+
Schon ein belegtes Brot kann die Big Five der Lebensmittel vereinen. Experten raten, sich abwechslungsreich mit den fünf Gruppen zu ernähren. 

Gesunde Ernährung

Ein belegtes Brot kann Big Five der Lebensmittel liefern

Wer sein Brot richtig belegt, kann darauf die großen fünf Lebensmittelgruppen vereinen und muss nicht einmal aufwendig kochen. Was die Big Five sind, verrät ein Ernährungs-Institut.

Berlin - Getreide, Milchprodukte, Gemüse, Fette und Fleisch - das sind die sogenannten Big Five der Lebensmittel. Darauf weist das Max Rubner-Institut in Karlsruhe hin.

Um Vertreter aller Gruppen aufzunehmen, müsse man aber nicht aufwendig kochen - es reiche schon ein belegtes Brot. Die Experten raten zu einem gegrillten Vollkornbrot mit etwas Olivenöl. Dann kommen Schinken, Käse oder Heringshappen dazu. Schließlich wird das Ganze mit Gurkenscheiben, Walnuss und Feigenchutney oder Zwetschgenmus abgerundet.

Generell sei es gut, sich abwechslungsreich mit den verschiedenen Gruppen zu ernähren, schreiben die Experten. Ideal sei, wenn viel Gemüse und nicht allzu viel Fleisch auf dem Speiseplan stehe.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum Sie Nudelwasser nie wieder ins Spülbecken schütten sollten
Wenn Sie das nächste Mal Nudeln kochen, denken Sie daran: Schütten Sie nie mehr das Nudelwasser in den Abfluss. Köche nennen es nicht umsonst "flüssiges Gold".
Warum Sie Nudelwasser nie wieder ins Spülbecken schütten sollten
So bitte nicht: Diese Restaurant-Gäste hasst jeder Kellner
In der Gastronomie sind Gehalt und Trinkgeld hart verdient. Besonders, wenn man sieht, mit welchen dreisten Gästen es die Servicekräfte täglich zu tun bekommen.
So bitte nicht: Diese Restaurant-Gäste hasst jeder Kellner
Ketchup oder Mayo zum Eis? Hier gibt es die wohl wildeste Eis-Kreation
Ungewöhnliche Eissorten sind ja nichts Neues mehr. Aber Weißwursteis oder Rhabarber-Avocado-Eis war einer Eisdiele wohl immer noch zu langweilig.
Ketchup oder Mayo zum Eis? Hier gibt es die wohl wildeste Eis-Kreation
Gekochte Süßkartoffeln enthalten deutlich weniger Oxalsäure
Die Süßkartoffel ist zu einem richtigen Trendgemüse geworden. Sie enthält jedoch vergleichsweise viel Oxalsäure. Durch die richtige Zubereitung lässt sich der Gehalt …
Gekochte Süßkartoffeln enthalten deutlich weniger Oxalsäure

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.