+
Die Blätter des Eichblattsalates sind empfindlich. Deshalb sollte dieser frisch gegessen werden. Foto: Holger Hollemann/dpa

Aus dem Freilandanbau

Eichenblattsalat macht schnell schlapp

Frisch auf den Tisch: Eichenblattsalat hat gerade Saison. Mit seinem nussigen Aroma gibt er Salaten eine besondere Note. Allerdings sollte man das Dressing erst kurz vor dem Essen über die Blätter geben.

Bonn (dpa/tmn) - Eichenblattsalat hat einen nussigen und herzhaften Geschmack. Es gibt ihn in grün und rot - in Deutschland wird überwiegend die rote Variante angebaut.

Eichenblattsalat, der auch Eichblatt genannt wird, passt gut zu anderen Blattsalaten sowie zu Tomaten, Paprika und Zwiebeln. Nach dem Anmachen mit Dressing sollte man den Salat aber nicht lange stehen lassen, weil er in Flüssigkeit rasch schlapp wird, erläutert der Rheinische Landwirtschaftsverband.

Wie alle Blattsalate, strotzt Eichenblattsalat nicht gerade vor Vitaminen und Mineralstoffen. Er hilft aber dabei, den Tagesbedarf zu decken. Mit etwas Wasser bespritzt und in Papier eingewickelt, halten sich die Blätter im Kühlschrank etwa drei Tage lang.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ohne diesen längst vergessenen Schnaps geht bald nichts mehr
Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit, dass nach den Craft-Bieren und dem wieder entflammten Gin-Kult auch dieser urdeutsche Schnaps ein Comeback feiert.
Ohne diesen längst vergessenen Schnaps geht bald nichts mehr
Die traurige Wahrheit über Baby-Karotten
Babykarotten sind klein, lecker und der perfekte Snack für zwischendurch. Aber wo kommen die Minikarotten eigentlich her? Die Wahrheit ist unglaublich.
Die traurige Wahrheit über Baby-Karotten
Zu süßer Federweißer gärt bei Zimmertemperatur nach
Die Weinlese hat begonnen - nun kommt auch frischer Federweißer wieder auf den Tisch. Am besten schmeckt dieser, wenn der Süßegrad stimmt. Mit der richtigen Lagerung …
Zu süßer Federweißer gärt bei Zimmertemperatur nach
Nach Butter und Gurken wird dieses Lebensmittel jetzt knapp
Die hohen Preise bei Butter und Gurken sind vielen Kunden bereits zu viel. Jetzt folgt ein weiteres Lebensmittel in den Preisstrudel.
Nach Butter und Gurken wird dieses Lebensmittel jetzt knapp

Kommentare