht ist ja noch ein Platz an der Tafel für mich frei. Auf Wunsch hin kann ich euch gerne weitere Details zu den Gängen, Abläufen, etc. mitteilen oder ihr schaut einfach auf der Website vorbei. 

Weitere Empfehlungen von Bianca für Restaurants, Cafés, Bars und Street Food liest du auf unserer Übersichtsseite und aufBiancas Foodblog.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gängiger Trick funktioniert nicht: So erkennen Sie Bärlauch wirklich
Von März bis Juni ist Bärlauchzeit und der intensive Knoblauchgeruch lockt so manchen Hobby-Sammler in den Wald. Aber Vorsicht vor giftigen Doppelgängern!
Gängiger Trick funktioniert nicht: So erkennen Sie Bärlauch wirklich
Vorsicht: Schütten Sie abgelaufenes Bier bloß nicht weg
Bier ist eines der Lebensmittel, bei dem man sich nicht unbedingt auf das Mindesthaltbarkeitsdatum verlassen sollte. Warum, erfahren Sie hier.
Vorsicht: Schütten Sie abgelaufenes Bier bloß nicht weg
Schärfere EU-Regeln für Bio-Lebensmittel verabschiedet
Der Hunger auf Bio-Produkte wächst. Die EU will diese Lebensmittel noch strenger kontrollieren. Auch Öko-Bauern sollen in die Pflicht genommen werden und ihre Produkte …
Schärfere EU-Regeln für Bio-Lebensmittel verabschiedet
Kindheit ohne Fleisch und Wurst - gesund oder riskant?
Wenn Kinder plötzlich Vegetarier sein wollen, sind so manche Eltern ratlos. Doch so lang Eier und Milch auf dem Speiseplan stehen, halten Experten diese Variante für gut …
Kindheit ohne Fleisch und Wurst - gesund oder riskant?

Kommentare