1. Startseite
  2. Leben
  3. Genuss

Mit diesen Tricks der Bedienung geben wir im Restaurant viel mehr Trinkgeld

Erstellt:

Kommentare

Auch Kellner haben so ihre Verkaufsmaschen.
Auch Kellner haben so ihre Verkaufsmaschen. © picture alliance/Tobias Hase/dpa

Wer zum Essen ins Restaurant geht, der möchte eine schöne Zeit verbringen. Und wenn es die Bedienung hier geschickt anstellt, geben wir sogar automatisch mehr Trinkgeld.

Sie haben lecker gespeist, die Bedienung war zuvorkommend und nun geht es ans Zahlen. Dabei haben erprobte Kellner und Kellnerinnen so ihre ganz eigenen Tricks, das Trinkgeld etwas aufzupolieren.

Mit diesen Tricks wickelt Sie ein Kellner um die Finger

Wie eine Studie bereits im Jahr 2010 herausfand, lässt ein Lächeln zu einer Restaurantrechnung das von Kunden hinterlassene Trinkgeld in die Höhe schnellen. So weit eigentlich nicht verwunderlich.

Was die Studie außerdem herausfand: Wer sich mit Namen bei seinen Gästen vorstellt, auch der bekam am Ende mehr Trinkgeld. Ebenso, wenn auf der Rechnung ein lächelndes Gesicht oder eine kleine Sonne gemalt wurde. Der Grund laut den Forschern: All diese Gesten rufen beim Gast einen positiven Gemütszustand hervor.

Lesen Sie hier: Bei diesem Begriff auf der Restaurant-Rechnung müssen Sie aufpassen.

Ein weiterer "Bestechungsversuch" für mehr Trinkgeld: Ein kleines Bonbon oder eine Schokolade, die gemeinsam mit der Rechnung serviert werden. Das fand eine Studie der Cornell Universität im Jahr 2002 heraus. Auch hier lassen Gäste gerne mal mehr Trinkgeld springen. Kein Wunder, ist dies doch auch eine nette Geste.

Als Gast kann man sich über derartige Gesten glücklich schätzen, denn sie sorgen für einen angenehmen und unbeschwerten Aufenthalt im Restaurant – und das ist doch am Ende das, was jeder beim Essengehen haben möchte. Da darf das Trinkgeld ruhig mal höher ausfallen.

Auch interessant: So bitte nicht: Diese Restaurant-Gäste hasst jeder Kellner.

sca

Auch interessant

Kommentare