+
So harmlos sind Zucchini gar nicht.

So giftig?

Ein Stück Zucchini kann Sie ins Krankenhaus bringen

  • schließen

In Schleswig-Holstein landet eine Frau nach einem Stück Zucchini in der Klinik. Was ist genau passiert und wann sollten Sie eine Zucchini wegwerfen?

Elke Frahm aus Schleswig-Holstein wollte eine leckere Zucchini-Suppe kochen - und musste letztes Jahr drei Tage im Krankenhaus behandelt werden. Ihre Erfahrung ist auch für die diesjährige "Zucchinischwemme" wieder aktuell.

Bitterer Geschmack könnte auf Gift hinweisen

Wie die Schleswig-Holsteinische Landeszeitung (SHZ) berichtete bekam die 78-Jährige aus Rendsburg von ihrer Freundin drei Zucchini aus dem Garten des Bruders geschenkt. Als sie aus dem Gemüse eine Suppe zubereiten wollte, probierte sie ein Stück und ihr fiel ein bitterer Geschmack auf. "Also habe ich sie geschält. Aber als ich erneut ein Stück probierte, schmeckte es immer noch außergewöhnlich bitter", berichtete die Rendsburgerin der SHZ.

Zum Glück warf die Frau die Zucchini daraufhin in den Müll. Denn nur wenige Stunden später klagte sie über starke Bauchkrämpfe, blutigen Durchfall und musste sich immer wieder heftig übergeben. Nachts schickte sie ihrer Freundin eine SMS mit dem Symptomen, diese recherchiert im Netz und schickte die 78-Jährige sofort zum Arzt. Im Krankenhaus bewahrheitet sich die Vermutung der Freundin. Elke Frahm hatte eine Cucurbitacin-Vergiftung.

Was ist Cucurbitacin?

Der bittere Geschmack in der Zucchini wird durch Cucurbitacine verursacht, die von Zucchini und verschiedenen anderen Kürbisgewächsen gebildet werden.

Dieses Gift wurde zwar aus für den menschlichen Verzehr gedachten Kultursorten herausgezüchtet. Das Chemische und Veterinäruntersuchungsamt Stuttgart teilt aber mit, dass es bei Selbstvermehrung des Saatguts von Zucchini nach spontaner Rückmutation zum Wachstum cucurbitacinbildender Pflanzen kommen kann.

Das Gift löst die Schleimhaut im Magen-Darm-Trakt auf und verursacht dann solche Beschwerden, wie sie Elke Frahm im letzten Jahr erleben musste. In besonders schweren Fällen kann eine Cucurbitacin-Vergiftung auch tödlich enden. Allerdings verhindert der starke bittere Geschmack eigentlich einen übermäßigen Verzehr.

Aber nicht nur Zucchini können giftig sein. Lesen Sie weiter, wann Tomaten gefährlich sein können und worauf Sie bei Kartoffeln unbedingt achten müssen.

ante

So vielseitig anwendbar sind Kartoffelschalen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieser Schokoladen-Hersteller schlägt laut Stiftung Warentest Milka, Lindt und Co.
Schokolade ist für viele Menschen der Gipfel des Genießens, aber nicht jeder Hersteller bietet echte Qualität, wie die Stiftung Warentest herausgefunden hat.
Dieser Schokoladen-Hersteller schlägt laut Stiftung Warentest Milka, Lindt und Co.
Was soll das denn? KFC warnt vor eigenem Produkt: "Bitte nicht essen!"
Kentucky Fried Chicken, kurz KFC, hat ein neues Produkt auf den Markt gebracht, das mit einem bizarren Hinweis verkauft wird. Das steckt hinter der Warnung.
Was soll das denn? KFC warnt vor eigenem Produkt: "Bitte nicht essen!"
Wie wäre es mit einer Magnumflasche?
Weihnachten steht vor der Tür. Bei Weinfreunden liegt man sicher mit einem guten Tropfen als Geschenk immer richtig. Doch Kenner empfehlen besonders eine Magnumflasche …
Wie wäre es mit einer Magnumflasche?
Luftiges Weihnachtsdessert: Kokos-Kirsch-Wölkchen
Sie tüfteln noch am perfekten Menü zum Fest? Dann ist Ihr Suche nach dem perfekten Weihnachtsdessert hier zu Ende. Jeder wird diese Kokos-Kirsch-Wölkchen lieben.
Luftiges Weihnachtsdessert: Kokos-Kirsch-Wölkchen

Kommentare

SeaLily
(1)(0)

Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass in den 60er Jahren das dünne Ende von Salatgurken auch total bitter war. Man musste es großzügig wegschneiden. Später wurde diese Bitterkeit weggezüchtet. Mir war allerdings nicht bekannt, dass sie derart gefährlich sein kann.

sweetlittlelies
(4)(0)

Man sollte nie Zucchini in der Nähe von Zierkürbissen aufziehen, wenn man selbst Saatgut gewinnen möchte. Durch die Nähe der Pflanzen zueinander kann es zu Rückkreuzungen kommen, wodurch wiederum Zucchini mit Cucurbitacin entstehen können.