+
Zahl der Öko-Bauern im Land seit Jahrtausendwende verdoppelt.

Der Vergleich

Was die Biosiegel bedeuten - und welches am strengsten ist

  • schließen

Bioprodukte werden bei den Verbrauchern immer beliebter. Doch was steckt hinter den verschiedenen Prüfsiegeln wirklich?

In Deutschland achten die Verbraucher von Jahr zu Jahr mehr auf das, was sie sich in den Einkaufswagen legen. Besonders Bio-Produkte fahren in den Supermärkten ein immer größeres Umsatzplus ein - alleine im Jahr 2016 waren die Deutschen bereit 9,48 Milliarden Euro in Bio-Produkte zu investieren. Dieser Anstieg ist schon seit 2009 zu vermerken.

Deshalb ist es den Kunden natürlich auch immer wichtiger, dass ihre Waren entsprechend der Herkunft und Verarbeitung gekennzeichnet sind. Biosiegel helfen bei der Entscheidung - sie kennzeichnen Güter, die aus besonders ökologischem Landbau stammen. Doch bei der Vielzahl an Siegeln ist der Überblick leicht zu verlieren.

Das Vergleichsportal Vergleich.org hat eine Übersicht über die fünf wichtigsten Prüfsiegel erstellt und erklärt, welche Unterschiede es gibt. Besonders wichtig für die Lebensmittelindustrie sind folgende Siegel:

1. EU-Bio-Logo/Deutsches staatliches Bio-Siegel

Das EU-Siegel kennt jeder.

Mit diesem Logo sind die Verbraucher am meisten vertraut: Das achteckige Siegel nach der EG-Öko-Verordnung steht für den Minimalstandard, die Bio-Produkte innerhalb der EU vorzuweisen haben. Produkte mit diesem Siegel wurden auf faires Handeln mit den Erzeugern und Händlern geprüft. Ziel ist es, für mehr Transparenz bei der Erzeugung und Verarbeitung zu sorgen. Von diesen Regelungen sind allerdings nur Agrarerzeugnisse betroffen, die für den menschlichen Verzehr gedacht sind - Möbel, Textilien etc. sind nicht eingeschlossen.

2. Bioland

Bioland ist Mitglied im Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft.

Im Vordergrund steht hier der nachhaltige und gentechnikfreie Ackerbau. Über 6.000 Betriebe arbeiten nach den Richtilinien des Verbandes, deren Produkte hauptsächlich auf Wochenmärkten, aber auch Bioläden und Reformhäuser verkauft werden. Zu den untersuchten Produkten gehören beispielsweise Erdbeeren, Kartoffeln, Milchprodukte, aber auch Honig oder Bier.

3. Biokreis

Das Biokreis-Siegel steht für den Verband für ökologischen Landbau und gesunde Ernährung.

Dieses Siegel wird sowohl für ökologischen Landbau, auch als für besonders ökologische Lebensmittel verliehen. Dabei liegen die Anforderungen für das Biokreis-Siegel weit über der des EU-Bio-Siegels. Zum Vergleich: Während Letzteres die Haltung von 230 Hennen, 580 Masthähnchen, 14 Mastschweinen und 2 Milchkühen pro Hektar erlaubt, halbiert sich die zugelassene Menge bei den Biokreis-Regelungen beinahe. Außerdem wird hier viel mehr Wert auf Zusammenarbeit mit regionalen Erzeugern gelegt.

4. Demeter

Das Demeter-Siegel ist das strengste.

Es gibt kein strengeres Prüfsiegel als Demeter. Zudem ist es das älteste Biosiegel Deutschlands. Wer es auf seinen Erzeugnissen prangen sehen will, darf bei Rindern keine Enthornung vornehmen. Außerdem soll bei kranken Tieren zunächst auf Naturheilverfahren gesetzt werden, bevor auf Antibiotika zurückgegriffen wird. Die Produkte sind in fast keinem Supermarkt zu finden, stattdessen aber direkt bei den kooperierenden Bauernhöfen, Wochenmärkten, Bio-Läden oder Naturkost-Fachgeschäften.

Bio-Produkte: Was sind die Vor- und Nachteile?

Durch die Biosiegel wird artgerechte Tierhaltung und gentechnikfreier Ackerbau bei der Erzeugung von Lebensmitteln gefördert. Außerdem sollten die Regelungen dafür sorgen, dass Umwelt und Klima besser geschont werden. Zusätzlich verzichtet man auf zugesetzte Aromen und Geschmacksverstärker.

Der Nachteil für den Kunden ist einstimmig: Für die geprüften Produkte muss der Verbraucher auch tiefer in die Tasche greifen.

Von Franziska Kaindl

Diese Lebensmittel sollten Sie nicht aufwärmen

 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diesen Butter-Trick müssen Sie kennen
Es gibt Dinge, die können einem richtigen den Morgen verderben. Harte Butter zum Beispiel. Aber mit diesem Trick ist das nie mehr ein Problem.
Diesen Butter-Trick müssen Sie kennen
Kellner verrät, was Sie in einem Restaurant niemals tun sollten
Ein Abend im Restaurant ist eine schöne, entspannte Angelegenheit? Vielleicht für Sie, aber Ihr Kellner könnte sich über Ihr Verhalten manchmal die Haare raufen.
Kellner verrät, was Sie in einem Restaurant niemals tun sollten
Frohe Weihnachten: Aldi verschenkt an Heiligabend Lebensmittel
Aldi in Großbritannien kümmert sich an Heiligabend um die, die es nicht so gut erwischt haben - und verschenkt kurzerhand Lebensmittel an Weihnachten.
Frohe Weihnachten: Aldi verschenkt an Heiligabend Lebensmittel
Skandal bei Tripadvisor: Fake-Restaurant schafft es auf Platz eins
Ein Brite mogelt ein frei erfundenes Lokal in London bis an die Spitze der Restaurant-Charts bei Tripadvisor. Wie er das geschafft hat, lesen Sie hier.
Skandal bei Tripadvisor: Fake-Restaurant schafft es auf Platz eins

Kommentare