+
Je jünger die Löwenzahn-Blätter sind, desto weniger bitter schmecken sie. Und wem sie doch zu bitter sind, der legt sie in kaltes Wasser. 

Bitter und vielseitig

Löwenzahn in der Küche nutzen

Bitter, gesund und vielseitig. Löwenzahn ist schnell zu finden. Das Unkraut wächst wohl in jedem Garten. Für die Küche ist der Löwenzahn eine Bereicherung. Die Blätter können für Salat, Pesto und mehr genutzt werden.

Bonn - Löwenzahnblätter schmecken gut im Salat. Dazu passen andere Wildkräuter, Cherrytomaten, Linsen, Käse oder ein hartgekochtes Ei. Im Pesto harmoniert das herbe Aroma der Blätter gut mit Mandeln.

Wen die Bitterstoffe des Löwenzahns stören, legt sie am besten ein bis zwei Stunden vor der Zubereitung in kaltes Wasser. Darauf weist der Verbraucherinformationsdienst aid hin. Kartoffeln, Äpfel und geröstetes Brot mildern den bitteren Geschmack ebenfalls ab. Auch ein Schuss Sahne oder etwas Schmand im Dressing sorgen für ein runderes Aroma.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Experte rät: Diese seltsame Zutat soll billigen Wein sofort retten
Ohne Kostprobe kann man bei Wein ganz schön daneben greifen. Ein Wein-Experte hat nun verraten, was er in so einem Fall tut. Der Trick klingt bizarr.
Experte rät: Diese seltsame Zutat soll billigen Wein sofort retten
Wenn Sie Hackfleisch einfrieren, ist eine Sache besonders wichtig - sonst wird es gefährlich
Hackfleisch, das nicht sofort verbraucht wird, frieren viele ein. Dabei sollten Sie unbedingt eine Sache beachten, damit das Fleisch genießbar bleibt.
Wenn Sie Hackfleisch einfrieren, ist eine Sache besonders wichtig - sonst wird es gefährlich
Radicchio schmeckt mit Früchten nicht so bitter
Optisch ist der Radicchio im Salat ein echtes Highlight. Doch nicht alle mögen den oftmals bitteren Geschmack. Wie geht man damit am besten um?
Radicchio schmeckt mit Früchten nicht so bitter
Feines Hirschgulasch mit Pilzen: So gelingt Ihnen der Herbstklassiker garantiert
Der Herbst ist Wildsaison und auf den Speisekarten vieler Restaurants finden Sie jetzt Klassiker wie Rehrücken oder eben Hirschgulasch. So bereiten Sie ihn zu.
Feines Hirschgulasch mit Pilzen: So gelingt Ihnen der Herbstklassiker garantiert

Kommentare