Die Bio-Schmankerl vom Olchinger See (Seegarten)

Olching - Heute besuchen wir den Bio-Gastronomen Pitt Grunitz und seinen Mitarbeiter David Hakim im "Seegarten" am Olchinger See.

Es war wohl Liebe auf den ersten Blick. Als die Münchner Gastronomen Pitt Grunitz und Axel Bansemir vor ein paar Monaten am Olchinger See  versteckt hinter Schilf einen alten Kiosk entdeckten, konnten sie nicht widerstehen. Obwohl das Haus völlig verwahrlost war, wussten sie: "Das wird unser neuer Bio-Biergarten."

In Eigenregie bauten Grunitz und Bansemir eine Getränketheke ein, ersetzten die fettige Fritöse des Vorbesitzers durch neue Geräte, vergrößerten die bislang winzigen Fenster und verpassten dem Haus einen neuen grünen Anstrich. Doch die Eröffnung im Mai fiel komplett ins Wasser. Es regnete in Strömen. So wie leider an vielen Tagen in diesem Sommer.

Doch verzagen, das werden sie nicht. Denn von ihrem Konzept "100 Prozent Bio" sind sie überzeugt. Schließlich kommen ihre bayerischen Bio-Schmankerl im "Milchhäusl" am Englischen Garten und im "Saugarten" bei Glonn, die sie ebenfalls betreiben, bei den Gästen gut an. Hier wie dort stehen der "Fingerhakler", drei Bio-Rostbratwürstl im Krusterl, oder der als "Scharfe Resi" angebotene Bio-Leberkäse auf der Karte. Gerade junge Familien würden ihre Brotzeiten aus naturbelassenen Lebensmitteln schätzen, erzählt Grunitz und fügt stolz hinzu: "Wir gehören zu den Ersten, die Bio in der Gastronomie betreiben."

Einen Namen machten sich Grunitz und Bansemir in den 1990er Jahren mit Städtereisen für Studenten und Veranstaltungen im Münchner Nachtleben. Für Diskos und Clubs stellten sie mit ihrer Agentur "Kult" Motto-Partys auf die Beine und kümmerten sich bei Neu-Eröffnungen von Kneipen um ansprechende Einrichtungen. Unter anderem servierten sie Nachtschwärmern in einer Bar morgens um fünf Uhr ein Bio-Frühstück. In dieser Zeit kam die Idee auf, sich in der Gastronomie etwas Eigenes zu suchen. Sie streckten ihre Fühler aus und fragten bei Brauereien an.

"Dann bekam ich einen Anruf, ob ich an einem Kiosk interessiert wäre", erzählt Grunitz, der das Angebot zunächst vehement verneinte: "Einen Kiosk? Niemals!" Doch als er hörte, dass es sich um das Häuschen in der Königinstraße am Englischen Garten handelte, wurden seine Augen größer. Der 42-Jährige witterte ein neues Projekt: Einen "Biosk" eröffnen, und zwar ausschließlich mit Getränken und Speisen, die bayerisch und zu 100 Prozent biologisch sowie fair gehandelt sind.

Seit Sommer 2003 betreiben sie nun das urige "Milchhäusl". Ein Jahr später übernahmen sie zudem den "Saugarten" in Herrmannsdorf. "Und nun bewirtschaften wir noch einen Biergarten direkt am Badesee", schwärmt David Hakim, der den "Seegarten" betreut und nach getaner Arbeit gerne noch in den See hüpft.

Falls ihnen der Sommer aber keine heißen Tage mit vielen Badegästen mehr beschert, freuen sich die Gastronomen auf den Winter. "Sollte der See zufrieren, bieten wir Schlittschuhläufern ein heißes Süppchen oder unseren Glühweim ,Yeti aus Österreich an", sagt Hakim.

Doch noch ist Sommer, und die Truhen voller Bio-Eis. Schmeckt das denn? "Viele sind neugierig und probieren es, obwohl unser Eis ein wenig teurer ist", sagt Hakim. "Dann aber werden sie zu Wiederholungstätern."

Auch privat kommen bei Grunitz und Hakim nur noch Bio-Produkte auf den Tisch, versichern beide. "Wir wissen mittlerweile so viel über Inhaltsstoffe von Nahrungsmitteln, da kann man einfach nicht mehr alles essen oder trinken", sagt Hakim. Und Grunitz fügt hinzu: "Wir haben unsere Passion zur Profession gemacht."

Seegarten

Adresse:

direkt am Olchinger See

Fichtenweg 27

neben der Wasserwacht.

Öffnungszeiten:

Samstag, Sonntag und feiertags ab 12 Uhr; nur bei schönem Wetter unter der Woche ab 15 Uhr.

Hinkommen:

mit öffentlichen Verkehrsmitteln S-Bahn S4/ Richtung Mammendorf, Haltestelle Olching. Dann weiter mit dem Regionalbus 834 zum Olchinger See oder radeln (10 Minuten). Mit dem Auto aus München auf die A 8 Richtung Stuttgart, die Ausfahrt Fürstenfeldbruck/ Dachau/ Olching nehmen. Der weitere Weg zum Olchinger See ist ausgeschildert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewürz-ABC: Pfeffer kann mehr als nur schärfen
Pfeffer ist aus deutschen Küchen nicht mehr wegzudenken. Die meisten verwenden allerdings nur den bekannten schwarzen oder grünen Pfeffer. Dabei gibt es unzählige …
Gewürz-ABC: Pfeffer kann mehr als nur schärfen
Mais-Suppe mit Popcorn
Der Schriftsteller Erich Kästner hat mal geschrieben: "Nur wer erwachsen wird und Kind bleibt, ist ein Mensch." Irgendwie passt der Spruch des Kinderbuchautors ganz gut …
Mais-Suppe mit Popcorn
Ohne diesen längst vergessenen Schnaps geht bald nichts mehr
Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit, dass nach den Craft-Bieren und dem wieder entflammten Gin-Kult auch dieser urdeutsche Schnaps ein Comeback feiert.
Ohne diesen längst vergessenen Schnaps geht bald nichts mehr
Die traurige Wahrheit über Baby-Karotten
Babykarotten sind klein, lecker und der perfekte Snack für zwischendurch. Aber wo kommen die Minikarotten eigentlich her? Die Wahrheit ist unglaublich.
Die traurige Wahrheit über Baby-Karotten

Kommentare