+
In diesem Frozen Cheesecake aus dem Kochbuch "Sweets ohne Zucker" sind frische Waldheidelbeeren verarbeitet. 

Veganes Backrezept

Cremige Schnitten: Frozen Cheesecake mit Heidelbeeren

Dieser Kuchenstücke kommen frisch aus dem Gefrierfach und sind der beste Beweis, dass roh und vegan richtig lecker ist. Ein großes Plus: Der Cheesecake lässt sich prima bis zu zwei Monate im Voraus zubereiten.

Kategorie: Kuchen und Torten

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Gefrieren: mind. 1 Stunde und 45 Minuten

Zutaten für 1 Springform:

300 gr Cashewkerne

225 g weiche Datteln (z.B. Medjool, ohne Stein)

125 g Pekannusskerne

25 g Kokosraspel

120 g feste Kokosnusscreme (im Block)

2 EL Reissirup (Bioladen)

Mark von 1 Vanilleschote

Saft von 1/2 Zitrone

200 g Waldheidelbeeren

etwas Öl für die Form

Zubereitung:

Die Cashewkerne in einer Schüssel mit Wasser bedecken und mindestens 4 Stunden - am besten über Nacht - einweichen.

Die Form am Boden leicht einölen. Für den Nuss-Dattel-Boden 150 g Datteln grob würfeln, die Pekanüsse grob hacken. Beides mit den Kokosraspeln im Mixer zu einer klebrigen Masse verarbeiten. Die Masse gleichmäßig in der Form verteilen und mit einem Esslöffel andrücken. Die Form in das Tiefkühlfach stellen.

Für die Cheesecake-Schicht die Cashewkerne in ein Sieb abgießen und abtropfen lassen. Die Hälfte der Cashewkerne mit Kokosnusscreme, Reissirup, Vanillemark und Zitronensaft im Mixer cremig pürieren. Die Form aus dem Tiefkühlfach nehmen und die Creme auf dem Muss-Dattel-Boden glatt verstreichen. Die Form nochmals 45 Minuten in das Tiefkühlfach stellen.

Inzwischen für die Beerenschicht die Waldheidelbeeren erlesen, waschen und gut trocken tupfen. Die restlichen Datteln grob würfeln und mit 150 g Heidelbeeren sowie den übrigen Cashewkernen im Mixer cremig pürieren.

Die Springform aus dem Tiefkühlfach nehmen. Die Heidelbeermasse gleichmäßig auf der Cheesecake-Schicht verteilen und mit den restlichen Heidelbeeren bestreuen. Den Kuchen mindestens 1 Stunde im Tiefkühlfach gefrieren lassen, bis die Masse fest ist.

Literatur:

"Sweets ohne Zucker"

Natürlich süß - sündhaft lecker

Autorin: Inga Pfannebecker

ZS Verlag

Preis: 15,99 Euro

ISBN 978-3898835046

Statt Heidelbeeren können Sie auch Himbeeren oder Erdbeeren für den Kuchen verwenden. Die Beeren dann alerdings erst ohne Datteln und Cashewkerne pürieren und durch ein feines Sieb streichen, um die Kerne zu entfernen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wie man aus Hagebutten einen Tee kocht
Wer sitzt nicht gerne bei einer Tasse Tee im Wohnzimmer, wenn draußen der Herbststurm tobt? Ein selbstgemachter Hagebutten-Tee ist nicht nur lecker, sondern stärkt auch …
Wie man aus Hagebutten einen Tee kocht
Über diesen Supermarkt-Kunden werden Sie sich kaputtlachen
Was macht man, wenn man Hausverbot im Supermarkt hat, aber dringend einkaufen muss? Auf diese Frage hat ein Kunde in Niedersachsen eine unglaubliche Antwort.
Über diesen Supermarkt-Kunden werden Sie sich kaputtlachen
Warum ist Butter eigentlich so teuer geworden?
Lassen Verbraucher sich die Butter vom Brot nehmen? Das Streichfett kostet aktuell so viel wie nie zuvor. Doch woran liegt das überhaupt?
Warum ist Butter eigentlich so teuer geworden?
Gewürz-ABC: Pfeffer kann mehr als nur schärfen
Pfeffer ist aus deutschen Küchen nicht mehr wegzudenken. Die meisten verwenden allerdings nur den bekannten schwarzen oder grünen Pfeffer. Dabei gibt es unzählige …
Gewürz-ABC: Pfeffer kann mehr als nur schärfen

Kommentare