1. Startseite
  2. Leben
  3. Genuss

Diese einfache Zutat vergessen die meisten - dabei macht sie Porridge erst perfekt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Eine Zutat vergessen viele beim Porridge.
Eine Zutat vergessen viele beim Porridge. © Jens Kalaene/dpa

Ob nun als Haferbrei oder Porridge - Haferflocken sind in aller Munde. Leider entgeht vielen der volle Genuss, weil sie eine wichtige Zutat vergessen.

Man kann vom neumodische Namen "Porridge" genervt sein, aber eins ist sicher: Haferbrei ist das ideale Frühstück. Er macht lange satt, enthält viele Vitamine und Mineralstoffe und lässt sich unendlich oft abwandeln. Sogar herzhafte Varianten sind mittlerweile verbreitet. Leider vergessen selbst begeisterte Anhänger eine Zutat, die das Porridge erst richtig lecker macht.

Zu richtig gutem Porridge fehlt häufig nur eine Zutat

Schon Oma wusste: Salz rundet süße Speisen ab. Das "weiße Gold" hebt die Süße von Zucker, aber auch von Früchten hervor. Dahinter steckt ein Zusammenspiel von Geschmacksrezeptoren auf unserer Zunge. Dabei ist es egal, ob Sie das Porridge klassisch mit Milch, oder mit Wasser oder Pflanzenmilch zubereiten.

Mischen Sie einfach zwei Teile Flüssigkeit mit einem Teil Haferflocken, geben Sie dann je nach Geschmack Zucker oder ein anderes Süßungsmittel hinzu und die eben besprochene gute Prise Salz. Dann einfach etwa fünf Minuten bei mittlerer Hitze köcheln und andicken lassen - und genießen.

Ihre Meinung ist gefragt!

Lesen Sie auch: So backen Sie frisches Brot ganz einfach - mit der Fünf-Minuten-Methode.

ante

Auch interessant

Kommentare