Die Wölbung am Boden der Weinflasche gibt Ihnen Rätsel auf? Ab jetzt nicht mehr!
+
Die Wölbung am Boden der Weinflasche gibt Ihnen Rätsel auf? Ab jetzt nicht mehr!

Alltagsfrage

Darum haben alle Weinflaschen eine Wölbung am Boden

  • Anne Tessin
    vonAnne Tessin
    schließen

Sie ist Ihnen bestimmt schon mal aufgefallen, aber eine Erklärung haben Sie wahrscheinlich nicht: Die rätselhafte Wölbung am Boden jeder Weinflasche. Das bedeutet sie.

Alle Weinflaschen haben sie. Einige Ginflaschen haben sie, anderen aber nicht. Saftflaschen haben sie nicht. Dafür aber alle Sekt- und Champagnerflaschen. Die Wölbung im Flaschenboden ist für viele ein Alltagsmysterium. Dabei ist die Erklärung ganz einfach.

Darum haben Sektflaschen eine Wölbung am Boden

Bei Sekt-, Champagner- oder auch Proseccoflaschen hat die Wölbung im Flaschenboden statische Gründe. Diese Getränke müssen alle prickeln. Das dafür benötigte Kohlendioxid entsteht durch Gärung. Bei diesem Vorgang steigt der Druck in der Flasche enorm an. Der Boden ist dabei besonders schwach und könnte nach außen gedrückt werden. Durch die Wölbung ist er stabiler und hält dem Druck besser stand.

Auch interessant: Mit diesem einfachen Trick schäumt Ihnen Sekt nie mehr über.

Darum haben Weinflaschen eine Wölbung am Boden

Wein sprudelt natürlich nicht, aber auch hier kommt es zu Druck in der Flasche. Nämlich dann, wenn der Korken in die Flasche gedrückt wird. Das passiert auf unterschiedliche Arten und eine davon ist der Schlagverkorker. Dabei wird der Korken mittels Gummihammer oder Faustschlag in die Flasche getrieben. Der Verschließdruck, der dabei entsteht, kann je nach Einstoßgeschwindigkeit kurzfristig vier bis fünf Bar erreichen. Damit die Weinflasche dabei nicht zerspringt, hat auch sie die Wölbung am Boden.

Lesen Sie auch: Kann man korkenden Wein eigentlich trinken?

Video: Nützlicher Life Hack - Wein ohne Korkenzieher öffnen

Darum haben Ginflaschen eine Wölbung am Boden

Damit erklärt sich auch die Wölbung im Boden einiger Ginflaschen. Alle Flaschen, die mit einem Korken so verschlossen werden, dass ein Verschließdruck entsteht, sollten die Wölbung im Flaschenboden haben. Flaschen mit Schraubverschluss benötigen sie nicht.

Lesen Sie auch: Muss ich eigentlich für Leitungswasser im Restaurant bezahlen?

ante

So richten Sie sich die perfekte Hausbar ein

Gin ist für jede Hausbar ein absolutes Muss: Zwar unterscheidet sich der Geschmack je Hersteller stark, doch das Getränk ist Basis vieler klassischer Drinks. Die verschiedenen Aromen ergeben sich aus den zahlreichen Gewürzen, die bei der Gin-Herstellung verwendet werden. Beispielsweise können Wacholderbeeren, Koriander oder sogar Lavendel, Muskat, Ingwer und Trüffel Bestandteil sein. Eine gute Flasche kostet zwischen 15 und 20 Euro.
Ein Blended Scotch ist ein Grain-Whisky, der mit mehreren Single Malt Whiskys verschnitten ist. Sie können Ihn pur auf Eis, aber auch als Bestandteil von Cocktails genießen. Dafür sollten Sie aber auch zwischen 20 und 30 Euro hinblättern wollen.
Wenn die Rede vom Blended Scotch ist, darf auch der Single Malt nicht fehlen. Da er kein Verschnitt aus mehreren Whiskys ist, gilt er als besonders hochwertig: Das zeigt sich auch am Preis - der beginnt nämlich bei 50 Euro, wenn Sie gute Qualität wollen.
Ein Cognac ist ein Branntwein aus der gleichnamigen französischen Stadt und wird aus Weißwein hergestellt. Eine gute Flasche gibt es ab 50 Euro.
So richten Sie sich die perfekte Hausbar ein

Auch interessant

Kommentare