Coca-Cola ohne Kohlensäure ist ungenießbar.
+
Coca-Cola ohne Kohlensäure ist ungenießbar.

Einfacher Dreh

Mit diesem simplen Trick, bleibt die Kohlensäure in der angebrochenen Cola-Flasche

  • Anne Tessin
    vonAnne Tessin
    schließen

Schütten Sie auch regelmäßig angebrochene Limo-Flaschen weg, weil schon nach kurzer Zeit sämtliche Kohlensäure entwichen ist? Das können Sie verhindern.

Cola, Apfelschorle und Co. schmecken ohne Kohlensäure einfach scheußlich, aber man kann ja nicht jedes Mal gleich eine ganze Flasche exen. Eine Lösung muss her und ein Kollege der Schweizer Zeitung Blick hat sie angeblich gefunden.

Drücken Sie die Flasche und retten Sie Ihre Cola

Der Schlüssel zur immer spritzigen Cola, Limo oder Apfelschorle soll in einem Handgriff beim Zudrehen der Flasche liegen. Normalerweise drehen Sie den Deckel einfach nach dem Trinken oder Einschenken wieder auf die Flasche. Drücken Sie die Flasche allerdings so zusammen, dass oben nur ganz wenig Luft zwischen Getränk und Deckel bleibt, bleibt das Getränk viel länger frisch.

Auch interessant: Dieses irre Gadget spaltet Bierfans

Das Luftpolster soll durch diese Methode schneller mit Kohlensäure gesättigt sein und das sprudelige Getränk kann nicht mehr so viel abgeben. Probieren Sie es doch einfach mal aus.

Hier sehen Sie den Trick im Video

Video: Was man alles mit Cola machen kann

Lesen Sie auch: Ekliger Fund in Capri-Sonne - Vater schäumt vor Wut, aber das Problem ist nicht neu

ante

Woher kommen eigentlich bekannte Markennamen?

Der Name „Tchibo“ ist eine Zusammensetzung der Anfangsbuchstaben von "Tchilling" und "Bohnenkaffee". Carl Tchilling-Hiryan und Max Herz gründeten das Unternehmen 1949 in Hamburg als Postversand von Bohnenkaffee.
Lange hielt sich das Gerücht, dass der Name BiFi von "Bissfinger" kommt. Doch dabei handelt es sich einfach um eine eingedeutschte Form von "beefy", was so viel wie "fleischig" bedeutet.
Aldi ist ein weiterer Firmenname, der einen Hinweis auf die Gründer gibt: Karl und Theo Albrecht expandierten in den 50er Jahren mit dem Tante-Emma-Laden ihrer Mutter und bauten somit den Albrecht-Discount auf.
Eigentlich wollten die Gründer Dr. John S. Pemberton und Frank M. Robinson ein Getränk für Kopfschmerzen auf den Markt bringen. Für diese Wirkung ist das Gesöff allerdings heute weniger bekannt und auch die ursprünglichen Zutaten Kokablätter und Kolanüsse werden mittlerweile nicht mehr verwendet.
Woher kommen eigentlich bekannte Markennamen?

Auch interessant

Kommentare