+
Datteln sind besonders reich an Kohlenhydraten, Ballast- und Mineralstoffen. Foto: Daniel Karmann

Fluch und Segen zugleich

Datteln sind süße Energiespender

Wer Datteln verzehrt, tut seinem Körper eigentlich etwas Gutes. Einerseits nimmt er viele Nährstoffe auf. Andererseits sollte man bedenken, dass die Frucht sehr kalorienreich ist.

Bonn (dpa/tmn) - Datteln sind der perfekte Energiespender: Mit fast 65 Prozent Kohlenhydraten, hauptsächlich aus Zucker, bringen sie den Blutzuckerspiegel wieder nach oben. Das brachte ihnen den Namen "Brot der Wüste" ein.

Übertreiben sollte man es mit den süßen Früchten aber nicht: 100 Gramm liefern fast 280 Kilokalorien, erläutert der Verbraucherinformationsdienst aid. Zum Vergleich: Soviel stecken auch in 100 Gramm Currywurst.

Datteln enthalten aber auch viele Ballast- und Mineralstoffe, außerdem B-Vitamine und hohe Mengen der Aminosäure Tryptophan. Sie wird im Körper in das Schlafhormon Melatonin umgewandelt, weshalb in arabischen Ländern Datteln auch gerne vor dem Schlafengehen gegessen werden. Die getrockneten Früchte gibt es ganzjährig im Handel zu kaufen. Im Herbst und Winter haben Bioläden und Feinkostgeschäfte auch frische Datteln im Sortiment: Sie schmecken saftiger und weniger süß.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Grüne Woche präsentiert Lebensmittel aus Aroniabeeren
Puh, wie sauer! Rohe Aroniabeeren schmecken säuerlich-herb. Die Bulgaren verarbeiten sie deshalb zu lecken Speisen weiter.
Grüne Woche präsentiert Lebensmittel aus Aroniabeeren
Bulgarischer Schafskäse wird oft mit Süßem kombiniert
Wer an bulgarisches Essen denkt, dem fällt der typische Schafskäse ein. Interessant ist, dass ihn die Bulgaren sowohl zu herzhaften als auch zu süßen Speisen essen.
Bulgarischer Schafskäse wird oft mit Süßem kombiniert
Kartoffelgratin mit dreierlei Bete von der Grünen Woche
Kontraste machen Appetit. Denn das Auge isst schließlich mit. So ist es eine gute Idee ein Kartoffelgratin mit verschiedenen Beete-Arten aufzupeppen. Das geht so:
Kartoffelgratin mit dreierlei Bete von der Grünen Woche
Warum hat Wasser eigentlich ein Mindesthaltbarkeitsdatum?
Haben Sie sich auch schon mal gewundert, warum auf Wasserflaschen ein Mindesthaltbarkeitsdatum aufgedruckt ist? Kann Wasser etwa schlecht werden?
Warum hat Wasser eigentlich ein Mindesthaltbarkeitsdatum?

Kommentare