+
Butter darf sich ein Aufstrich nur nennen, wenn mindestens 80 Prozent Fett enthalten sind. Foto: David Ebener

Butter: Nur echt mit 80 Prozent Fett

Wenn ein Aufstrich weniger als 80 Prozent Fett enthält, darf er sich nicht Butter oder Margarine nennen. Weicht der Fettgehalt ab, handelt es sich laut europäischer Norm lediglich um ein "Streichfett".

Espenau (dpa/tmn) - Butter und Margarine müssen mindestens 80 Prozent Fett enthalten, damit der Hersteller sie so bezeichnen darf. Das teilt der Bundesverband der Lebensmittelchemiker im öffentlichen Dienst mit. Er bezieht sich dabei auf die europäischen Vermarktungsnormen.

Daneben sind fettreduzierte Varianten im Verkauf: Bei Dreiviertelfett-Butter schwankt der Fettgehalt zwischen 60 und 62 Prozent, bei Halbfettvarianten zwischen 39 bis 41 Prozent.

Trägt ein Produkt die Bezeichnung Streichfett, kann der Fettgehalt davon abweichen. Die Angabe muss dann aber auf der Packung zu finden sein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was Rewe hier enthüllt, jagt Ihnen sicher einen Schauer über den Rücken
Die meisten neuen Produkte im Supermarkt fallen nicht unbedingt auf, aber was REWE da pünktlich zur Grillsaison in die Kühltruhe legt, schlägt große Wellen.
Was Rewe hier enthüllt, jagt Ihnen sicher einen Schauer über den Rücken
Heißen Kaffee vor dem Trinken fünf Minuten abkühlen lassen
Die meisten Menschen trinken ihren Kaffee am liebsten heiß. Doch überschreitet das Heißgetränk eine bestimmte Temperatur, steigt das Krebsrisiko. Daher gilt: vor dem …
Heißen Kaffee vor dem Trinken fünf Minuten abkühlen lassen
Burger-Liebe: Paar feiert irre Fast-Food-Hochzeit
Ein Pärchen liebt Fast Food über alles und hat deshalb für seine Gäste eine ganz besondere Überraschung für die Hochzeitsfeier im Ärmel.
Burger-Liebe: Paar feiert irre Fast-Food-Hochzeit
Warum Sie Nudelwasser nie wieder ins Spülbecken schütten sollten
Wenn Sie das nächste Mal Nudeln kochen, denken Sie daran: Schütten Sie nie mehr das Nudelwasser in den Abfluss. Köche nennen es nicht umsonst "flüssiges Gold".
Warum Sie Nudelwasser nie wieder ins Spülbecken schütten sollten

Kommentare