+
Gruppenbild der Preisträger mit Staatsminister Helmut Brunner (2. Reihe rechts) und Landesinnungsmeister Georg Schlagbauer (2. Reihe links).

Staatsehrenpreis für Metzgerhandwerk

Brunner prämiert Bayerns beste Metzger

Zehn Metzgereien aus ganz Bayern hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner am Donnerstag mit dem Staatsehrenpreis für das Bayerische Metzgerhandwerk ausgezeichnet.

Die Medaillen und Urkunden überreichte Brunner den Preisträgern bei einem Festakt im Max-Joseph-Saal in der Münchner Residenz. „Sie können zu Recht stolz sein, denn Sie zählen zu den Besten der Besten Ihres Fachs“, sagte der Minister in seiner Laudatio. Der Staatsehrenpreis sei die verdiente Anerkennung für kontinuierliche Spitzenleistungen bei Qualität und handwerklichem Können. Laut Brunner ist die Verbindung von heimischen Rohstoffen und handwerklicher Herstellung für die Metzgereien eine ideale Möglichkeit, sich gegenüber industriell gefertigter Ware abzugrenzen und sich so im Wettbewerb zu profilieren.

Dem Minister zufolge leisten die Metzgereien im ganzen Land einen wichtigen Beitrag zur regionalen Wertschöpfung, aber auch zur kulinarischen Vielfalt, denn: „Fleisch und Wurstwaren sind und bleiben ein wertvoller Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung.“ Der Staatsehrenpreis für die Metzger wird jährlich in Zusammenarbeit mit dem Landesinnungsverband für das bayerische Fleischerhandwerk verliehen. Insgesamt hatten sich heuer 177 Innungsbetriebe dafür qualifiziert. Grundlage für die Auswahl waren die Ergebnisse der jährlichen Qualitätsprüfung des Landesinnungsverbands. Mit rund 3 500 Fleischerhandwerksbetrieben, mehr als 2 000 Verkaufsfilialen und einem jährlichen Gesamtumsatz von annähernd 4,1 Milliarden Euro zählen die Metzger im Freistaat zu den größten Handwerksbranchen. Im Bundesvergleich wirtschaftet ein Viertel aller deutschen Fleischerhandwerksbetriebe in Bayern.

Staatsehrenpreis für das Bayerische Metzgerhandwerk: Preisträger 2015 (alphabetisch geordnet)

Metzgerei Bausewein

97357 Prichsenstadt

Lkr. Kitzingen

Metzgerei Engelhard

91717 Wassertrüdingen

Lkr. Ansbach

Häuser GmbH Fleischwaren 63741 Aschaffenburg
Feinkost Metzgerei Kleeblatt

83707 Holzkirchen

Lkr. Miesbach

Metzgerei Kruis

86420 Diedorf

Lkr. Augsburg

Metzgerei Mantel GmbH

96275 Marktzeuln-Zettlitz

Lkr. Lichtenfels

Metzgerei Moser GmbH 86899 Landsberg am Lech
Fleisch- und Wurstgroßhandel Rottenwallner

83646 Bad Tölz

Lkr. Bad Tölz-Wolfratshausen

Feinkost – Metzgerei Schmid GmbH 93051 Regensburg
Metzger & Gastro GmbH Wenisch

94315 Straubing

Lkr. Straubing-Bogen

Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gebratener Speck ohne Schwein? Das gibt es tatsächlich
Nach der Völlerei des Weihnachtsfestet kommen die guten Vorsätze fürs neue Jahr. Wollen Sie sich vornehmen, weniger Fleisch zu essen? Diese Entdeckung macht es Ihnen …
Gebratener Speck ohne Schwein? Das gibt es tatsächlich
Schlechter Scherz? Diese Nudelpackung kostet 110 Euro
Für gute Pasta kann man schon etwas Geld ausgeben, aber was sich dieser Nudel-Hersteller erlaubt, ist dann doch etwas zu viel des Guten.
Schlechter Scherz? Diese Nudelpackung kostet 110 Euro
Weihnachten in München: Über diese Märkte sollten Sie schlendern
Was wäre die Weihnachtszeit ohne Weihnachts- und Christkindlmärkte? Nur halb so schön, findet Foodbloggerin Bianca. Über welche Märkte sie am liebsten schlendert, lesen …
Weihnachten in München: Über diese Märkte sollten Sie schlendern
Muss ich eigentlich für Leitungswasser im Restaurant bezahlen?
Oft bestellen Gäste im Restaurant nur Leitungswasser, weil sie etwas Geld sparen wollen - und haben das Wasser dann trotzdem auf der Rechnung. Ist das eigentlich erlaubt?
Muss ich eigentlich für Leitungswasser im Restaurant bezahlen?

Kommentare