+
So harmlos sind Zucchini gar nicht.

So giftig?

Böse Überraschung: Schon ein Stück Zucchini kann Sie ins Krankenhaus befördern

  • schließen

In Schleswig-Holstein landete eine Frau nach einem Stück Zucchini in der Klinik. Das war passiert und in diesem Fall sollten Sie eine Zucchini sofort wegwerfen!

Eine Frau aus Schleswig-Holstein wollte eine leckere Zucchini-Suppe kochen - und musste daraufhin drei Tage im Krankenhaus behandelt werden. Diese damalige Erfahrung ist auch für die diesjährige "Zucchinischwemme" wieder aktuell.

Bitterer Geschmack könnte auf Gift hinweisen

Wie die Schleswig-Holsteinische Landeszeitung (SHZ) damals berichtete bekam die 78-Jährige aus Rendsburg von ihrer Freundin drei Zucchini aus dem Garten des Bruders geschenkt. Als sie aus dem Gemüse eine Suppe zubereiten wollte, probierte sie ein Stück und ihr fiel ein bitterer Geschmack auf. "Also habe ich sie geschält. Aber als ich erneut ein Stück probierte, schmeckte es immer noch außergewöhnlich bitter", berichtete die Rendsburgerin der SHZ.

Zum Glück warf die Frau die Zucchini daraufhin in den Müll. Denn nur wenige Stunden später klagte sie über starke Bauchkrämpfe, blutigen Durchfall und musste sich immer wieder heftig übergeben. Nachts schickte sie ihrer Freundin eine SMS mit dem Symptomen, diese recherchiert im Netz und schickte die 78-Jährige sofort zum Arzt. Im Krankenhaus bewahrheitet sich die Vermutung der Freundin. Elke Frahm hatte eine Cucurbitacin-Vergiftung.

Trotzdem Lust auf Zucchini? Gefüllte Zucchini mit Hack oder vegetarisch - So schmeckt es am besten

Was ist Cucurbitacin?

Der bittere Geschmack in der Zucchini wird durch Cucurbitacine verursacht, die von Zucchini und verschiedenen anderen Kürbisgewächsen gebildet werden.

Dieses Gift wurde zwar aus für den menschlichen Verzehr gedachten Kultursorten herausgezüchtet. Das Chemische und Veterinäruntersuchungsamt Stuttgart teilt aber mit, dass es bei Selbstvermehrung des Saatguts von Zucchini nach spontaner Rückmutation zum Wachstum cucurbitacinbildender Pflanzen kommen kann.

Das Gift löst die Schleimhaut im Magen-Darm-Trakt auf und verursacht dann solche Beschwerden, wie sie Elke Frahm im letzten Jahr erleben musste. In besonders schweren Fällen kann eine Cucurbitacin-Vergiftung auch tödlich enden. Allerdings verhindert der starke bittere Geschmack eigentlich einen übermäßigen Verzehr.

Video: Leckere Zoodles & Co. - So klappt es mit den Gemüsenudeln

Aber nicht nur Zucchini können giftig sein. Lesen Sie weiter, wann Tomaten gefährlich sein können und worauf Sie bei Kartoffeln unbedingt achten müssen.

ante

So vielseitig anwendbar sind Kartoffelschalen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schnell im Bauch: Bratapfel mit Blitz-Marzipansoße
Duftende Bratäpfel sind eine Kindheitserinnerung, die Ihnen das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt? Dann sollten Sie dieses Rezept ganz schnell ausprobieren.
Schnell im Bauch: Bratapfel mit Blitz-Marzipansoße
Grüne Tomaten nachreifen: So gelingt es Ihnen problemlos
Grüne Tomaten sollten Sie auf keinen Fall essen, aber in den Müll werfen müssen Sie sie auch nicht. Sie können Tomaten zu Hause richtig nachreifen lassen.
Grüne Tomaten nachreifen: So gelingt es Ihnen problemlos
Mandarinen schälen: Dieser Trick ist richtig praktisch
Mandarinen gehören zum Winter dazu. Mit einem einfachen Trick machen Sie die kleinen Zitrusfrüchte ganz schnell zum Hit auf jedem Obstteller.
Mandarinen schälen: Dieser Trick ist richtig praktisch
Muss man Auberginen wirklich salzen?
Zubereitungsregeln werden meist weitergegeben, ohne sie zu hinterfragen. Doch manchmal entwickeln sich Früchte durch Züchtungen auch weiter. Wie die der Aubergine etwa. …
Muss man Auberginen wirklich salzen?

Kommentare