+
Wie viel Bier die Deutschen tatsächlich getrunken haben, geht aus den Zahlen allerdings nicht hervor: Einfuhren sind darin nicht enthalten.

Die Deutschen trinken immer weniger deutsches Bier

Wiesbaden - In Deutschland wird immer weniger klassisches Bier getrunken. 2011 verkauften die einheimischen Brauereien weniger Gerstensaft als im Vorjahr. Doch es gibt auch positive Meldungen aus der Branche.

Die einheimischen Brauereien setzten 2011 im Inland 82,7 Millionen Hektoliter alkoholhaltiges Bier und alkoholhaltige Mischgetränke ab, teilte das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mit. Das ist ein Rückgang von 0,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr so wenig wie noch nie seit der deutschen Wiedervereinigung.

Die besten Bier-Weltrekorde

Die besten Bier-Weltrekorde

Dagegen stieg der Export kräftig um vier Prozent auf 15,5 Millionen Hektoliter. Der Gesamtabsatz der deutschen Brauereien blieb nahezu unverändert bei rund 98,2 Millionen Hektolitern. Alkoholfreies Bier, das Zuwächse verzeichnet, ist in den Statistiken nicht enthalten.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Warum Milch nicht in der Kühlschranktür stehen sollte
In der Früh muss Milch griffbereit für Kaffee und Müsli sein - oft findet sie sich daher in der Kühlschranktüre wieder. Das ist aber keine optimale Lösung.
Warum Milch nicht in der Kühlschranktür stehen sollte
Blumenkohl zehn Minuten in Wasser einlegen
Damit er Blumenkohl nicht sandig schmeckt, sollte man ihn vor der Zubereitung gut waschen. Aber wie macht man das am besten? Zwei Varianten.
Blumenkohl zehn Minuten in Wasser einlegen
Heulen war gestern: So schneiden Sie endlich unbeschwert Zwiebeln
Ob zum Grillen, Braten oder im Salat: Zwiebeln gehören für die Deutschen zu einem schmackhaften Essen dazu. Wäre da nicht die tränenreiche Schneidearbeit...
Heulen war gestern: So schneiden Sie endlich unbeschwert Zwiebeln
Food-Bloggerin bekommt Rechnung in Restaurant - und traut ihren Augen nicht
Eine Food-Bloggerin bestellt in einem Restaurant etwas zu essen. Doch als die Rechnung auf dem Tisch liegt, entdeckt sie etwas darauf, das sie zusammenzucken lässt.
Food-Bloggerin bekommt Rechnung in Restaurant - und traut ihren Augen nicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.