Hähnchen Fleisch zart braten und grillen
+
Zartes Hähnchenfleisch ist kein Hexenwerk.

Einfacher Küchentipp

Braten und grillen: Dieser geniale Trick macht Geflügel richtig saftig

  • Anne Tessin
    VonAnne Tessin
    schließen

Saftiges, zartes Geflügel ist eine Herausforderung. Wie Sie die trockene Hühnerbrust ein für alle Mal in den Griff bekommen, verraten wir Ihnen hier.

Geflügel muss im Gegensatz zu Rind oder auch Schweinefleisch unbedingt durchgegart werden. Ansonsten könnte eine Salmonellenvergiftung drohen. Wenn man aber dieses richtig durchbrät, wird man oft mit zähem und/oder trockenem Fleisch "belohnt". Das muss aber nicht sein.

Mineralwasser macht Geflügel zart

Übergießen Sie das Geflügelfleisch vor dem Braten kurz mit Mineralwasser. Ja, das klingt seltsam, funktioniert aber super. Die Kohlensäure soll in das Fleisch einziehen und so verhindern, dass es trocken wird.

Wenn Ihnen Mineralwasser zu schade ist und Sie dem Fleisch gleich noch ein wenig Geschmack verleihen möchten, legen Sie das Hähnchen einfach in eine Lake aus folgenden Zutaten für etwa 30 Minuten ein:

  • 2 Liter Leitungswasser
  • 120 Gramm Salz

Sie wollen mehr? Es gibt viele Wege zum perfekt gegrillten Hähnchenfleisch.

So geht es nach dem Einlegen weiter

Die Salzlake funktioniert nicht nur bei Hähnchenfleisch, sondern auch bei Schweinebraten und jeglichem anderen Fleisch, das besonders zart werden soll.

Nach dem Einlegen müssen Sie das Fleisch gut abspülen und abtrocknen. Danach würzen Sie es ganz normal, salzen es jedoch weniger. Das kommt ganz auf Ihren Geschmack an.

Lesen Sie auch: Darum sollten Sie Hähnchenfleisch direkt aus der Packung niemals waschen.

ante

12 Lebensmittel, die Sie völlig falsch aufbewahren

Ein bunter Obstkorb sieht toll aus – doch Früchte haben ganz unterschiedliche Ansprüche an die richtige Lagerung.
Diese beiden gehören nicht zusammen. Zitrusfrüchte fühlen sich bei Zimmertemperatur oder etwas kühler wohl. Das Gleiche gilt für Banane, Melone und Mango. Eine breite Schale oder ein Korb sind ideal, damit sie viel Luft abbekommen.
Hätten Sie’s gewusst? Feige und Kiwi gehören in den Kühlschrank.
Für Äpfel und Birnen ist der Keller der beste Ort. Um Druckstellen zu vermeiden, am besten ein paar Lagen Zeitungspapier unterlegen und die Früchte ab und an drehen.
12 Lebensmittel, die Sie völlig falsch aufbewahren

Auch interessant

Kommentare