Neuer Vertrag fast fix? Offensiv-Star wohl vor Vertragsverlängerung beim FC Bayern

Neuer Vertrag fast fix? Offensiv-Star wohl vor Vertragsverlängerung beim FC Bayern
+
Fleisch auftauen und trotzdem zart bekommen - mit diesen Tricks ganz einfach.

Erleichterung in der Küche

Mit diesen genialen Tricks können Sie gefrorenes Fleisch ohne Bedenken auftauen und kochen

  • schließen

Saftiges Huhn, das vorher eingefroren war? Zartes Steak, das aufgetaut wurde? Wenn Sie glauben, das sei nicht möglich, irren Sie. Wir verraten Ihnen, wie es geht.

Wer glaubt, eingefrorenes Rinder-, Hühner- oder Schweinefleisch aus dem Gefrierfach wird nach dem Auftauen trocken und ungenießbar, der täuscht sich. Mit ein paar Tricks und Kniffen werden Steak, Huhn und Schwein saftig, zart und einfach köstlich.

Rindfleisch auftauen: Gefrorenes Rind wird zartes Steak

Wer Rindfleisch einfrieren möchte, der sollte dies grundsätzlich mit der Verpackung tun und danach diesen Tipp zum Auftauen beachten:

  1. Holen Sie das Fleisch mit Verpackung aus dem Gefrierfach.
  2. Legen Sie das Fleisch in der Verpackung unter fließendes kaltes Wasser.
  3. Heizen Sie währenddessen den Ofen auf 200 Grad Celsius vor.
  4. Erhitzen Sie zudem in einer Pfanne etwas Speiseöl.
  5. Nehmen Sie schließlich das Fleisch aus der Verpackung.
  6. Bestreuen Sie das Steak mit etwas Salz und Pfeffer.
  7. Braten Sie das Fleisch etwa drei bis fünf Minuten auf jeder Seite an.
  8. Anschließend stellen Sie die Pfanne für 15 Minuten in den vorgeheizten Ofen.
  9. Wenn Ihr Fleisch danach die gewünschte Innentemperatur erreicht hat, lassen Sie es sich einfach schmecken.

Bei eingefrorenem Hackfleisch sollten Sie dagegen eine bestimmte Sache beachten, bevor Sie es auftauen.

Hühnerfleisch auftauen: Doppelt so lange kochen oder backen

Auch das Auftauen von Hühnerfleisch wird Ihnen durch einen einfachen wie genialen Trick erleichtert. Dabei sollten Sie davon absehen, es anzubraten. Backen oder kochen Sie es stattdessen in einer Soße. So wird es richtig saftig.

Das Wichtigste dabei ist, dass Sie das gefrorene Huhn doppelt so lange kochen, wie Sie ungefrorenes Geflügel kochen würden. Zudem sollten Sie eingefrorenes Geflügel nie unter 180 Grad Celsius backen, damit auch wirklich kein Hygienerisiko mehr besteht.

Lesen Sie hier: Wussten Sie's? So lange halten sich gekochte Nudeln wirklich im Kühlschrank.

Schweinefleisch auftauen: Mindestens 180 Grad

Auch bei Schweinfleisch gilt: Wenn gefroren, dann zum Auftauen doppelt so lange braten, kochen oder backen. Sie können das Schweinefleisch tiefgefroren zubereiten. Auch die Temperatur sollte mindestens 180 Grad Celsius betragen, damit das Keimrisiko minimiert wird.

Auch interessant: Kann man gefrorenes Fleisch grillen? Expertin gibt überraschende Antwort.

sca

Top 31: So lange können Sie diese Lebensmittel einfrieren

Video: Richtig auftauen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Cleverer Trick: Darum sollten Sie ab sofort immer Zahnstocher in Kartoffeln stecken
Kartoffeln zu kochen ist für viele ein Graus, denn oft geraten sie zu hart oder zu weich. Zahnstocher versprechen, die ultimative Lösung für dieses Problem zu sein.
Cleverer Trick: Darum sollten Sie ab sofort immer Zahnstocher in Kartoffeln stecken
Für dieses saftige Bananenbrot brauchen Sie bloß eine Banane
Sie haben mal wieder eine schwarze Banane im Obstkorb entdeckt? Dann freuen Sie sich! Schließlich können Sie damit ein köstliches Bananenbrot backen.
Für dieses saftige Bananenbrot brauchen Sie bloß eine Banane
Diese Kleinigkeit macht jeder beim Rührei falsch - Sie etwa auch?
Es ist ein Klassiker, der leider gar nicht so leicht zu machen ist, wie man vielleicht denkt. Viele machen sogar immer den gleichen Fehler beim Rühreibraten.
Diese Kleinigkeit macht jeder beim Rührei falsch - Sie etwa auch?
Mit einem Gefrierbeutel kochen Sie Pellkartoffeln in Rekordzeit
Man kann sie pur essen oder im Kartoffelsalat, aber eines bleibt gleich: Pellkartoffeln brauchen ihre Zeit. Nicht mehr mit diesem Trick...
Mit einem Gefrierbeutel kochen Sie Pellkartoffeln in Rekordzeit

Kommentare