1. Startseite
  2. Leben
  3. Genuss

Bier immer ins untere Kühlschrankfach? Vorsicht vor diesem Tipp

Erstellt:

Von: Anne Tessin

Kommentare

Bier lagern viele im Kühlschrank, aber das ist keine gute Idee.
Bier lagern viele im Kühlschrank, aber das ist keine gute Idee. © Sebastian Gollnow/picture alliance / dpa

Bier muss kalt und frisch sein und die meisten lagern es im Kühlschrank. Das ist überhaupt nicht empfehlenswert – aus gutem Grund.

Eine leicht bekleidete Frau, die sich lasziv vor dem Kühlschrank bückt und nach dem Bier greift. Dieses besonders bei Männern beliebte Bild mit dem augenzwinkernden Satz "Darum steht Bier im unteren Kühlschrankfach" ist sicherlich etwas fürs Auge, aber echte Bierkenner schlagen die Hände über dem Kopf zusammen.

Bier nicht im Kühlschrank lagern

Die optimale Temperatur, um Bier zu lagern, ist viel höher, als Sie denken: Sie liegt zwischen 10 und knapp unter 13 Grad. Diese Temperaturen erreicht in der Regel kein Kühlschrank. Die optimale Kühlschrank-Temperatur liegt bei 7 Grad. Die meisten Menschen haben das Gerät allerdings auf gerade einmal 5 Grad eingestellt. Die kälteste Zone liegt dabei im Fach über den Gemüseschubladen. Hier hat Bier nichts zu suchen.

Wenn es sein muss: Hier sollte das Bier im Kühlschrank stehen

Die Zone mit den wärmsten Temperaturen ist die Kühlschranktür mit 9 Grad. Hier sollten Sie das Bier also am besten lagern, aber wenn möglich nur kurzfristig, also einen Tag vor der Party oder dem Grillfest.

Ein voller Kühlschrank ist besser fürs Bier

In einem vollen Kühlschrank fühlt sich Bier wohler, da hier die Temperaturschwankungen nicht so stark sind. Die anderen Produkte wirken wie Kühlakkus  und gleichen die warme Luft, die beim Öffnen hineinströmt, schneller aus. Zu große Temperaturschwankungen beschleunigen den Alterungsprozess. Wenn Sie lange etwas von Ihrem Biervorrat haben wollten, sollten Sie ihn also lieber im dauerhaft kühlen Keller lagern.

Kein Bier auf Balkon und Terrasse

Balkon und Terrasse sind dagegen völlig ungeeignet für die Lagerung von Bier. Sonneneinstrahlung heizt das Bier auf, in der Nacht kühlt es wieder ab und im Winter kann es schnell zu kalt werden. Bier bekommt unter 2 Grad eine Kältetrübung. Halten die eisigen Temperaturen nur kurz an, bildet sich die Trübung zwar wieder zurück. Bei längerer Lagerung in der Kälte wird das Bier allerdings dauerhaft trüb und dazu auch noch unangenehm bitter. Bei unter -2 Grad können Bierflaschen sogar platzen.

Wenn Sie sich an diese Tipps zur Lagerung von Bier halten, müssen Sie selbst abgelaufenes Bier nicht mehr automatisch wegschütten.

Lesen Sie auch: Mit diesen Bierbrau-Sets aus dem Internet können Sie Bier selber brauen.

ante

Auch interessant

Kommentare