+
Ist Butter die bessere Wahl beim Braten und Backen - oder doch Margarine?

Alltagsfragen

Butter oder Margarine: Welches Fett zum Kochen und Backen?

  • schließen

Butter soll für feineres Aroma sorgen, Margarine trumpft mit scheinbar gesunden Fettsäuren auf. Doch welches Fett eignet sich besser für Kuchen oder Schnitzel?

Butter ist zweifellos das "natürlichere" Produkt der beiden Fette. Trotzdem eignet sie sich nicht für alle Gerichte, die Sie in der Küche zaubern. Manchmal ist auch Margarine die bessere Wahl.

Nehme ich besser Butter oder Margarine zum Braten?

Zum Braten ist tatsächlich Margarine die bessere Wahl. Sie lässt sich laut Stiftung Warentest genauso hoch erhitzen wie Öl. Bei Butter würden dagegen bei hohen Temperaturen einige Bestandteile, wie Milchzucker, verbrennen.

Im Heft 08/2017 nahm Stiftung Warentest 19 Margarine-Sorten unter die Lupe. Im Test zeigte sich, dass braten mit allen getesteten Margarinen gut bis sehr gut gelinge. Beim Praxis-Test spritzte nur wenig Fett neben die Pfanne.

Gute Margarine muss nicht teuer sein: Hier lesen Sie die aktuellen Testergebnisse von Stiftung Warentest.

Manche Experten sollen Margarine statt Öl sogar für die bessere Wahl halten, da ihr Wasseranteil von etwa 20 Prozent die Hitze besonders schonend an das Bratgut weiterleite.

Wer trotzdem sein Schnitzel mit vollem Buttergeschmack genießen möchte, dem raten die Experten Butterschmalz oder geklärte Butter zu verwenden (Wie Sie selbst ganz einfach geklärte Butter herstellen, lesen Sie hier). Bei sanftem Dünsten spricht allerdings nichts gegen die Verwendung von Butter. 

Backen: Soll ich Butter oder Margarine verwenden?

Beim Backen liegt der Fall jedoch ganz anders: Hier eignet sich sowohl Butter als auch Margarine, um leckere Kuchen und Torten zu zaubern. Entscheiden Sie also ganz nach Ihren Vorlieben. 

Wie sieht es mit fettreduzierter Butter und Margarine aus?

Um die Brat- und Backfähigkeit mit herkömmlicher Butter und Margarine vergleichen zu können, sollten die fettreduzierten Varianten laut Stiftung Warentest mindestens 70 Prozent Fett enthalten. Sind die "leichteren" Alternativen nicht zum braten oder backen geeignet, steht dies aber auch auf der Verpackung .

Das könnte Sie auch interessieren:

Butter schmeckt einfach lecker - vor allem in süßem Gebäck. Eine bekannte Fast-Food-Kette sorgte jedoch für Aufsehen, als herauskam, dass sie für ihr berühmtes Produkt keine echte Butter verwendet. Und auch ein anderes Schnell-Restaurant sorgte kürzlich für Aufregung, als ein Mitarbeiter diese Fotos aus der Küche online verbreitete . 

Von Andrea Stettner

Diese Lebensmittel bestehen hauptsächlich aus Zusatzstoffen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nur ein Schuss Zitronensaft? So geht's ohne vertrocknete Zitronenhälften
Ärgern Sie sich auch immer über die vertrockneten Zitronenhälften, die Sie eigentlich noch aufbrauchen wollten, aber dann vergessen haben? Damit ist jetzt Schluss.
Nur ein Schuss Zitronensaft? So geht's ohne vertrocknete Zitronenhälften
Was ein Mann am Obstregal beobachtet, macht "real"-Kunden richtig wütend
Fühlen sich die Kunden eines "real"-Supermarkts zurecht betrogen? Kirschen, die als unverpacktes Obst deklariert waren, wurden vorher ausgepackt. Der Markt hat eine …
Was ein Mann am Obstregal beobachtet, macht "real"-Kunden richtig wütend
Schmackhaft und heilsam: Für alles ist ein Kraut gewachsen
Die Natur schenkt uns eine Fülle an Heilpflanzen. Sie sind nicht nur gesund, sie schmecken auch hervorragend. Und: Sie wachsen umsonst am Wegesrand, man muss sie nur …
Schmackhaft und heilsam: Für alles ist ein Kraut gewachsen
Genialer Trick? So kochen Sie Nudeln in nur einer Minute
Nudeln könnten Sie in sämtlichen Variationen und jeden Tag essen? Dann wird Ihnen dieser Zeitspar-Tipp gefallen. Alles was Sie brauchen ist ein Topf mit Wasser.
Genialer Trick? So kochen Sie Nudeln in nur einer Minute

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.