So lecker

Starkoch verrät zwei Zutaten, die ein Omelett erst perfekt machen

  • schließen

Omeletts gehören für viele zu einem leckeren Sonntagsfrühstück dazu. Aber so ganz einfach ist die Zubereitung leider nicht. Zwei Zutaten machen den Unterschied.

Eierspeisen wie Rührei und Omelett zählen selbst unter Sterneköchen zur Königsdisziplin. Sie müssen fluffig, nie zu zäh, perfekt gewürzt und am besten auch noch schön sein.

Der US-Starkoch Geoffrey Zakarian geht sogar so weit, Bewerber dem Omelett-Test zu unterziehen: "Eier gehören zu den Dingen, die am schwersten gelingen. Ich bitte Kochbewerber immer, erstmal ein Omelett zu machen."

Das ist ganz schön fies, aber Zakarian ist so nett, seine zwei Omelett-Geheimzutaten mit uns zu teilen.

Diese zwei Zutaten machen das Omelett perfekt

Das Grundrezept für Omelett sieht so aus:

  • 3 frische Eier, Größe M
  • Salz und Pfeffer
  • 1 TL Butter für die Pfanne

Geoffrey Zakarian fügt diesem Rezept noch zwei Zutaten dazu, die den entscheidenden Unterschied machen:

  • 1 Eigelb
  • 2 EL gefrorene Butter, klein gewürfelt

Das zweite Eigelb macht das Omelett geschmackvoller und die gefrorenen Butterwürfel sorgen dafür, dass sich das Omelett beim Braten nicht abhebt, schön glatt gart und es cremiger wird.

So bereiten Sie das Omelett nach Geoffrey Zakarians Rezept zu:

  1. Schlagen Sie die Eier und das zusätzliche Eigelb auf, bis sich alles gleichmäßig vermischt hat.
  2. Geben Sie die Butterstückchen hinzu und gießen Sie alles in eine Pfanne mit Antihaft-Beschichtung. So verleihen Sie Pfannen eine echte Antihaft-Schicht.
  3. Rühren Sie die Eier so lange, bis die Butter geschmolzen ist und die Eier anfangen zu stocken.
  4. Hören Sie auf zu rühren, damit sich die Eier am Boden absetzen können. Würzen Sie das Omelett nun mit Salz und Pfeffer.
  5. Falten Sie das Omelett, indem Sie die Pfanne von sich wegkippen, eine Seite einklappen und das Omelett dann auf den Teller rollen. Dieser Schritt erfordert ein bisschen Übung.

    Ein Extratipp für noch mehr Cremigkeit: Geben Sie einen kleinen Klecks Crème Fraîche in die Mitte des Omeletts, bevor Sie es falten.

Lesen Sie auch: Diesen genialen Spiegelei-Trick müssen Sie kennen.

ante

Ab in die Mikrowelle? Bei diesen Lebensmitteln ist das keine gute Idee

Rubriklistenbild: © nemoelguedes / Pixabay

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nudelwasser ins Spülbecken kippen? Darum sollten Sie das besser nicht tun
Wenn Sie Nudeln kochen, vergessen Sie eines nicht mehr: Schütten Sie das Nudelwasser nie einfach in den Abfluss. Wir verraten Ihnen, wieso.
Nudelwasser ins Spülbecken kippen? Darum sollten Sie das besser nicht tun
Achtung: Wenn Sie Mehl so abmessen, klappt es nicht mit Ihrem Kuchen
Im Gegensatz zum Kochen, ist Backen eine genaue Kunst. Deshalb kann das Gelingen und Scheitern schon an wenigen Gramm Mehl hängen. Vermeiden Sie diesen Fehler.
Achtung: Wenn Sie Mehl so abmessen, klappt es nicht mit Ihrem Kuchen
In fünf Minuten fertig: So machen Sie Pizza in der Kaffeetasse
Ihr Pizzahunger ist groß? Sie haben keine Lust oder Zeit, zum Italiener oder in den Supermarkt zu gehen? Machen Sie Pizza in der Kaffeetasse mit diesem Rezept.
In fünf Minuten fertig: So machen Sie Pizza in der Kaffeetasse
Einfach, schnell, super lecker: Dieses Kartoffelgratin gelingt ohne Sahne
Sie lieben Kartoffelgratin, gönnen es sich aber selten, weil Sie schon an Ihre Sommerfigur denken? Diese Variante steckt voller Geschmack, statt voller Fett.
Einfach, schnell, super lecker: Dieses Kartoffelgratin gelingt ohne Sahne

Kommentare